Caldenerin Katharina Koch ist „Unternehmerfrau im Handwerk 2017“

+
(V.li) Katharina Koch, Gewinnerin in der Kategorie „selbstständige Unternehmerin“, Tanja  König-Deeg, Gewinnerin in der Kategorie „mitarbeitende Ehefrau“ . 

Die „selbstständige Unternehmerin“ Katharina Koch von der Landfleischerei Koch aus Calden repräsentiert für die Jury eine Top-Nachwuchskraft aus dem Handwerk.

Calden.  Bereits zum 26. Mal zeichnete das Wirtschaftsmagazin handwerk magazin die „Unternehmerfrau im Handwerk“ aus. „Mit den diesjährigen Gewinnerinnen haben wir eine sehr gute Wahl getroffen. Die Preisträgerinnen 2017, Katharina Koch und Tanja König-Deeg, überzeugten mit ihren herausragenden beruflichen Leistungen, ihrer Persönlichkeit, und ihrer großen Leidenschaft fürs Handwerk“, erklärte Alexander Holzmann, Verleger von handwerk magazin und Jury-Mitglied. Die Preisverleihung des Wettbewerbs fand auf dem Bundeskongress der Unternehmerfrauen im Handwerk (UFH) im Rahmen eines Festabends am 13. Oktober in Schweinfurt statt.

Aus über 100 Bewerberinnen wählte die Jury in der Kategorie „selbstständige Unternehmerin“ Katharina Koch von der Landfleischerei Koch aus Calden und als „mitarbeitende Unternehmerfrau“ Schreinermeisterin Tanja König-Deeg von der Schreinerei und Küchenwerkstatt Deeg in Dittelbrunn, Schweinfurt aus. Die „selbstständige Unternehmerin“ Katharina Koch repräsentiert für die Jury eine Top-Nachwuchskraft aus dem Handwerk. Die 31-jährige überzeugt vor allem mit ihrer großen Begeisterung für das Fleischerhandwerk. Dabei schlug die Nachfolgerin beruflich erstmal einen ganz anderen Weg ein. Nach dem Abitur zog es sie aus der nordhessischen Provinz in zwei europäische Hauptstädte. Sie studierte zuerst in Berlin, dann in Paris Politische Wissenschaften.

Nachfolgerin profiliert sich im Online-Vertrieb

Im Betrieb ihrer Eltern ist sie seit 2013 für die Bereiche Kommunikation, Personal und Vertrieb verantwortlich. Einen besonderen Fokus legt Katharina Koch auf den Online-Verkauf ihrer Produkte. Denn die junge Unternehmerin ist davon überzeugt, dass der digitale Wandel gerade für das Nahrungsmittel-Handwerk riesige Chancen bietet. Der Erfolg gibt ihr Recht. Denn schon heute erwirtschaftet der Fleischerbetrieb Koch über 20 Prozent seines Gesamtumsatzes übers Internet. Tendenz steigend.

Signal für Nachfolgerinnen

Die Auszeichnung als „Unternehmerfrau im Handwerk 2017“ hat für Katharina Koch durchaus Signalwirkung, wie sie in ihrer Rede auf der Preisverleihung erklärte: „Die Entscheidung der Jury soll möglicherweise auch ein ermutigendes Signal an die jungen Frauen senden, für die es auch heute noch nicht unbedingt selbstverständlich ist, einen Handwerksbetrieb zu leiten. Denn gerade in meinem Handwerk, dem Fleischerhandwerk, wie auch in vielen anderen Gewerken, schließen viele Traditionsunternehmen, weil sie keine Nachfolger finden.“

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kultur- und Geschichtsverein Bad Emstal lädt zum traditionellen Sommerfest ein

Rund um das wegen Renovierungsarbeiten geschlossene Klostermuseum Merxhausen.
Kultur- und Geschichtsverein Bad Emstal lädt zum traditionellen Sommerfest ein

Deutsche Meisterschaften der Islandpferdereiter auf Gestüt Ellenbach gestartet

An diesem Wochenende dreht sich – reitsportlich gesehen – alles um Gut Ellenbach in Kaufungen. Zum dritten Mal bereits richtet das Gut die Deutschen Meisterschaften der …
Deutsche Meisterschaften der Islandpferdereiter auf Gestüt Ellenbach gestartet

Sommerkultur im Wasserschloss Wülmersen

Auch 2018 wieder ein Mix aus Kino, Weltmusik, Blues und Kleinkunst in der überdachten Herrenhausruine.
Sommerkultur im Wasserschloss Wülmersen

VSB nimmt Windpark Trendelburg offiziell in Betrieb

Sieben neue Anlagen erzeugen pro Jahr so viel Energie, wie durchschnittlich etwa 31.500 Menschen verbrauchen.
VSB nimmt Windpark Trendelburg offiziell in Betrieb

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.