"Es gab einen großen Knall" - Regionalbahn mit Steinen beworfen

+
Unbekannte haben am vergangenen Freitag eine Regionalbahn bei Heckershausen mit Steinen beworfen.

Bislang Unbekannte haben am vergangenen Freitag, gegen 19.20 Uhr, bei Heckershausen, eine Regionalbahn in Richtung Kassel mit Steinen beworfen. "Es gab einen großen Knall!", erinnerte sich der der 28-jährige Triebfahrzeugführer.

Der Bahnmitarbeiter leitete sofort eine Schnellbremsung ein und verständigte die Bundespolizei. Die Werfer entdeckte der 28-Jährige nicht mehr. Verletzt wurde niemand.

Durch das Wurfgeschoss zersplitterte die Frontscheibe im Bereich des Führerstandes. Teile der Scherben gelangten in den Innenraum. Der angerichtete Sachschaden beträgt rund 2500 Euro.

Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat die Ermittlungen aufgenommen und ein Strafverfahren wegen des Verdachts eines "Gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr" eingeleitet.

Wer Angaben zu den Werfern machen kann, wird gebeten, sich bei der Bundespolizei in Kassel unter der Tel.-Nr. 0561/81616-0 bzw. der kostenfreien Service-Nr. 0800 6 888 000 oder über www.bundespolizei.de zu melden.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Motorradfahrer bei Zusammenstoß mit Bus in Calden schwer verletzt

In Calden ist am heutigen Freitagnachmittag ein Motorradfahrer bei einem Zusammenstoß mit einem Linienbus schwer verletzt worden.
Motorradfahrer bei Zusammenstoß mit Bus in Calden schwer verletzt

Kaufungen und Baunatal: Unbekannte klauten BMW im Wert von jeweils 60.000 Euro

Gestohlen wurden ein schwarzer BMW 520d und ein schwarzer BMW X6
Kaufungen und Baunatal: Unbekannte klauten BMW im Wert von jeweils 60.000 Euro

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.