Achtung Keime: Trinkwasser in Bergshausen muss abgekocht werden

+
Für das Trinkwasser in Fuldabrück Bergshausen gilt ein Trinkwasserabkochgebot.

Für das Trinkwasser in Fuldabrück Bergshausen gilt ein Trinkwasserabkochgebot aufgrund einer mikrobiologischen Verunreinigung

Fuldabrück. In  Bergshausen muss das Trinkwasser vorsorglich ab sofort abgekocht werden. Wenn es zum Trinken oder zur Zubereitung von Speisen und Getränken genutzt wird, muss es mindestens zehn Minuten lang abgekocht werden. Zu Reinigungszwecken oder zur Toilettenspülung ist ein Abkochen nicht erforderlich. Grund ist eine mikrobiologische Verunreinigung, die bei einer Routineuntersuchung nachgewiesen wurde. Das teilte die Städtische Werke Netz + Service GmbH (NSG) mit, die im Auftrag der Gemeinde Fuldabrück die technische Betriebsführung der örtlichen Wasserversorgung erbringt.

Nach Angaben der NSG erfolgt das Abkochgebot in Absprache mit dem Gesundheitsamt Region Kassel. In dem betroffenen Ortsteil werden alle Haushalte zusätzlich über einen Wurfzettel informiert.

Das Abkochgebot gilt solange, bis weitere biologische Untersuchungen ergeben, dass das Trinkwasser einwandfrei und ohne Bedenken zu genießen sei. Das könne einige Tage dauern. Der betroffene Hochbehälter und die Verteilnetze würden nun gechlort.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

In Goslar gestohlener Betonmischer in Lohfelden sichergestellt

Ein im niedersächsischen Goslar gestohlener Betonmischer konnte am Mittwochmorgen in Lohfelden sichergestellt werden. Die Polizei Goslar bittet nun um Hinweise.
In Goslar gestohlener Betonmischer in Lohfelden sichergestellt

Ahnatal: Unbekannte steigen in Einfamilienhaus ein

Am gestrigen Mittwoch sind Unbekannte in ein Einfamilienhaus in Ahnatal eingestiegen und haben mehrere hundert Euro Bargeld erbeutet. Die Polizei sucht nun nach Zeugen.
Ahnatal: Unbekannte steigen in Einfamilienhaus ein

HGV will positive Energien frei setzen

Der Große Gewerbetag findet am 23. September in Immenhausen statt.
HGV will positive Energien frei setzen

"Wilde Wochen" im Naturpark Habichtswald

Ab sofort steht wieder das heimische Wildschwein- das Habichtswaldschwein - im kulinarischen Mittelpunkt.
"Wilde Wochen" im Naturpark Habichtswald

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.