Bei Baunatal: Streife zieht Fahrer eines 40-Tonners mit über 3,3 Promille aus dem Verkehr

Eine Streife hat am gestrigen Montagnachmittag in Baunatal den stark alkoholisierten Fahrer eines Sattelzuges aus dem Verkehr gezogen.

Baunatal.  Ein Atemalkoholtest bei dem 59-Jährigen aus Polen ergab einen Wert von über 3,3 Promille. Er musste die Beamten zur Blutentnahmen mit auf die Dienststelle begleiten, wo sie auch seinen Führerschein und den Lkw-Schlüssel sicherstellten.

Die Streife war gegen 15.30 Uhr einem Hinweis aus der Bevölkerung hinsichtlich des vermutlich alkoholisierten Lkw-Fahrers nachgegangen. Den beschriebenen Sattelzug, der eine zulässige Gesamtmasse von 40 Tonnen hat, und den dazugehörigen Fahrer entdeckten sie dann wenig später auf einem Feldweg bei Hertingshausen. Dort wollte der 59-Jährige gerade eine "Ruhepause" einlegen, nachdem er kurz zuvor seine Fracht bei einer nahegelegenen Firma abgeladen hatte. Nach derzeitigem Sachstand war durch seine Fahrt im erheblich alkoholisierten Zustand glücklicherweise offenbar niemand zu Schaden gekommen.

Der 59-Jährige muss sich nun wegen Trunkenheit im Straßenverkehr verantworten.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

14-Jährige aus Vellmar vermisst

Junges Mädchen aus Vellmar hielt sich zuletzt in Nordrhein-Westfalen auf
14-Jährige aus Vellmar vermisst

Aufmerksamer Nachbar verhindert Einbruch in "Lasertag"-Halle in Helsa

Zeuge und Hallenbesitzer halten mutmaßlichen Täter bis zum Eintreffen der Polizei fest
Aufmerksamer Nachbar verhindert Einbruch in "Lasertag"-Halle in Helsa

Windkraft im Reinhardswald - Betreiber müssen Unterlagen nachbessern

Bürgerinitiativen und Verbände wollen Genehmigungsverfahren weiter fachlich begleiten.
Windkraft im Reinhardswald - Betreiber müssen Unterlagen nachbessern

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.