Deutsche Meisterschaften der Islandpferdereiter auf Gestüt Ellenbach gestartet

1 von 4
2 von 4
Zum Auftakt der Deutschen Meisterschaften bei Barbara Althans und Stefan Althans auf dem Gestüt Ellenbach schaute Peter Beuth (li, Sportminister) vorbei.
3 von 4
Unter den Gästen: (v.li.) Rainer Althans, Ingo Buchholz (Vorstandsvorsitzender Kasseler Sparkasse), Peter Beuth (Hessischer Sportminister und Schirmherr), Dr. Walter Lübcke (Regierungspräsident), Ulrich Döing (Präsident Islandpferdereiter- und Züchterverband (IPZV)), Stefan Althans (Gestüt Ellenbach) und Alexander Host (Geschäftsführer Autohaus Hetzler).
4 von 4

An diesem Wochenende dreht sich – reitsportlich gesehen – alles um Gut Ellenbach in Kaufungen. Zum dritten Mal bereits richtet das Gut die Deutschen Meisterschaften der Islandpferdereiter aus.

Kaufungen. An diesem Wochenende dreht sich – reitsportlich gesehen – alles um Gut Ellenbach in Kaufungen. Zum dritten Mal bereits richtet das Gut die Deutschen Meisterschaften der Islandpferdereiter aus.

Über 3.000 Jahre auf Island isoliert, findet diese Rasse immer mehr Freunde in Deutschland. Doch Werbung kann es ja nie genug geben. „Wo sind denn hier die Shetlandponies“, erkundigte sich Ingo Buchholz, Vorstandsvorsitzender der Kasseler Sparkasse, mit einem Schmunzeln. Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke kannte sich da schon besser aus: „Ich habe auf dem Gut vor 25 Jahren eine Stute gekauft. Damals für 8.000 Mark.“ Davon kann man heute nur träumen. „Hier stehen Millionen auf der Weide“, erklärte Gestütsleiter Stefan Althans, der stolz darauf ist, dass noch keine Deutsche Meisterschaft mit 284 Islandpferdereiter/innen durchgeführt worden ist. Und mancher Reiter hat über 250.000 Euro für sein Pferd hingelegt. Doch das kann dafür nicht nur Schritt, Trab und Galopp, sondern auch Tölt, Pass und Fünfgang. Geht doch!

Unter den Gästen: (v.li.) Rainer Althans, Ingo Buchholz (Vorstandsvorsitzender Kasseler Sparkasse), Peter Beuth (Hessischer Sportminister und Schirmherr), Dr. Walter Lübcke (Regierungspräsident), Ulrich Döing (Präsident Islandpferdereiter- und Züchterverband (IPZV)), Stefan Althans (Gestüt Ellenbach) und Alexander Host (Geschäftsführer Autohaus Hetzler).

Weitere Infos zum Turnier lesen Sie hier.

Briefwechsel: Mekka der Reitsportfreunde/innen

Sehr geehrter Sportminister des Landes Hessen Peter Beuth, an diesem fußballfreien Wochenende hatten Sie einmal Zeit für eine ganz besondere Meisterschaft. In Kaufungen, auf dem Gestüt Ellenbach, fand zum dritten Mal eine Deutsche Meisterschaft der Islandpferdereiter/innen statt – mit Rekordbeteiligung. 284 Teilnehmer meldeten für zwölf Wettbewerbe. Tölt, Pass oder Fünfgang waren darunter zu finden. Letzteres interessierte besonders Autohaus-Hetzler-Chef Alexander Host. Doch der musste sich vom Gestütsleiter Stefan Althans erklären lassen, dass das früher normale Gangarten der Pferde waren, bevor in Europa die Pferde zu kriegerischen Zecken herangezüchtet worden seien. „Von den Soldaten konnte man damals wohl nicht erwarten, dass sie so viele Gangarten mit ihrem Pferd durchreiten konnten. Deshalb hat man Schritt, Trab und Galopp beschränkt und die Pferde danach gezüchtet.“ Bei den Islandpferden blieben die ursprünglichen Gangarten in der jahrtausendelangen Isolation auf der Insel erhalten. Doch schon lange haben sie mehr und mehr Freunde in Deutschland. Unter anderem auch unseren Regierungspräsidenten Dr. Walter Lübcke, der Ihnen, Herr Minister, nicht nur erzählt hat, dass er von der Familie Althans schon vor 25 Jahren eine Stute gekauft hat, sondern erzählte, dass Islandpferde, die direkt von der Insel importiert werden, sich erst einmal an einige Insekten gewöhnen müssen, die sie in ihrer kalten Heimat nicht kennen gelernt haben.

