Zwischenruf: Von Tätern und Opfern

EXTRA TIP-Redaktionsleiter Victor Deutsch zu den Vorfällen in der Kasseler Innenstadt

„Das ist ein sensibles Thema“, hören wir eigentlich immer, wenn es um das Thema Flüchtlinge und Kriminalität geht. Wissen wir. Und gerade weil es sensibel ist, müssen wir berichten. Genau so, wie wir es auch über die vielfältigen Angebote zur Integration tun. Den geflüchteten jungen Männern die Hand zu reichen ist Teil unserer Kultur. Ihnen bei Missverhalten rechtzeitig auf die Finger zu hauen, sollte es dann ebenso sein. Gerade das angemessene Verhalten Frauen – gleich welchen Alters – gegenüber, muss dabei ganz weit oben stehen. Und auch wenn das Balzverhalten in der Einkaufsgalerie noch wie ein neckisches Spiel anmuten mag – für die betroffenen Frauen und Mädchen lässt es Orte des Unbehagens entstehen. Ja, klar: Es sind nie „alle“. Und es sind auch nicht nur „die Flüchtlinge“. Und wer jetzt sagt, wir dürfen Unschuldige nicht zu Tätern machen, hat natürlich recht. Aber was wir auf keinen Fall zulassen dürfen, dass Unschuldige zu Opfern gemacht werden. Nur weil sie Frauen und Mädchen sind.

Rubriklistenbild: © Soremski

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Wüste Straßenparties: Stadt und Polizei drohen mit Sperrungen und Alkoholverkaufsverbot

Es ist zunächst nur ein freundlicher Appell, den Stadt Kassel und Polizei gemeinsam an die Feiernden auf Straßen und Plätzen richten. Doch nachdem an den vergangenen …
Wüste Straßenparties: Stadt und Polizei drohen mit Sperrungen und Alkoholverkaufsverbot

DEHOGA Hessen fordert: Gastro ohne Maske!

Angesichts der günstigen Entwicklung des Infektionsgeschehens in Hessen fordert der DEHOGA Hessen den dringenden Abbau unnötiger, aber aus Sicht des Gastgewerbes äußerst …
DEHOGA Hessen fordert: Gastro ohne Maske!

Genervte Anwohner in Kassel beklagen: "Pisse und wummernde Bässe"

Das Problem besteht schon seit einigen jahren, hat aber an den ersten beiden wärmeren Wochenenden seinen bislang traurigen Höhepunkt erreicht: Lärm und Müll, entstanden …
Genervte Anwohner in Kassel beklagen: "Pisse und wummernde Bässe"

Es kommt Bewegung in die freien Zimmer: Hugenottenhaus lädt wieder zur Kunstschau

Und der Start für die zweite Kunstschau im und rund ums Haus steht ebenfalls fest: Am Freitag, 17. Juli, um 11 Uhr öffnet die Ausstellung Bewegte Zimmer ihre Türen
Es kommt Bewegung in die freien Zimmer: Hugenottenhaus lädt wieder zur Kunstschau

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.