Deeskalation und Konfliktbewältigung - 22 frisch ausgebildete Busbegleiter

+
Die diesjährigen Busbegleiter freuen sich sichtlich auf ihre neue Aufgabe.

Körpersprache, Deeskalation und Kommunikationstechniken - das alles gehört zum Training der 22 neuen Busbegleiter der Heinrich-Grupe-Schule, die feierlich ihre Zertifikate überreicht bekamen.

Grebenstein. 22 Schüler – so viele Teilnehmer hatten sich für den jüngsten Busbegleiterlehrgang an der Grebensteiner Heinrich-Grupe Schule (HGS) angemeldet. Ein schönes Geschenk zum zehnten Durchgang, denn so eine große Gruppe hatte es in der Vergangenheit noch nicht gegeben.

Bevor die Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 8 ihre Zertifikate erhielten, durchliefen sie ein breit gefächertes Trainingsprogramm mit theoretischen und praktischen Anteilen. Dazu gehörten Rollenspiele zur Deeskalation und Konfliktbewältigung, Strategien zu neutralem Verhalten, Kommunikationstechniken und Körpersprache. Wichtig waren natürlich auch die Ortstermine, bei denen die Teilnehmer, angeleitet von KVG-Trainerin Birgit Schaumburg und unterstützt von Busfahrer Lothar Schmidt, ihre theoretischen Kenntnisse in der Praxis erproben konnten. Mit rund 5000 Euro unterstützt der Landkreis Kassel das Ausbildungsprogramm, bei dem Jugendliche lernen, Verantwortung zu übernehmen. An der Heinrich-Grupe-Schule koordiniert Lehrer Sascha Lackner die Busbegleiter. Seit diesem Schuljahr unterstützt ihn Lehrerin Hannelore Schmidt. Dies ist nicht die einzige Neuerung, denn die Schülergruppe wählte erstmals Sprecher, die die Gruppe vertreten. Bennet Braun und Hannah E. Schmidt aus der Klasse G8a üben diese Funktion aus. Die Zertifikatsübergabe erfolgte zum 10. Jubiläum besonders festlich. Neben Schülern, Lehrern, Schulleitung, Vertretern der Polizei, der KVG und des Landkreises waren verschiedene Ehrengäste anwesend, unter ihnen Landrat Uwe Schmidt. Die Schulband und die Akrobatik-AG sorgten ebenso für einen feierlichen Rahmen wie eine Videopräsentation aktueller Busbegleiter.

Das beispielhafte Engagement der Fahrzeugbegleiter, die mit ihrem Einsatz dafür sorgen, dass eine Busfahrt von und zur Schule für alle Beteiligten sicherer werde, hob Landrat Schmidt in seiner Rede hervor. Schulleiterin Martina Boye-Griesel zeigte sich stolz, dass die Schüler bereit seien, Verantwortung zu übernehmen und als Vorbilder aufzutreten. An der Heinrich-Grupe-Schule haben Fahrzeugbegleiter keinen Mangel an Aufgaben, denn ein Großteil der Schüler kommt aus den umliegenden Orten und ist auf Bustransport angewiesen. Hier werden die Fahrzeugbegleiter, Schüler der oberen Jahrgänge, regelmäßig aktiv.

Die diesjährigen Busgleiter sind: Ben Oetken, Niklas Rost, Milena Rossmann, Lennard Sasse, Bennet Braun, Benjamin Przigode, Lukas Rüppel, Nico Höhrmann, Erik Immisch, Phil Berndt, Emilia Rizzo, Marie Beutin, Annika Dehmel, Lena Frank, Hannah E. Schmidt, Jonas Westermann, Luis Knierim, Finn Dittmar, Celine Plätzer, Gwenael Perndl, Nils Erkelenz, Hannes Dittmar.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Unfall an Zebrastreifen in Immenhausen: Fußgänger schwer verletzt

Schwere, aber nicht lebensbedrohliche Verletzungen erlitt ein 70-jähriger Fußgänger aus Vellmar, der am Mittwochabend in Immenhausen von einem Transporter erfasst wurde.
Unfall an Zebrastreifen in Immenhausen: Fußgänger schwer verletzt

Zum Brand in Bad Karlshafen: Feuer vermutlich fahrlässig verursacht

Nach dem Brand im C.-D.-Stunz-Weg in Bad Karlshafen haben die Beamten der Kasseler Kripo die Brandstelle aufgesucht.
Zum Brand in Bad Karlshafen: Feuer vermutlich fahrlässig verursacht

Gebäudebrand in Bad Karlshafen: Container brannten, keine Menschen mehr in Gefahr

Im C.-D.-Strunz-Weg in Bad Karlshafen soll nach ersten Mitteilungen ein Gebäude brennen.
Gebäudebrand in Bad Karlshafen: Container brannten, keine Menschen mehr in Gefahr

Strohhaufen brannte auf Feld bei Hertingshausen: Kripo bittet um Hinweise

Auf einem Feld an der Kreisstraße 22, zwischen Hertingshausen und Großenritte, brannte in der Nacht zum Donnerstag ein größerer Stroh- und Misthaufen.
Strohhaufen brannte auf Feld bei Hertingshausen: Kripo bittet um Hinweise

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.