„Dampfzeit“ – Die große Zeit der Dampflokomotiven

Die Ausstellung der Fotografen Gerd Lübbering und Thomas Pflaum eröffnet am 4. November im Generationenhaus Bahnhof Hümme.

Hümme.  Eine Ausstellung der Fotografen Gerd Lübbering und Thomas Pflaum ist von November bis Januar im Generationenhaus Bahnhof Hümme zu sehen. Gezeigt werden großformatige Bilder mit historischen Aufnahmen aus der Zeit der Dampflokomotiven. Zur Ausstellungseröffnung, am 4. November um 18 Uhr, sind Bahn- und Fotointeressierte aus der Region und Freunde des Generationenhauses eingeladen, um die Ausstellung feierlich zu eröffnen. Neben einem musikalischen Rahmenprogramm mit „Pale Blonde Hell“, der Rock-Band der Musikschule Hofgeismar, werden die beeindruckenden Bilder von den Fotografen selbst vorgestellt und im Anschluss haben die Besucher die Möglichkeit, sich die ausgestellten Werke anzusehen und bei den angebotenen Getränken ihre Ansichten und Eindrücke auszutauschen.

Seit Ende der 1960er Jahre fotografierten die beiden Schulfreunde Gerd Lübbering und Thomas Pflaum, damals noch längst nicht volljährig, die letzten Dampflokomotiven, die zwischen Hamburg und Wien verkehrten und teilweise noch aus der Zeit des Ersten Weltkriegs stammten. Vier Jahrzehnte später haben sie ihre Aufnahmen nun erstmals hervorgeholt. In den wunderbaren Schwarz-Weiß-Fotografien lebt der Eisenbahnbetrieb des vergangenen Jahrhunderts wieder auf. Rußgeschwärzte Bahnhöfe, Lokschuppen und längst verschwundene Anlagen werden lebendig. Die Bilder erinnern an die schmutzige, von Hitze und Kälte begleitete, schwere körperliche Arbeit. Vor allem aber wird auf faszinierende Weise eine heute archaisch anmutende Technik in ihrem Zusammenspiel von Stahl, Kohle, Feuer und Wasser porträtiert.

Bildband vergriffen

Eine Auswahl von 80 dieser fotografisch sehenswerten Aufnahmen ist im Bildband „Dampfzeit – Als die Loks noch rauchten“ als großformatige Buchveröffentlichung erschienen. Die Auflage ist leider vergriffen, jedoch verfügen die Autoren noch über wenige Exemplare, die bei der Vernissage erhältlich sein werden. Der Eintritt ist frei. Die Ausstellung wird veranstaltet vom Generationenhaus Bahnhof Hümme e.V., der Volkshochschule Region Kassel und dem Geschichtskreis Hümme.

Pale Blonde Hell

„Pale Blonde Hell“ ist die neue Rock-Band der Musikschule Hofgeismar. Die Idee zu diesem Namen stammt von der Sängerin, die es einfach cool fand, die Musikschulband nach einem Song von Chris Cacavas zu benennen. Die Band besteht aus fünf talentierten Musikern, die sichtlich Spaß daran haben, gemeinsam Musik zu machen. Bei ihren Konzerten präsentiert die Band eine bunte Mischung bekannter Songs aus Rock und Pop. Pale Blonde Hell, das sind im Einzelnen: Nele Fröchtenicht (Gesang/Gitarre), Michael Schmidt (Gitarre, Keyboard), Laurin Braun (Gitarre), Moritz Pill (Bass) und Adrian Breindel (Schlagzeug). Der Coach der Band – der Musikschullehrer Peter Arens – ist davon überzeugt, dass sich hier die richtigen Musiker zusammengefunden haben: „Pale Blonde Hell könnte das Zeug zu einer Band haben, die noch weiter zusammen rockt, auch wenn die gemeinsame Schulzeit längst vorbei ist und sich die beruflichen Wege wahrscheinlich getrennt haben.“

Rubriklistenbild: © Gerd Luebbering 

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Schwerlasttransporte rollen zum Windpark Trendelburg

Der Transport der riesigen Anlagenteile erfolgt ab Anfang der vierten Januarwoche und ausschließlich nachts
Schwerlasttransporte rollen zum Windpark Trendelburg

1.000 Euro Belohnung für Ergreifung des Sprayers in Dörnberg

Schmierfink hat schon Schäden im hohen fünfstelligen Bereich verursacht.
1.000 Euro Belohnung für Ergreifung des Sprayers in Dörnberg

Madita Krauß aus Spangenberg lebt für ein Jahr in Balan/Rumänien

19-Jährige macht dort ein Freiwilliges Soziales Jahr im Kindergarten und in der Schule.
Madita Krauß aus Spangenberg lebt für ein Jahr in Balan/Rumänien

Baunatal: Einbrüche in Autohaus und Restaurant

In Baunatal kam es in der Nacht zum Freitag zu zwei Einbrüchen in ein Autohaus und ein Restaurant, die vermutlich auf das Konto von ein und derselben Täter gehen.
Baunatal: Einbrüche in Autohaus und Restaurant

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.