Feier zum 40. Geburtstag des HSC Zierenberg

1 von 15
40. Geburtstag des HSC Zierenberg. Gefeiert wurde mit über 550 Gästen und den Bundesligaspielern der MT Melsungen.
2 von 15
40. Geburtstag des HSC Zierenberg. Gefeiert wurde mit über 550 Gästen und den Bundesligaspielern der MT Melsungen.
3 von 15
40. Geburtstag des HSC Zierenberg. Gefeiert wurde mit über 550 Gästen und den Bundesligaspielern der MT Melsungen.
4 von 15
40. Geburtstag des HSC Zierenberg. Gefeiert wurde mit über 550 Gästen und den Bundesligaspielern der MT Melsungen.
5 von 15
40. Geburtstag des HSC Zierenberg. Gefeiert wurde mit über 550 Gästen und den Bundesligaspielern der MT Melsungen.
6 von 15
40. Geburtstag des HSC Zierenberg. Gefeiert wurde mit über 550 Gästen und den Bundesligaspielern der MT Melsungen.
7 von 15
40. Geburtstag des HSC Zierenberg. Gefeiert wurde mit über 550 Gästen und den Bundesligaspielern der MT Melsungen.
8 von 15
40. Geburtstag des HSC Zierenberg. Gefeiert wurde mit über 550 Gästen und den Bundesligaspielern der MT Melsungen.

Der HSC Zierenberg feierte seinen 40. Geburtstag. Zu Gast waren neben 550 Gästen auch die Bundesligaspieler der MT Melsungen.

Zierenberg. Geburtstagsfeier beim HSC Zierenberg! Zum 40. kamen nicht nur die Bundesligaspieler der MT Melsungen sondern auch weitere 550 Gäste in die Zierenberger Sporthalle. Sie erlebten eine prima Veranstaltung mit Autogrammstunde, Ehrungen und einem kleinen Rahmenprogramm – alles auf die Beine gestellt von einem ehrenamtlichen Organisations-Team.

Bevor es auf der Platte ernst wurde, galt es zwei Männer zu ehren, die sich um den HSC Zierenberg verdient gemacht haben: Otmar Hübenthal wurde zum Ehrenmitglied des Vereins ernannt; neben einer Urkunde gab es für ihn auch eine Dauerkarte auf Lebenszeit. Mit den Worten „Bei uns hat er vier Jahre geübt, bevor er dann beim KSV Hessen Kassel weiter gemacht hat“, überreichte Bernd Rehrmann vom HSC zudem Jens Rose die Urkunde als Ehrenpräsident.

Dann begann endlich das Duell des Bezirksoberligisten gegen die Profis der MT. Die waren zwar ohne die Nationalspieler Reichmann, Kühn, Lemke und Simic angereist, doch auch so verfügt der Kader über herausragende Qualität. Nach vierminütiger Anlaufzeit, in der HSC-Keeper Jens Rudolph gleich vier Großchancen der Gäste parierte, kam der MT-Express ins Rollen und begeisterte die Zuschauer mit diversen spielerischen Kabinettstückchen. Und kleinen Showeinlagen:  Da wollte Marino Maric seinen MT-Teamkollegen Domagoj Pavlovic – zusätzlich zur Gelben Karte durch die Referees – mit demonstrativer Zwei-Minuten-Schiedsrichtergeste vom Feld stellen; da versuchte Michael Allendorf einen Freiwurf per Fuß ins Tor zu kicken.

Die HSC-Fans nahmen die 19:46 Niederlage gelassen, sie hatten ein Spiel mit hohem Spaßfaktor erlebt, bei dem sich ihr Team überaus achtbar gegen den Favoriten aus der Bundesliga behauptet hatte. Im Anschluss gab’s für die Sportler beider Vereine ein gemeinsames Abendessen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

14-Jährige aus Vellmar vermisst

Junges Mädchen aus Vellmar hielt sich zuletzt in Nordrhein-Westfalen auf
14-Jährige aus Vellmar vermisst

Aufmerksamer Nachbar verhindert Einbruch in "Lasertag"-Halle in Helsa

Zeuge und Hallenbesitzer halten mutmaßlichen Täter bis zum Eintreffen der Polizei fest
Aufmerksamer Nachbar verhindert Einbruch in "Lasertag"-Halle in Helsa

Windkraft im Reinhardswald - Betreiber müssen Unterlagen nachbessern

Bürgerinitiativen und Verbände wollen Genehmigungsverfahren weiter fachlich begleiten.
Windkraft im Reinhardswald - Betreiber müssen Unterlagen nachbessern

Windkunstfestival „bewegter wind“ 2020

Change?!“ – Klimawandel aus der Perspektive internationaler Künstler.
Windkunstfestival „bewegter wind“ 2020

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.