Bundesministerium fördert Tagung der Ev. Akademie

„Antisemitismus als aktuelle Herausforderung“ - Gäste können kostenlos an der Veranstaltung vom 10. bis 12. Februar teilnehmen.

Hofgeismar. Die Tagung „Antisemitismus als aktuelle Herausforderung“ der Evangelischen Akademie Hofgeismar wird vom Bundesfamilienministerium gefördert, so dass Gäste kostenlos an der Veranstaltung vom 10. bis 12. Februar teilnehmen können. Sie ist auch Teil eines gemeinsamen Projektes der Evangelischen Akademien Deutschlands.

Die Tagung widmet sich dem aktuellen Stand der Antisemitismusforschung sowie den Herausforderungen aktueller Ausdrucksformen von Antisemitismus. Außerdem wird der Frage nachgegangen, ob die deutsche Gesellschaft durch Erstarken rechtspopulistischer Strömungen und den Zuzug von Migranten mit einer neuen Quantität und Qualität des Antisemitismus rechnen muss. Zu den Referenten zählen Dr. Mirjam Wenzel, Direktorin des Jüdischen Museums Frankfurt, Dr. Marcus Funk vom Zentrum für Antisemitismusforschung in Berlin und Rabbiner Prof. Dr. Andreas Nachama, Direktor der Stiftung Topographie des Terrors (Berlin).

Dr. Gunnar Richter, Gedenkstätte Breitenau, Guxhagen/ Kassel wird über NS-Zeit in der Pädagogik sprechen, Prof. Dr. Andreas Pangritz (Bonn) über Luthers Judenfeindschaft und Ingolf Seidel (Berlin) über Antisemitismus in den sozialen Medien. Der in Madison(Wisconsin/USA) lehrende, aus Hessen stammende Theologe Dr. Ulrich Rosenhagen wird über das Judentum in den USA berichten. Burak Yilmaz (Duisburg) wird das Projekt „Junge Muslime in Ausschwitz“ vorstellen. Am Samstagabend liest der Publizist Michael Wuliger (Berlin) aus seinem Buch „Der koschere Knigge – Trittsicher durch deutsch-jüdische Fettnäpfchen“.

Die Tagung wird von Akademiedirektor Karl Waldeck und Dr. Eva Schulz-Jander (Kassel) von der Buber-Rosenzweig-Stiftung (Bad Nauheim) geleitet. Sie ist Teil des Projektes „Antisemitismus und Protestantismus“ der Evangelischen Akademien Deutschlands und wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Programms „Demokratie leben!“ Anmeldungen sind noch möglich bei der Evangelischen Akademie Hofgeismar, Tel. 05671/881-0, Fax-154 und per Mail: ev.akademie.hofgeismar@ekkw.de.

Rubriklistenbild: © Ev. Akademie

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Wiedereröffnung des barocken „Amtshauses“ als Seminargebäude

Auf der Hessischen Staatsdomäne Frankenhausen ist das barocke sogenannte Amtshaus wiedereröffnet worden.
Wiedereröffnung des barocken „Amtshauses“ als Seminargebäude

B7: Pole in schwarzem Audi rast rücksichtslos Richtung Kassel

Auf der Bundesstraße 7 zwischen Hessisch Lichtenau und Kassel war am Donnerstagnachmittag ein Raser mit polnischem Kennzeichen unterwegs. Die Polizei sucht …
B7: Pole in schwarzem Audi rast rücksichtslos Richtung Kassel

Niestetal: Verdächtiges Ansprechen von Kindern sorgt für Aufruhr

Nachdem über soziale Netzwerke Gerüchte über einen Mann, der aus einem weißen Cabriolet heraus Kinder in Heiligenrode anspricht, verbreitet wurden, liegt nun ein erster …
Niestetal: Verdächtiges Ansprechen von Kindern sorgt für Aufruhr

Winterflüge ab Calden nach Ägypten und auf die Kanaren

Sonnenhungrige Nordhessen müssen im kommenden Winter nicht frieren, sondern starten ab Kassel direkt in den Sonnen-Urlaub. Mit schauinsland-reisen und Sundair geht es ab …
Winterflüge ab Calden nach Ägypten und auf die Kanaren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.