Die Angst geht um: Einbrüche in Nordhessen verunsichern Geschäftsleute - einer berichtet

Olaf Turgay vor der zerstörten Scheibe: „Seit dem Jahr 2013 habe ich mein Geschäft in Baunatal am Marktplatz. Bisher ist nichts passiert. Noch nicht...“ Foto: Lange

Rabiate Einbrecher verursachen meist mehr Schaden, als dass sie etwas stehlen - Baunataler Unternehmer berichtet von seinen Sorgen.

Baunatal. Den Traum von der Selbstständigkeit, vom eigenen Geschäft, träumen Viele. Schlimm nur, wenn das mühsam aufgebaute Unternehmen Ziel von skrupellosen Gangstern wird.

So erging es Olaf Turgay. Der Laden des Schmuck- und Altgoldhändlers am Baunataler Marktplatz („Premium Goldankauf“) wurde in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch Opfer eines Angriffs: Ein oder mehrere Einbrecher versuchten mit brachialer Gewalt ein Fenster einzuschlagen, scheiterten aber am dicken, stabilen Glas. Auf die Auslagen hinter den Scheiben hatten es die Gangster abgesehen.

Doch selbst wenn der Bruch gelungen wäre: Dort lagen nur wertlose Dummies (Attrappen). „Ich bin ja froh, dass die Scheibe wie versprochen hält“, sieht Turgay zynisch etwas Gutes in der Straftat. „Jedoch ist der Schaden an der Scheibe höher, als es der Verlust der wertlosen Dummies gewesen wäre.“

Doch wie schützen sich Händler vor solch ungebetenen Gästen? Olaf Turgay aus Baunatal erklärt, was er unternehmen muss, um einigermaßsen sicher zu sein: „Dagegen, dass die Scheiben eingeschlagen werden, kann man sich mit Sicherheitsglas schützen“, sagt der Unternehmer.  Neben dem angesprochenen Glas sorgen Alarmanlagen, Sicherheitsschlösser, Kameras, die erwähnten Dummies und extreme Aufmerksamkeit der Händler für ein gewisses Maß an Sicherheit. Eine teure Angelegenheit ist der Schutz seines Eigentums allemal.

„Doch besonders in der dunklen Jahreszeit fühlt man sich dennoch nicht sicher“, so Turgay. Bisher ist er von direkten Überfällen verschont geblieben – doch ob das so bleibt? „Noch ist nichts passiert. Noch nicht...,“ fürchtet er.

Und: Neben Angst und Ärger sowie den Formalitäten mit der Polizei hat er auch noch Kosten durch den Einbruchsversuch. „Wäre der Täter gekommen und hätte gesagt: ‘Gib mir die Auslage’, dann hätte ich sie ihm gegeben. Doch so kostet mich die neue Scheibe allein bestimmt 1000 Euro.“

Auch in Kassel lehren derzeit Einbrecherbanden besonders Restaurantbetrieben das Fürchten: In der Innenstadt wurde binnen weniger Stunden in gleich zehn Lokalitäten eingebrochen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Drei Tage Sommerkirmes in Ostheim

Die Kirmesburschen und -mädels aus Ostheim laden zusammen mit Festwirt Daniel Zarnitz vom 23. bis 25. Juni zur Sommerkirmes ein.
Drei Tage Sommerkirmes in Ostheim

Feuerteufel in Bad Emstal? Vier Brände innerhalb weniger Tage

Viermal hat es in den vergangenen Tagen in Bad Emstal gebrannt. Die Polizei vermutet, dass ein und derselbe Täter dahinter stecken könnte und sucht nun Zeugen.
Feuerteufel in Bad Emstal? Vier Brände innerhalb weniger Tage

Beim Abbiegen übersehen: Motorradfahrer wird schwer verletzt

Gestern Abend übersah eine 26-Jährige beim Abbiegen einen 58 Jahre alten Motorradfahrer und es krachte. Der Mann wurde dabei schwer verletzt.
Beim Abbiegen übersehen: Motorradfahrer wird schwer verletzt

Hohe Auslastung: VW in Baunatal verlängert Zeitarbeitsverträge

Im Volkswagen Werk Kassel sollen dieses Jahr 3,6 Millionen Getriebe für die PKW-Marken des Konzerns gebaut werden. Damit bewegt sich die Auslastung weiterhin auf dem …
Hohe Auslastung: VW in Baunatal verlängert Zeitarbeitsverträge

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.