3. „DragonheartBattle“ mit neuen Herausforderungen

+
 PAS-Team - Geschäftsführer Joachim von Hippel und Marcell Lückert (Orga-Team) (v. li.).  

Jetzt anmelden! Cross-Hindernis-Lauf bei Trendelburg etabliert sich in der Szene.

Trendelburg. Die Crosslauf-Szene boomt. Deutschlandweit werden mittlerweile rund 200 Läufe angeboten, darunter viele, bei denen auch der untrainierteste Starter problemlos ins Ziel gelangt. Ein Gräuel für echte Sportler, die sich echten Herausforderungen stellen wollen, um den „inneren Schweinehund“ zu besiegen, und die dieses Abenteuer sportlich fair mit Gleichgesinnten erleben wollen. Erleben lässt sich das bei ganz wenigen Veranstaltungen, wie zum Beispiel dem BraveheartBattle oder dem DragonheartBattle rund um Trendelburg. Am 18. November gibt es die dritte Ausgabe dieses Extrem-Hindernis-Laufes. Bei niedrigen Temperaturen, durchweichten Böden und jeder Menge Hindernisse werden die Crossläufer erneut auf eine harte Probe gestellt.

 „Die Strecken bleiben mehr oder weniger identisch. Aber natürlich haben wir wieder ein paar Überraschungen im Programm – wie zum Beispiel mehr Wände, den „Hangman“ oder die Affenleiter“, verspricht Joachim von Sippel vom veranstaltenden PAS-Team. Er war eigens aus dem Fränkischen nach Trendelburg gekommen, um hier mit Marcell Lückert vom örtlichen Organisationsteam Details des dritten DragonheartBattle zu besprechen.

Rund 35 natürliche und künstliche Schikanen gilt es zu überwinden. „Unter anderem wird das Schwimmbad in Trendelburg als Station mit einer ca. 50 Meter langen Schwimmstrecke, einem Hangel- und einem Tauchhindernis eingebaut“, so Joachim von Sippel, „hier werden wir die Teilnehmer ordentlich quälen.“ Die Hindernisse zum Kriechen und Klettern werden größer und spektakulärer. Die berüchtigten Schlammgruben „Mohr Fields“ aus dem vergangenen Jahr will der Veranstalter bis zu drei Meter tief graben lassen und auf fünf Gruben erweitern. Ein Highlight des vergangenen Laufs, die Schneekanonen, sollen durch Schaumkanonen ergänzt werden

Rund 35 Hindernisse

Die Laufstrecke beträgt 24 Masterchief-Kilometer (McK) Nach dem Erfolg im vergangenen Jahr wird es auch 2017 wieder den „Pitman“ geben. Dabei werden die Teilnehmer über 12 McK geschickt, die Anzahl der Hindernisse entspricht allerdings der der „normalen“ Wertung. „Für viele OCR oder Hindernisläufer ist gerade der Naturparcours ungewohnt und eine echte Herausforderung, denn sie laufen beim DragonheartBattle nicht nur auf befestigten oder gar asphaltierten Wegen, sondern müssen auch quer durch den Wald, sehr steile Abhänge hinauf und hinunter, immer wieder kleine und große Gewässer durchqueren, über matschige Wiesen und sumpfige Abschnitte und durch einen Steinbruch durch. Das ist charakteristisch für unsere Läufe,“ so Organisator Joachim von Hippel. Im Gegensatz zu anderen Veranstaltungen können Teilnehmer die Hindernisse auch nicht umgehen. „Ganz oder gar nicht“ ist die Devise.

Viele „DragonHearts“ haben sich bereits jetzt für den Lauf im November angemeldet. „Wir haben von den Sportlen bei den ersten beiden Läufen nur positive Resonanz bekommen“, so Joachim von Sippel. Der Veranstalter freut sich besonders über die „sehr gute Zusammenarbeit“ mit den örtlichen Verwaltungen, wie Hessen-Forst, der Naturschutzbehörde, der Stadt Trendelburg aber auch den Rettungsdiensten, DLRG, den Vereinen und vielen Freiwilligen. „Ein ganz dickes Dankeschön an Alle, die zum Gelingen dieses Laufs beitragen.“

Online-Anmeldung

Weitere Informationen und die Weiterleitung zur Online-Anmeldung für den Lauf am 18. November 2017 finden Interessenten unter: www.dragonheartbattle.de

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Baunatal: Starke Rauchentwicklung bei Brand in Baunatal

Wie berichtet wurde, brennt in der Burgbergstraße in Baunatal-Großenritte ein Wohnhaus.
Baunatal: Starke Rauchentwicklung bei Brand in Baunatal

Baunataler Polizisten entdecken zufällig Cannabisanbau im Keller eines 51-Jährigen

Beamten des Polizeireviers Süd-West in Baunatal gelang es eher zufällig eine Drogenplantage, in einem Keller in Baunatal, auszuheben.
Baunataler Polizisten entdecken zufällig Cannabisanbau im Keller eines 51-Jährigen

Für die DKMS: Ungewöhnliche Aktion der Lohfeldener Feuerwehr

Mit einer ganz besonderen Aktion machte die Feuerwehr Lohfelden am vergangenen Samstag auf die Typisierungsaktion am 25. November aufmerksam.
Für die DKMS: Ungewöhnliche Aktion der Lohfeldener Feuerwehr

Umsonstladen Wolfhagen wird „Dies und Das“

Mit dem neuen Namen und neu gestalteten Innenräumen erhofft sich der Verein FAIRändern e.V. nicht nur wieder regen Zulauf, sondern auch ein wenig mehr Spendeneinnahmen.
Umsonstladen Wolfhagen wird „Dies und Das“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.