Ein "Deutsches Requiem"

+
Eine Aufnahme vom letzten gemeinsamen Projekt der beiden Chöre.

Gemeinsames Konzert der Kreiskantoreien Wolfhagen und Marburger Land.

Wolfhagen. Am Nachmittag des Volkstrauertages - Sonntag, 17. November - findet um 17 Uhr das diesjährige Konzert der Kreiskantorei gemeinsam mit der Kantorei Marburger Land statt. Aufgeführt wird das „Deutsche Requiem“ op. 45 von Johannes Brahms für Sopran- und Baritonsolo, Chor und Orchester, das die Kreiskantorei bereits schon einmal gemeinsam mit den Marburgern aufgeführt hat und dann insgesamt fünfmal in einer deutsch-estnischen Chor-Kooperation.

Johannes Brahms hat sein Werk „Ein deutsches Requiem“ genannt. „Unter einem Requiem versteht man gemeinhin die Liturgie der Totenmesse der katholischen Kirche bzw. kirchenmusikalische Kompositionen zum Totengedenken“, erläutert Bezirkskantor und Kirchenmusikdirektor Bernd Geiersbach „Der im evangelisch-lutherischen Hamburg groß gewordene Brahms orientierte sich bei der Auswahl seiner Texte aber nicht am traditionellen Kanon des Requiems als Totenmesse, sondern wählte aus Texten des Alten und Neuen Testamentes in der Fassung der Lutherbibel vor allem solche aus, in denen der Trost der Hinterbliebenen im Mittelpunkt steht.“

Brahms demonstrierte dabei u.a. eine enorme Kenntnis der Bibeltexte und Psalmen; er gestaltete sein Deutsches Requiem nicht als Trauermusik, sondern zum Trost derer, „die da Leid tragen“, also vor allem als eine von Ernst, Würde und Zuversicht getragene Musik für die Lebenden. Der kirchenmusikalischen Gattung des Requiems kann und soll Brahms Stück deshalb nicht gerecht werden; von der Anlage – vor allem der Besetzung – her kann man es eher als Oratorium bezeichnen, wobei die dramatische Komponente fehlt.

Das Konzert am 17. November beginnt mit der „Funeral Music of Queen Mary“ von Henry Purcell für Chor, Blechbläser, Pauken und Orgel. Diese würdige, ernste Musik leitet sehr stimmungsvoll ein in die Thematik von Sterben, Tod, Hoffnung und Trost. Das sich anschließende „Deutsche Requiem“ wird am Volkstrauertag in der Originalfassung von Brahms für zwei Klaviere, Kontrabass und Pauken aufgeführt. Bernd Geiersbach: „Dabei werden erstmals die neuen Pauken unserer Kirchengemeinde zu sehen sein und auch erklingen, und 4 Euro pro verkaufter Eintrittskarte sind für die Finanzierung dessen bestimmt“. Eine erste Aufführung des Konzertes gibt es bereits am Samstag, 16. November um 17 Uhr in der Stiftskirche Wetter unter Leitung von Christiane Kessler.

Die Ausführenden beim Wolfhager Konzert sind: Traudl Schmaderer (Sopran), Andreas Czerney (Bariton), Kreiskantorei Wolfhagen, Kantorei Marburger Land, Rita Knobbe & Stefan Kammerer (Klavier), Katja Unkelmann (Kontrabass), Dieter Steinmann (Pauke), Leitung: Bernd Geiersbach

Karten zum Preis von 9, 12, 15, 18, 21 und 24 Euro (ermäßigte Karten zu 6 Euro) sind im Vorverkauf bei der Wolfhager Buchhandlung Mander (Tel. 5703) und an der Abendkasse erhältlich.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

„Nordhessen hat allen Grund, stolz zu sein“: Abschluss des größten Breitbandausbauprojekts in Europa

Der Breitbandausbau in Nordhessen ist abgeschlossen. Das wurde in Bad Emstal gefeiert. Mit dabei war unter anderem Digitalministerin Prof. Dr. Kristina Sinemus.
„Nordhessen hat allen Grund, stolz zu sein“: Abschluss des größten Breitbandausbauprojekts in Europa

Unser Habichtswald: Mit Eiche und Kirsche zum artenreichen, altersdurchmischten Wald

Wie geht's dem Habichtswald? Darauf und auf viele weitere Fragen haben uns Uwe Zindel und Arnd Kauffeld vom Forstamt Wolfhagen Antworten gegeben.
Unser Habichtswald: Mit Eiche und Kirsche zum artenreichen, altersdurchmischten Wald

Ein Rohstoff unterwegs: Flöße auf der Oberweser – viel mehr als nur Nostalgie

Aus Holz aus dem Reinhardswald fertigen die Weserflößer ihre historischen Wassergefährte. Damit erhalten sie ein uraltes Handwerk. 
Ein Rohstoff unterwegs: Flöße auf der Oberweser – viel mehr als nur Nostalgie

Meisterschaft zur Waldarbeit: Vanessa Schulz Siegerin der Herzen

Die 14. Hessischen Waldarbeitsmeisterschaften fanden im September in Lohfelden-Vollmarshausen statt. Als einzige Frau trat die 25-jährige Vanessa Schulz aus …
Meisterschaft zur Waldarbeit: Vanessa Schulz Siegerin der Herzen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.