Baunatal: Zwei Straßenraube am Freitagabend

Am Freitag ist es in Baunatal zu zwei Straßenrauben durch jeweils zwei unbekannte Täter gekommen. Es könnte sich um ein und dieselben Räuber gehandelt haben.

Baunatal.  Zu zwei Straßenrauben durch jeweils zwei bislang unbekannte und mit Messer bewaffnete junge Männer kam es am Freitagabend innerhalb kurzer Zeit in Baunatal. Die Polizei prüft nun auch, ob es sich dabei um ein und dieselben Räuber gehandelt hatte. Zudem erhoffen sie sich durch die Veröffentlichung der beiden Fälle, Hinweise zu den Tätern beider Raubdelikte aus der Bevölkerung zu bekommen.

Trio beim ZOB überfallen

Eine der beiden Taten hatte sich um kurz vor 22 Uhr auf dem Fußweg der Carl-Bantzer-Straße beim Zentralen Omnisbusbahnhof ereignet. Drei junge Männer im Alter von 15, 16 und 18 Jahren waren dort von den beiden Tätern angesprochen und nach Geld gefragt worden. Anschließend bedrohten die beiden Unbekannten das Trio jeweils mit einem Messer und durchsuchten sie nach Geld. Mit fünf Euro, das sie bei einem der Drei gefunden hatten, flüchteten sie dann in Richtung Fußgängerzone.

Überfall auf dem Marktplatz

Der zweite Raub hatte sich gegen 22 Uhr auf dem Marktplatz ereignet. Zwei 13 und 15 Jahre alte Jugendliche waren ebenfalls von zwei Unbekannten angesprochen, nach Geld gefragt und mit einem Messer bedroht worden. Dabei soll einer der Täter dem 15-Jährigen zudem zwei Kopfstöße verpasst und dadurch leicht verletzt haben. Mit einem Bluetooth-Lautsprecher von "JBL", den die Räuber einem der Jugendlichen wegnahmen, flüchteten sie anschließend in Richtung Johann-Siegmund-Schuckert-Straße.

Täterbeschreibungen

In beiden Fällen beschrieben die Opfer die Täter als zwei etwa 18 Jahre alte Männer. Einer der Beiden soll ein mitteleuropäisches Äußeres haben und Deutsch ohne Akzent sprechen. Zur Tatzeit sei er mit einem dunklen Kapuzenpulli und dunkler Jacke bekleidet gewesen. Der Andere soll ein südländisches Äußeres haben und mit ausländischem Akzent sprechen. Er habe zudem einen Bartansatz gehabt und sei ebenfalls mit einem Kapuzenpulli und dunkler Jacke bekleidet gewesen.

Zeugen, die den Ermittlern des K 35 Hinweise zu einem der beiden Raubdelikte oder auf die bislang unbekannten Täter geben können, melden sich bitte unter Tel. 0561 - 9100 bei der Kasseler Polizei.

Rubriklistenbild: © Goss Vitalij - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Glasmuseum Immenhausen - Neue Kunst unter neuem Dach

Nach einer umfangreichen Dachsanierung öffnet das Glasmuseum in Immenhausen wieder seine Türen und zeigt neuerworbene Kunstwerke.
Glasmuseum Immenhausen - Neue Kunst unter neuem Dach

Friedenslicht aus Betlehem - Pfadfinder setzen ein Zeichen für Völkerverständigung

Am 16. Dezember erreicht das Friedenslicht aus Betlehem den Wolfhager Bahnhof. Dort laden die Pfadfinder Menschen ein, ein Teil der Weihnachtsbotschaft "Frieden auf …
Friedenslicht aus Betlehem - Pfadfinder setzen ein Zeichen für Völkerverständigung

Zauberhafter Weihnachtsmarkt

Eine Zaubershow, Musikauftritte, Plätzchen backen und leckere Getränke sowie weihnachtliche Spezialitäten erwartet die Besucher des Weihnachtsmarktes in Hofgeismar.
Zauberhafter Weihnachtsmarkt

Das Haus der toten Igel: Tatortreiniger entrümpelt und säubert ehemalige Auffangstation

Vergangenes Jahr wurde eine Igel-Auffangstation im Landkreis wegen unhaltbarer Zustände geschlossen. Tatortreiniger Jochen Radtke entrümpelt und reinigt nun das Haus.
Das Haus der toten Igel: Tatortreiniger entrümpelt und säubert ehemalige Auffangstation

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.