15-Jährige bei Unfall schwer verletzt: Unfallbeteiligter und Angehörige schlagen sich vor Polizeirevier

Am Montagabend kam es in Fuldatal-Rothwesten zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Mercedesfahrer einer 15-jährigen Radfahrerin die Vorfahrt genommen haben soll.

Fuldatal. Die Jugendliche geriet daraufhin ins Schleudern, kollidierte mit einem geparkten Pkw und erlitt hierbei schwere, aber nicht lebensgefährliche Verletzungen. Der Verursacher flüchtete zunächst von der Unfallstelle. Der mutmaßliche Fahrer konnte aber im Anschluss durch die Polizei ermittelt werden.

Nur wenige Stunden nach dem Unfall kam es zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen dem mutmaßlichen Mercedesfahrer, seiner Schwester und den Angehörigen der verletzten Fahrradfahrerin, die sich zunächst in Fuldatal und später vor dem Vellmarer Polizeirevier ereignete. Schnell schritten die Polizisten ein und trennten die Kontrahenten. Hierbei erlitten nach bisherigen Erkenntnissen drei Beteiligte der Auseinandersetzung leichte Verletzungen.

Unfall in Fuldatal-Rothwesten

Wie die Polizisten berichten, ereignete sich der Unfall in der Karl-Marx-Straße gegen 18.15 Uhr. Nach derzeitigem Ermittlungsstand war die 15-Jährige aus Fuldatal mit ihrem Fahrrad im Domänenweg unterwegs und wollte nach rechts in die Karl-Marx-Straße abbiegen. Hierbei soll der in Richtung Ortsausgang fahrende Mercedes der von rechts kommenden Zweiradfahrerin die Vorfahrt genommen und das Fahrrad touchiert haben. Die Radfahrerin geriet ins Schleudern und kollidierte mit einem im Bereich der Unfallstelle geparkten Opel. Der Mercedesfahrer, den die 15-Jährige angab zu kennen, soll einfach weitergefahren sein. Ein Rettungswagen brachte die verletzte Jugendliche in ein Kasseler Krankenhaus.

Der mutmaßliche Fahrer des Mercedes, ein 49-Jähriger aus Fuldatal, wurde noch während der Unfallaufnahme durch eine weitere Streife an seiner Wohnanschrift aufgesucht. Einen Schaden konnten die Beamten an seinem Fahrzeug zunächst nicht feststellen. Der 49-Jährige muss sich wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort verantworten.

Schlägerei vor dem Polizeirevier

Gegen 22.30 Uhr folgte die handfeste Auseinandersetzung zwischen drei Angehörigen der verletzten Radfahrerin, einem 15-, 17- und 49-Jährigen, und dem mutmaßlichen Mercedesfahrer sowie seiner 54-jährigen Schwester vor dem Vellmarer Polizeirevier. Vorausgegangen war offenbar ein Streit zwischen allen Beteiligten an der Wohnanschrift des 49-Jährigen in Fuldatal, die sich im weiteren Verlauf auf den Parkplatz direkt vor dem Revier verlagert hatte. Da beide Parteien trotz der nach draußen geeilten Polizisten weiter aufeinander einschlugen, setzten die Beamten Pfefferspray ein, um die Kontrahenten anschließend zu trennen.

Nach bisherigen Erkenntnissen waren die beiden Familien schon vor dem Unfall miteinander bekannt. Ob eine oder beide in Streit geratenen Parteien gezielt das Polizeirevier aufsuchten, ist noch unklar. Die Beamten leiteten Anzeigen wegen wechselseitiger gefährlicher Körperverletzung ein.

Rubriklistenbild: © ric

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Zum 10. Mal: "Wilde Wochen" im Habichtswald

Auch in Corona-Zeiten: Köche, Hoteliers und Fleischer laden zu regionalen Spezialitäten ein.
Zum 10. Mal: "Wilde Wochen" im Habichtswald

Proteste gegen Straßen-"Luxussanierung"

Anliegergebühren: Bürger in Bründersen werden kräftig zur Kasse gebeten.
Proteste gegen Straßen-"Luxussanierung"

Mit Melodien gegen den Corona-Blues

Musikschule Hofgeismar: Neue Kurse nach den Herbstferien.
Mit Melodien gegen den Corona-Blues

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.