Abschluss der 3. Nordhessischen Ahle Worscht-Meisterschaft

Zum Abschluss der 3. Nordhessischen Ahle Worscht-Meisterschaft wurden die Urkunden beim „Metzger-Brunch“ der sechs
1 von 7
Zum Abschluss der 3. Nordhessischen Ahle Worscht-Meisterschaft wurden die Urkunden beim „Metzger-Brunch“ der sechs
Zum Abschluss der 3. Nordhessischen Ahle Worscht-Meisterschaft wurden die Urkunden beim „Metzger-Brunch“ der sechs
2 von 7
Zum Abschluss der 3. Nordhessischen Ahle Worscht-Meisterschaft wurden die Urkunden beim „Metzger-Brunch“ der sechs
Zum Abschluss der 3. Nordhessischen Ahle Worscht-Meisterschaft wurden die Urkunden beim „Metzger-Brunch“ der sechs
3 von 7
Zum Abschluss der 3. Nordhessischen Ahle Worscht-Meisterschaft wurden die Urkunden beim „Metzger-Brunch“ der sechs
Zum Abschluss der 3. Nordhessischen Ahle Worscht-Meisterschaft wurden die Urkunden beim „Metzger-Brunch“ der sechs
4 von 7
Zum Abschluss der 3. Nordhessischen Ahle Worscht-Meisterschaft wurden die Urkunden beim „Metzger-Brunch“ der sechs
Zum Abschluss der 3. Nordhessischen Ahle Worscht-Meisterschaft wurden die Urkunden beim „Metzger-Brunch“ der sechs
5 von 7
Zum Abschluss der 3. Nordhessischen Ahle Worscht-Meisterschaft wurden die Urkunden beim „Metzger-Brunch“ der sechs
Rudolf Döring (Landfleischerei Döring, Altenstädt), Martin Bührer (Fleischerei Dux, Naumburg), Alfred Hack (Feinkostfleischerei Hack, Hofgeismar), Katharina Koch (Landfleischerei Koch, Calden), Uwe Köhler (Fleischerei-Feinkost Köhler, Hofgeismar), Andy Büttner  (Landfleischerei Büttner, Breuna) und Marco Leffringhausen (Landfleischerei Leffringhausen, Wolfhagen).           
6 von 7
Rudolf Döring (Landfleischerei Döring, Altenstädt), Martin Bührer (Fleischerei Dux, Naumburg), Alfred Hack (Feinkostfleischerei Hack, Hofgeismar), Katharina Koch (Landfleischerei Koch, Calden), Uwe Köhler (Fleischerei-Feinkost Köhler, Hofgeismar), Andy Büttner  (Landfleischerei Büttner, Breuna) und Marco Leffringhausen (Landfleischerei Leffringhausen, Wolfhagen).           
3. Nordhessische Ahle Worscht-Meisterschaft
7 von 7
3. Nordhessische Ahle Worscht-Meisterschaft

Verleihung von 152 Gold- und 35 Silbermedaillen beim „Metzger-Brunch“ der sechs nordhessischen Fleischer-Innungen in Zella.

Hofgeismar. Durch insgesamt 202 Proben Stracke, Runde und Feldkieker mussten sich die 45 Juroren bei der 3. Nordhessischen Ahle Worscht-Meisterschaft in der Fleischerwerkstatt im Bildungszentrum BZ Kassel schnuppern, ansehen, tasten und – vor allem – kauen. Unter den Testern waren sowohl geschmackssichere Laien als auch Experten, wie beispielsweise Fachkollegen aus den Innungen. 56 Fleischerfachbetriebe aus den sechs beteiligten Innungen – Hersfeld-Rotenburg, Kassel Stadt und Landkreis, Hofgeismar-Wolfhagen, Schwalm-Eder, Waldeck-Frankenberg sowie Werra-Meißner - hatten die schmackhaften Wettbewerbsbeiträge eingereicht. Bei einem zünftigen „Metzger-Brunch“ im Landgasthof Bechtel in Zella wurden jetzt die Ergebnisse der 3. Ahle Worscht-Meisterschaft bekannt gegeben.

Zu Beginn ein kleiner Sektempfang, dann stand erst einmal der Brunch im Mittelpunkt. Die Gäste ließen sich Lammkeule mit Thymian, Schweinelende in Sherry-Pfeffer-Soße und Burgunderbraten schmecken, doch waren sie nicht nur zum Essen aus ganz Nordhessen in die Schwalm gereist, natürlich wartete man gespannt auf die feierliche Verkündung der Ergebnisse und die Urkundenübergabe.

In seinem Grußwort ging der Vize-Landrat des Schwalm-Eder-Kreises, Jürgen Kaufmann noch einmal auf die Bedeutung der Ahle Wurst ein: „Die Ahle Worscht hat nicht nur bei uns in Nordhessen Kultstatus, sie ist - ebenso wie der berühmte Serrano-Schinken - auf dem Markt der Feinschmecker platziert“. Auch Mark Weinmeister, Staatssekretär für Europa beim Hessischen Landtag, machte aus seiner Begeisterung für die Ahle Wurst kein Hehl: „Wer sie einmal probiert hat, der möchte sie nicht mehr missen. Ich jedenfalls nehme unsere nordhessische Spezialität regelmäßig mit nach Südhessen.“

Der Staatssekretär bedauerte, dass es nicht gelungen sei, den Schlachthof in Kassel zu erhalten. „Wir brauchen unsere eigene Wertschöpfungskette. Und das gerade im Hinblick auf die für die Ahle Wurst so wichtige Warmschlachtung, die übrigens unter den Schutz der EU fällt, da sie die spezifische Zubereitungsart für bestimmte Wurstwaren einer geschützten geografischen Angabe ist“. „Genug der Reden, jetzt gibt es das, worauf alle warten -

die Urkunden“, schmunzelte Uwe Köhler, Obermeister der Innung Hofgeismar-Wolfhagen und zeichnete dann zusammen mit seinen Obermeisterkollegen Heinz Müller (Hersfeld-Rotenburg); Dirk Nutschan (Kassel); Fritz Kästel (Schwalm-Eder); Markus Dreßler (Werra-Meißner) und Hans-Georg Schneider (Waldeck-Frankenberg) die prämiierten Fleischerbetriebe aus. Von den 202 eingereichten Proben wurden in Zella 152 mit Gold- und 35 mit Silberurkunden bedacht.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Aufmerksamer Nachbar verhindert Einbruch in "Lasertag"-Halle in Helsa

Zeuge und Hallenbesitzer halten mutmaßlichen Täter bis zum Eintreffen der Polizei fest
Aufmerksamer Nachbar verhindert Einbruch in "Lasertag"-Halle in Helsa

Windkraft im Reinhardswald - Betreiber müssen Unterlagen nachbessern

Bürgerinitiativen und Verbände wollen Genehmigungsverfahren weiter fachlich begleiten.
Windkraft im Reinhardswald - Betreiber müssen Unterlagen nachbessern

Windkunstfestival „bewegter wind“ 2020

Change?!“ – Klimawandel aus der Perspektive internationaler Künstler.
Windkunstfestival „bewegter wind“ 2020

Zwei neue Kursangebote in der Musikschule Hofgeismar

Eintauchen in die spannende Welt der Noten und Musiktheorie.
Zwei neue Kursangebote in der Musikschule Hofgeismar

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.