Baunatal: Zwei Straßenraube am Freitagabend

Am Freitag ist es in Baunatal zu zwei Straßenrauben durch jeweils zwei unbekannte Täter gekommen. Es könnte sich um ein und dieselben Räuber gehandelt haben.

Baunatal.  Zu zwei Straßenrauben durch jeweils zwei bislang unbekannte und mit Messer bewaffnete junge Männer kam es am Freitagabend innerhalb kurzer Zeit in Baunatal. Die Polizei prüft nun auch, ob es sich dabei um ein und dieselben Räuber gehandelt hatte. Zudem erhoffen sie sich durch die Veröffentlichung der beiden Fälle, Hinweise zu den Tätern beider Raubdelikte aus der Bevölkerung zu bekommen.

Trio beim ZOB überfallen

Eine der beiden Taten hatte sich um kurz vor 22 Uhr auf dem Fußweg der Carl-Bantzer-Straße beim Zentralen Omnisbusbahnhof ereignet. Drei junge Männer im Alter von 15, 16 und 18 Jahren waren dort von den beiden Tätern angesprochen und nach Geld gefragt worden. Anschließend bedrohten die beiden Unbekannten das Trio jeweils mit einem Messer und durchsuchten sie nach Geld. Mit fünf Euro, das sie bei einem der Drei gefunden hatten, flüchteten sie dann in Richtung Fußgängerzone.

Überfall auf dem Marktplatz

Der zweite Raub hatte sich gegen 22 Uhr auf dem Marktplatz ereignet. Zwei 13 und 15 Jahre alte Jugendliche waren ebenfalls von zwei Unbekannten angesprochen, nach Geld gefragt und mit einem Messer bedroht worden. Dabei soll einer der Täter dem 15-Jährigen zudem zwei Kopfstöße verpasst und dadurch leicht verletzt haben. Mit einem Bluetooth-Lautsprecher von "JBL", den die Räuber einem der Jugendlichen wegnahmen, flüchteten sie anschließend in Richtung Johann-Siegmund-Schuckert-Straße.

Täterbeschreibungen

In beiden Fällen beschrieben die Opfer die Täter als zwei etwa 18 Jahre alte Männer. Einer der Beiden soll ein mitteleuropäisches Äußeres haben und Deutsch ohne Akzent sprechen. Zur Tatzeit sei er mit einem dunklen Kapuzenpulli und dunkler Jacke bekleidet gewesen. Der Andere soll ein südländisches Äußeres haben und mit ausländischem Akzent sprechen. Er habe zudem einen Bartansatz gehabt und sei ebenfalls mit einem Kapuzenpulli und dunkler Jacke bekleidet gewesen.

Zeugen, die den Ermittlern des K 35 Hinweise zu einem der beiden Raubdelikte oder auf die bislang unbekannten Täter geben können, melden sich bitte unter Tel. 0561 - 9100 bei der Kasseler Polizei.

Rubriklistenbild: © Goss Vitalij - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Young Americans führten mit Schülern eine eigene Musicalshow auf

Die Young Americans waren zu Gast in Grebenstein und studierten innerhalb von drei Tagen mit einer Schülergruppe eine zweistündige Musicalshow ein.
Young Americans führten mit Schülern eine eigene Musicalshow auf

Hans Staden als Bronzefigur in Wolfhagen

In Wolfhagen blickt nun eine lebensgroße Bronzefigur von Hans Staden über den Hospitalplatz. Staden ist der berühmteste Bürger der Stadt und veröffentlichte 1557 ein …
Hans Staden als Bronzefigur in Wolfhagen

Aus Alt mach Neu: Altes Landratsamt wird zu neuer Wohneinrichtung

In Hofgeismar wurde aus dem Alten Landratsamt eine Wohneinrichtung für Menschen mit Handicap.
Aus Alt mach Neu: Altes Landratsamt wird zu neuer Wohneinrichtung

35.000 Schaden: Küchenbrand wegen angelassenem Herd

Das sich ein Küchenbrand in Ahnatal am Donnerstagabend noch weiter ausbreiten konnte, wurde durch die Feuerwehr verhindert. Auslöser für die vermutlich 35.000 Euro …
35.000 Schaden: Küchenbrand wegen angelassenem Herd

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.