Sie, lieber Sportminister, konnten nach dem Gang durch das Pferdeparadies mit seinen großen Reithallen nach einer eindrucksvollen Parade und dem Abspielen der Nationalhymne die Teilnehmer begrüßen. Da kam der alte Fußballer durch: „Liebe Reiterinnen und Reiter aus ganz Deutschland. Ich begrüße Sie im Bundesland des deutschen Pokalsiegers Eintracht Frankfurt.“ Und als hessischer Minister war es Ihnen auch nachzusehen, dass Sie allen Sportlern viel Erfolg gewünscht haben – ganz besonders denen aus Hessen natürlich. Der Präsident des Verbandes der Islandpferdereiter und -Züchter Ulrich Döing schmunzelte und bedankte sich artig bei der Familie Althans: „Gestüt Ellenbach ist eine tolle Anlage. Ich bin froh und dankbar, wenn wir hierher zu einer Deutschen Meisterschaft eingeladen werden. Dann ist eine professionelle Durchführung garantiert.“ Ihnen, lieber Peter Beuth, herzlichen Dank, dass Sie sich die Zeit für diese interessante Sportart genommen haben. Mit reiterlichen Grüßen Rainer Hahne Chefredakteur P.S. Allein kann eine Familie so eine Veranstaltung nicht stemmen. Über zweihundert ehrenamtliche Helfer haben in den letzten Tagen die 300 Pferde des Gestüts auf Weiden in Niedersachsen gebracht, eine große Tribüne aufgebaut, Parkplätze für tausend Fahrzeuge vorbereitet, die Reitanlagen und die Hallen optimal vorbereitet. Und das Wetter spielt schon fast zu gut mit.... Klasse!

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Das Herz von Naumburg: Neue Freifläche entsteht

Der Marktplatz, das Herz von Naumburg, wird einen neuen öffentlichen Platz bekommen, der zum Verweilen und Entspannen einlädt. Dafür wird ein untypischer Anbau aus den …
Das Herz von Naumburg: Neue Freifläche entsteht

Freiherr-vom-Stein-Schule mit umfangreichem Nachmittagsangebot

Die Freiherr-vom-Stein-Schule bietet ihren Schülern eine Auswahl von über 60 verschiedenen Nachmittagsangeboten wie die Fußball-AG, Imker-AG oder die Grafikdesign-AG an.
Freiherr-vom-Stein-Schule mit umfangreichem Nachmittagsangebot

60-jährige Ruth A. aus Hümme wird vermisst

Die 60-jährige Ruth A. aus Hümme in Hofgeismar wird seit Donnerstag vermisst. Sie fuhr mit ihrem roten Ford Fiesta am Vormittag von zuhause weg und ist seit dem …
60-jährige Ruth A. aus Hümme wird vermisst

"Tolle Knolle": Kartoffel- und Museumfest in Liebenau

Die Kartoffel ist am Sonntag zentrales Thema in Liebenau. Die "Tolle Knolle" gibt es in vielen verschiedenen Variationen zum Probieren auf der "Schlemmermeile".
"Tolle Knolle": Kartoffel- und Museumfest in Liebenau

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.