Erste Saison im neuen Naturpark Reinhardswald

+
Wer den Hashtag #herzverlieren verwendet, kann beim Feedback auch noch tolle Preise gewinnen.

Mit Hashtag "#herzverlieren" Lieblingsorte zeigen und Preise gewinnen.

Hofgeismar. Der Naturpark Reinhardswald e.V. hat in diesem Jahr knapp 100 Führungen und Naturerlebnisse angeboten. Das Programm wurde gemeinsam mit den Netzwerkpartnern des Naturparks auf die Beine gestellt und umgesetzt. Mit dabei waren u.a. Kräuterfrau Annette Zimmermann aus Grebenstein, „WildnisLebenswege“ aus Helmarshausen, „Bushcraft Family“, die „Diemelstrand Distillers“ der Gin-Brennerei Fieldfare und viele weitere ehrenamtlich tätige Gäste- und Wanderführer.

„Wir möchten uns von Herzen bei unseren Netzwerkpartnern für diese tolle Saison bedanken,“ so Bianka Zydek, Geschäftsführerin vom Naturpark Reinhardswald e.V.. „Nur durch das Engagement jedes Einzelnen, können wir zahlreichen Besuchern aus Nah und Fern die Besonderheiten unseres Naturparks näher bringen.“ Es war die erste Saison für den neuen Naturpark, der sich erst 2017 gründete.

Zufrieden mit der Saison ist auch Jakob Gruber, zuständig für den Bereich Umweltbildung beim Naturpark und Koordinator des Programms. Er steckt bereits wieder mitten in den Vorbereitungen für das nächste Jahr. „Wir evaluieren jetzt, was gut und was weniger gut lief und versuchen dahingehend das Programm für das kommende Jahr zusammenzustellen“, so Gruber. Er weist auf die Vielfältigkeit des Angebotes hin, das von Kräuter- und Pilzwanderungen über Lama-Trekking, Survival-Kurse, Waldbaden, Yoga-Wandern bis hin zu Vorträgen zum Thema Wild und Wald und Bachexkursionen reicht. Wer mit weiteren spannenden Themen das Netzwerk erweitern und Programme anbieten möchte, der sollte schnell Kontakt zum Naturpark aufnehmen unter jakob.gruber@naturpark- reinhardswald.de oder telefonisch unter 05671 / 999 128. „Hier im Naturpark kann man wirklich sein #herzverlieren“, fügt Zydek hinzu. Die Landschaft ist zu jeder Jahreszeit reizvoll. Ob im Wald, auf den Kalkmagerrasen im Diemeltal oder entlang der Flusstäler von Weser, Diemel und Fulda, hier gibt es viel Spannendes und Schönes zu entdecken. Naturschätze, kulturelle Besonderheiten und vor allem die Menschen und Geschichten, die die Region prägen. Viele Einheimische kennen oft gar nicht mehr das, was direkt vor der Haustür liegt, deshalb richtet sich das Programm sowohl an Besucher als auch an die Bevölkerung. „Es freut uns immer sehr, wenn wir positive Rückmeldungen von Teilnehmern und unseren Netzwerkpartnern bekommen“, ergänzt Sarah Basler, zuständig für den Bereich der touristischen Vermarktung beim Naturparkverein. „Da zahlt sich unsere Arbeit aus.“

#herzverlieren

Ihr Feedback zum Naturpark Reinhardswald können alle Besucher auch über die sozialen Medien geben. „Zeigt uns auf Facebook und Instagram eure Lieblingsorte und -momente im Naturpark und benutzt die Hashtags #herzverlieren und #naturparkreinhardswald“, ruft Basler auf. Wer #herzverlieren verwendet, kann dabei auch noch tolle Preise aus Nordhessen gewinnen. Holzherzen mit dem Naturpark-Logo gibt es kostenlos in der Tourist-Info Naturpark Reinhardswald in Hofgeismar und im Naturpark-Infozentrum am Tierpark Sababurg.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

„Nordhessen hat allen Grund, stolz zu sein“: Abschluss des größten Breitbandausbauprojekts in Europa

Der Breitbandausbau in Nordhessen ist abgeschlossen. Das wurde in Bad Emstal gefeiert. Mit dabei war unter anderem Digitalministerin Prof. Dr. Kristina Sinemus.
„Nordhessen hat allen Grund, stolz zu sein“: Abschluss des größten Breitbandausbauprojekts in Europa

Unser Habichtswald: Mit Eiche und Kirsche zum artenreichen, altersdurchmischten Wald

Wie geht's dem Habichtswald? Darauf und auf viele weitere Fragen haben uns Uwe Zindel und Arnd Kauffeld vom Forstamt Wolfhagen Antworten gegeben.
Unser Habichtswald: Mit Eiche und Kirsche zum artenreichen, altersdurchmischten Wald

Ein Rohstoff unterwegs: Flöße auf der Oberweser – viel mehr als nur Nostalgie

Aus Holz aus dem Reinhardswald fertigen die Weserflößer ihre historischen Wassergefährte. Damit erhalten sie ein uraltes Handwerk. 
Ein Rohstoff unterwegs: Flöße auf der Oberweser – viel mehr als nur Nostalgie

Meisterschaft zur Waldarbeit: Vanessa Schulz Siegerin der Herzen

Die 14. Hessischen Waldarbeitsmeisterschaften fanden im September in Lohfelden-Vollmarshausen statt. Als einzige Frau trat die 25-jährige Vanessa Schulz aus …
Meisterschaft zur Waldarbeit: Vanessa Schulz Siegerin der Herzen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.