40 Euro Frühlingsbonus sichern - jetzt zur EAM wechseln

+
Jetzt wechseln und 40 Euro Frühlingsbonus sichern.

Wer beim Frühjahrsputz auch gleich seine verstaubten Strom- und Erdgasverträge kündigt, sichert sich beim Wechsel zur EAM einen Frühlingsbonus von 40 Euro.

Frühlingszeit ist Aufbruchstimmung: Ob Reifenwechsel, Gartenarbeit oder Fahrradinspektion – viele Menschen nutzen die ersten Sonnenstrahlen, um sich auf die warme Jahreszeit vorzubereiten und raus ins Grüne zu gehen. Auch bei der Wahl des Energielieferanten ist jetzt der richtige Zeitpunkt, um den Winterschlaf zu beenden und verstaubte Strom- oder Gaslieferverträge zu kündigen. „Nutzen Sie das Frühlingserwachen fürs große Reinemachen und wechseln Sie zur EAM!“, sagt EAM-Geschäftsführer Georg von Meibom. „Damit entscheiden Sie sich für Ökostrom und profitieren von günstigen Preisen und fairen, transparenten Vertragsbedingungen.“ Und ein Willkommensgeschenk gibt’s dafür sogar auch noch: Wer in der Zeit vom 8. März bis 30. April 2019 einen Vertrag mit der EAM abschließt, erhält einen Frühlingsbonus von 40 Euro.

EAM-Geschäftsführer Georg von Meibom.

Es gibt viele Gründe für einen Wechsel zur EAM

Attraktive Produkte, persönliche Beratung in 15 Servicebüros in der Region oder 100 Prozent Ökostrom – es gibt viele gute Gründe, sich für die regionale EAM zu entscheiden. Um von den Vorteilen zu profitieren, müssen die Kunden lediglich in einem EAM-Servicebüro, klassisch auf dem Postweg oder ganz einfach im Internet auf www.EAM.de einen Vertrag abschließen.

Diesen einen Schritt müssen die Kunden selbst gehen – die EAM klärt anschließend alle Formalitäten und kündigt den Vertrag beim bisherigen Lieferanten. „Werden auch Sie aktiv und starten Sie mit einem Wechsel zur EAM Ihren persönlichen Frühjahrsputz!“, sagt Georg von Meibom. „Als heimischer Energiepartner sorgen wir für sichere Arbeitsplätze vor Ort und halten im Gegensatz zu großen Energiekonzernen die Wertschöpfung hier bei uns in der Region.“

Jetzt aktiv werden und zur EAM wechseln!

Noch immer denken viele Menschen, dass sie nach dem Start der neuen EAM automatisch EAM-Kunde geworden sind. Das stimmt aber nicht – ein Wechsel von E.ON zur EAM ist nicht automatisch erfolgt. Wer künftig mit Strom oder Erdgas von der EAM beliefert werden möchte, muss einmal selbst aktiv werden und einen Vertrag abschließen. Hören auch Sie auf Ihre Frühlingsgefühle und kommen Sie ins Grüne – mit einem Wechsel zur kommunalen EAM! Kontakt: 0561 9330-9370 oder per E-Mail: Kundenservice@Meine.EAM.de. Oder direkt im Internet wechseln unter www.EAM.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

40 Millionen Euro in vier Jahren einsparen: Bürgermeisterin Silke Engler über Baunatals Haushalt

Das Haushaltsdefizit der Stadt Baunatal hat sich nicht nur aufgrund der Dieselkrise deutlich erhöht, auch das geänderte Hessenkasse Gesetz macht es vielen Kommunen …
40 Millionen Euro in vier Jahren einsparen: Bürgermeisterin Silke Engler über Baunatals Haushalt

Fotostrecke: Hütt-Brauereifest lockte wieder viele Besucher

Baunatal. Am Fronleichnam-Feiertag lud die Hütt-Brauerei in Baunatal zum Brauereifest und dem 47. Dorothea Viehmann-Wandertag. Viele genossen den Sommertag an der …
Fotostrecke: Hütt-Brauereifest lockte wieder viele Besucher

Sprengung eines Geldautomaten in Baunatal: Polizei veröffentlicht Foto von Täterfahrzeug

Am frühen Mittwochmorgen erbeuteten bisher unbekannte Täter nach Sprengung eines Geldautomaten Bargeld in noch unbekannter Höhe.
Sprengung eines Geldautomaten in Baunatal: Polizei veröffentlicht Foto von Täterfahrzeug

Geldautomat in Hertingshausen gesprengt

In der Nacht auf Mittwoch wurde ein Geldautomaten der Raiffeisenbank gesprengt - Täter flüchteten.
Geldautomat in Hertingshausen gesprengt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.