Brand in Asylbewerberunterkunft in Helsa-Eschenstruth

Brand in Helsaer Asylbewerberunterkunft.
1 von 14
Brand in Helsaer Asylbewerberunterkunft.
Brand in Helsaer Asylbewerberunterkunft.
2 von 14
Brand in Helsaer Asylbewerberunterkunft.
Brand in Helsaer Asylbewerberunterkunft.
3 von 14
Brand in Helsaer Asylbewerberunterkunft.
Brand in Helsaer Asylbewerberunterkunft.
4 von 14
Brand in Helsaer Asylbewerberunterkunft.
Brand in Helsaer Asylbewerberunterkunft.
5 von 14
Brand in Helsaer Asylbewerberunterkunft.
Brand in Helsaer Asylbewerberunterkunft.
6 von 14
Brand in Helsaer Asylbewerberunterkunft.
Brand in Helsaer Asylbewerberunterkunft.
7 von 14
Brand in Helsaer Asylbewerberunterkunft.
Brand in Helsaer Asylbewerberunterkunft.
8 von 14
Brand in Helsaer Asylbewerberunterkunft.

Vorsätzliche Brandstiftung schließen die Ermittler bislang nicht aus. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 30.000 Euro

Helsa. Am Dienstagabend gegen 19.05 Uhr brach es in einem Zimmer im Obergeschoss einer Asylbewerberunterkunft im Mühlenweg in Helsa-Eschenstruth Feuer aus. Die Flammen breiteten sich schnell im gesamten Obergeschoss aus. Bei Eintreffen der Feuerwehr hatten bereits bis auf eine männliche Person alle übrigen Bewohner das Gebäude verlassen. Diese Person wurde von der Feuerwehr geborgen. Insgesamt sind in dem Gebäude mindestens 26 Asylbewerber untergebracht.

Nach ersten Erkenntnissen der ermittelnden Beamten vor Ort gab es offenbar zeitgleich zu dem Brandausbruch in dem Gebäude ein körperliche Auseinandersetzung unter Bewohnern verschiedener Nationalitäten. Insgesamt wurden drei männliche Personen geborgen und ins Klinikum Kassel eingeliefert. Bei den Personen wurden Rauchgasvergiftungen und weitere Verletzungen festgestellt, die nach erster Einschätzung allesamt nicht lebensbedrohlich sind.

Zu dem genauen Geschehensablauf in dem Gebäude gibt es derzeit noch keine gesicherten Erkenntnisse. Die Ermittlungen zum Gesamtgeschehen wurden von der Kriminalpolizei in Kassel übernommen. Vorbehaltlich der für heute anberaumten Brandermittlungen im Gebäude, kann derzeit eine vorsätzliche Brandstiftung nicht ausgeschlossen werden. Bislang gibt es keinerlei Hinweise auf einen fremdenfeindlichen Hintergrund für das Geschehen in der Asylbewerberunterkunft.

Der Brandschaden soll sich auf rund 30.000 Euro belaufen. Das Gebäude ist derzeit nicht bewohnbar, so dass die Bewohner unter Regie der Landkreisverwaltung in andere Unterkünfte verlegt werden.

Fotos: Hessennews.TV

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mit Fahrrad gegen Auto gekracht: 12- bis 14-Jähriger gesucht

Am Montagabend ist in Ihringshausen ein vermutlich 12 bis 14 Jahre alter Junge in ein geparktes Auto gefahren und verschwunden.
Mit Fahrrad gegen Auto gekracht: 12- bis 14-Jähriger gesucht

15+5 -Qualifizierungsprojekt für Flüchtlinge geht in die nächste Runde

Firmen, die noch kurzfristig Bedarfe haben, können sich auf „motivierte und gut vorbereitete junge Menschen freuen“.
15+5 -Qualifizierungsprojekt für Flüchtlinge geht in die nächste Runde

In Mehrfamilienhaus: Einbrecher haben in Hofgeismar einen Tresor erbeutet

Die Bewohner einer Mietwohnung in einem Mehrfamilienhaus in Hofgeismar erlebten am gestrigen Dienstagnachmittag eine böse Überraschung.
In Mehrfamilienhaus: Einbrecher haben in Hofgeismar einen Tresor erbeutet

Wenigenhasungen ist Preisträger bei „Unser Dorf hat Zukunft“

Wolfhager Stadtteil vertritt Nordhessen im Landesentscheid
Wenigenhasungen ist Preisträger bei „Unser Dorf hat Zukunft“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.