Apfel-Museum in Naumburg?

Apfelmens, Streuobstwiesen und natrlich die Pomologen-Tage, die im vergangenen Jahr erstmalig internationale Experten nach Nordhessen lock

Apfelmens, Streuobstwiesen und natrlich die Pomologen-Tage, die im vergangenen Jahr erstmalig internationale Experten nach Nordhessen lockten: Naumburg entwickelt sich mehr und mehr zum Zentrum rund um das Thema Apfel.Das knnte in Zukunft noch verstrkt werden, denn in der Stadt plant man ein Museum, das sich ausschlielich den pfeln widmen soll. Bis zum Sommer soll das Konzept stehen.

Naumburg. Der Verein Raum fr Natur e.V. in Naumburg erhlt aus Mitteln der Regionalentwicklung 2.476 Euro fr den Aufbau eines Apfelmuseums. Wie der Landkreis Kassel mitteilte, sollen damit Planungsleistungen sowie Redaktionsarbeiten fr ein Apfelmuseum im Raum fr Natur im Hattenhuser Weg bezuschusst werden. Es stimmt, besttigt Claudia Thne vom Naumburger Kuramt, der Trgerverein des Raums fr Natur plant, in den Rumen im Haus des Gastes ein Museum fr pfel einzurichten.

Der "Raum fr Natur" ist ein Naturschutz-Informationszentrum fr Gste und Naturbegeisterte. Neuartig ist die Idee, nicht ein museales Zentrum einzurichten, sondern durch vielfltige Auenprojekte einen "Raum fr Natur" zu schaffen. Hierzu wurden vielfltige Auenprojekte wie einfarbige Grten, ein "Landschaftskundlicher Merkpfostenpfad" sowie Fledermausksten ber das Elbetal verteilt und in einer zentralen Anlaufstelle, dem Erlebnisraum im "Haus des Gastes", wie auch in einer Informationsschrift miteinander vernetzt. Durch den Deutschen Pomologentag ist Naumburg bereits die heimliche Apfelhauptstadt da liegt ein Apfelmuseum geradezu auf der Hand, erlutert auch Kreispressesprecher Harald Khlborn die Zuschussvergabe. Mit den Mitteln aus dem Landesprogramm Eigenstndige Entwicklung und Lebensqualitt werde die Erarbeitung eines Feinkonzepts untersttzt, das die inhaltlichen und finanziellen Rahmenbedingungen fr die Einrichtung eines Apfelmuseums in Naumburg klren soll.

Khlborn: Ein Apfelmuseum knnte eventuell eingebunden in eine nordhessische Streuobstwiesenroute die Bedeutung und die vielseitige Nutzung des Apfels in Nordhessen und darber hinaus prsentieren. Das Spektrum knne dabei von Anbau- und Veredelungsmethoden ber die Darstellung und Sicherung von klassischen regionalen Apfelsorten bis hin zur Vermarktung regionaler Apfelprodukte reichen. Als Partner fr ein museales Apfelzentrum in Naumburg kmen der Naturpark Habichtswald, das Ecomuseum Habichtswald und die Streuobstinitiative im Landkreis Kassel (SILKA), sowie die Hessischen Pomologen und das Amt fr den lndlichen Raum des Land-kreises in Frage.

Das Feinkonzept fr das Apfelmuseum soll bis Juni 2007 vorliegen, es wird zur Zeit vom Trgerverein in Auftrag gegeben, besttigt Claudia Thne.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Unser Habichtswald: Mit Eiche und Kirsche zum artenreichen, altersdurchmischten Wald

Wie geht's dem Habichtswald? Darauf und auf viele weitere Fragen haben uns Uwe Zindel und Arnd Kauffeld vom Forstamt Wolfhagen Antworten gegeben.
Unser Habichtswald: Mit Eiche und Kirsche zum artenreichen, altersdurchmischten Wald

Ein Rohstoff unterwegs: Flöße auf der Oberweser – viel mehr als nur Nostalgie

Aus Holz aus dem Reinhardswald fertigen die Weserflößer ihre historischen Wassergefährte. Damit erhalten sie ein uraltes Handwerk. 
Ein Rohstoff unterwegs: Flöße auf der Oberweser – viel mehr als nur Nostalgie

Meisterschaft zur Waldarbeit: Vanessa Schulz Siegerin der Herzen

Die 14. Hessischen Waldarbeitsmeisterschaften fanden im September in Lohfelden-Vollmarshausen statt. Als einzige Frau trat die 25-jährige Vanessa Schulz aus …
Meisterschaft zur Waldarbeit: Vanessa Schulz Siegerin der Herzen

Baumaschinen im Wert von 15.000 Euro aus Container in Fuldabrück gestohlen

Bislang unbekannte Einbrecher trieben am Wochenende auf einer Baustelle im Fuldabrücker Ortsteil Bergshausen ihr Unwesen und richteten einen Schaden an.
Baumaschinen im Wert von 15.000 Euro aus Container in Fuldabrück gestohlen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.