Beim Überfahren von Reifenteile: Zwölf PKWs beschädigt

Kassel. In der Nacht zum Dienstag platzte auf der Autobahn 44 zwischen den Anschlussstellen Zierenberg und Breuna am Auflieger eines Sattelzugs ein Reifen, wodurch zwölf nachfolgende Fahrzeuge beim Überfahren der Reifenteile beschädigt wurden. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf rund 10.000 Euro.

Mehrere Notrufe waren gegen 23.40 Uhr wegen der Reifenteile auf der Autobahn bei der Polizei eingegangen. Wie die aufnehmenden Beamten der Baunataler Polizeiautobahnstation berichten, war der 50-jährige Fahrer aus Rumänien mit seinem Sattelzug in Richtung Dortmund unterwegs, als plötzlich der Reifen am Sattelauflieger platzte. Während es dem 50-Jährigen gelang, sein Fahrzeuggespann ohne weitere Beschädigungen anzuhalten, konnten die direkt nachfolgenden Fahrzeuge ein Überfahren der Reifenteile, die auf beiden Fahrstreifen lagen, nicht mehr verhindern. Die Autos trugen zumeist an der Front einen Schaden davon. Der größte Schaden entstand einer 33-jährigen Frau aus dem Landkreis Herford. Der Front- und Heckschaden an ihrem Ford Fiesta schlägt mit rund 3.500 Euro zu Buche. Der Wagen war nicht mehr fahrbereit und musste von einem Abschleppunternehmen geborgen werden. Rund zwei Stunden dauerten die Aufräumarbeiten, bis schließlich alle Fahrstreifen in Richtung Dortmund wieder frei waren.

Rubriklistenbild: © Goss Vitalij - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Streit auf dem Radweg: 22-Jähriger droht mit Luftdruckwaffe - Festnahme nach Fahndung

Am gestrigen Donnerstagabend eskalierte auf einem Radweg im Bereich der Baunataler Schulze-Delitzsch-Straße ein Streit. Dabei bedrohte ein 22-Jähriger einen Mann mit …
Streit auf dem Radweg: 22-Jähriger droht mit Luftdruckwaffe - Festnahme nach Fahndung

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.