Bundesministerium fördert Tagung der Ev. Akademie

„Antisemitismus als aktuelle Herausforderung“ - Gäste können kostenlos an der Veranstaltung vom 10. bis 12. Februar teilnehmen.

Hofgeismar. Die Tagung „Antisemitismus als aktuelle Herausforderung“ der Evangelischen Akademie Hofgeismar wird vom Bundesfamilienministerium gefördert, so dass Gäste kostenlos an der Veranstaltung vom 10. bis 12. Februar teilnehmen können. Sie ist auch Teil eines gemeinsamen Projektes der Evangelischen Akademien Deutschlands.

Die Tagung widmet sich dem aktuellen Stand der Antisemitismusforschung sowie den Herausforderungen aktueller Ausdrucksformen von Antisemitismus. Außerdem wird der Frage nachgegangen, ob die deutsche Gesellschaft durch Erstarken rechtspopulistischer Strömungen und den Zuzug von Migranten mit einer neuen Quantität und Qualität des Antisemitismus rechnen muss. Zu den Referenten zählen Dr. Mirjam Wenzel, Direktorin des Jüdischen Museums Frankfurt, Dr. Marcus Funk vom Zentrum für Antisemitismusforschung in Berlin und Rabbiner Prof. Dr. Andreas Nachama, Direktor der Stiftung Topographie des Terrors (Berlin).

Dr. Gunnar Richter, Gedenkstätte Breitenau, Guxhagen/ Kassel wird über NS-Zeit in der Pädagogik sprechen, Prof. Dr. Andreas Pangritz (Bonn) über Luthers Judenfeindschaft und Ingolf Seidel (Berlin) über Antisemitismus in den sozialen Medien. Der in Madison(Wisconsin/USA) lehrende, aus Hessen stammende Theologe Dr. Ulrich Rosenhagen wird über das Judentum in den USA berichten. Burak Yilmaz (Duisburg) wird das Projekt „Junge Muslime in Ausschwitz“ vorstellen. Am Samstagabend liest der Publizist Michael Wuliger (Berlin) aus seinem Buch „Der koschere Knigge – Trittsicher durch deutsch-jüdische Fettnäpfchen“.

Die Tagung wird von Akademiedirektor Karl Waldeck und Dr. Eva Schulz-Jander (Kassel) von der Buber-Rosenzweig-Stiftung (Bad Nauheim) geleitet. Sie ist Teil des Projektes „Antisemitismus und Protestantismus“ der Evangelischen Akademien Deutschlands und wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Programms „Demokratie leben!“ Anmeldungen sind noch möglich bei der Evangelischen Akademie Hofgeismar, Tel. 05671/881-0, Fax-154 und per Mail: ev.akademie.hofgeismar@ekkw.de.

Rubriklistenbild: © Ev. Akademie

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Stadt Grebenstein in Ölgemälden verewigt

In Grebenstein werden 25 Ölgemälde des gebürtigen Spaniers Francisco Garcia Gonzales ausgestellt, dessen Inspirationen die Stadt selbst lieferte. 
Stadt Grebenstein in Ölgemälden verewigt

Shantychor beim Dorffest in Holzhausen

Am 27. Mai findet das traditionelle Dorffest in Holzhausen am Bürgerhaus statt. Mit Unterhaltungsprogramm für die Kinder, einer Strandbar und Musik vom Shantychor.
Shantychor beim Dorffest in Holzhausen

Einbruch in Einfamilienhaus mit hohem Sachschaden 

Am Donnerstag brachen Unbekannte in ein Einfamilienhaus in Helsa ein und stahlen Wertgegenstände. Sie ließen einen Sachschaden von 5.000 Euro zurück.
Einbruch in Einfamilienhaus mit hohem Sachschaden 

Einbruch in Schäferland-Schule: Schaden von 5.000 Euro

Unbekannte sind in die Schäferland-Schule in Helsa in der Nacht zum Donnerstag eingebrochen und haben einen Schaden von 5.000 Euro angerichtet. Die Polizei bittet …
Einbruch in Schäferland-Schule: Schaden von 5.000 Euro

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.