Feuer in Wohnhaus

+

Vermutlich war der Brand durch einen elektrischen Heizlüfter ausgelöst worden.

Espenau. Gestern Abend hat es in einem Wohnhaus in der Kasseler Straße in Espenau-Hohenkirchen gebrannt. Das Feuer war offenbar im Heizungskeller des Hauses ausgebrochen.

Nach ersten Informationen der Feuerwehr könnte ein elektrischer Heizlüfter für den Brand verantwortlich sein. Genaue Erkenntnisse über die tatsächliche Brandursache kann jedoch erst die Ermittlung der Polizei bringen. Es gestaltete sich für die Feuerwehr sehr schwierig, an den Brandherd zu gelangen, weil die Wege dorthin zugestellt waren.

Alle im Haus lebenden Personen konnten sich selbst in Sicherheit bringen. Eine Frau wurde mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht.

Die Feuerwehr Espenau war mit insgesamt 24 Einsatzkräften vor Ort. Auch der zuständige Brandschutzaufsichtsdienst aus Wolfhagen war zur Einsatzstelle gekommen. Über die Höhe des Sachschadens konnte die Polizei noch keine Angaben machen.

Text: HessennewsTV

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Zeugen nach Raub im Bahnhof Fulda gesucht
Fulda

Zeugen nach Raub im Bahnhof Fulda gesucht

Opfer eines Raubes im Bahnhof Fulda wurde gestern Vormittag (19.10.) gegen 11 Uhr eine 74-jährige Frau aus Seligenstadt.
Zeugen nach Raub im Bahnhof Fulda gesucht
Kasseler Oktoberspaß auf der Schwanenwiese
Kassel

Kasseler Oktoberspaß auf der Schwanenwiese

Der Kasseler Oktoberspass lockt vom 1. bis zum 24. Oktober mit vielen Attraktionen auf die Schwanenwiese Kassel.
Kasseler Oktoberspaß auf der Schwanenwiese
Mitarbeiter in Flüchtlingseinrichtung mit Messer<br/>verletzt
Kassel

Mitarbeiter in Flüchtlingseinrichtung mit Messer
verletzt

27-jähriger Tatverdächtiger festgenommen
Mitarbeiter in Flüchtlingseinrichtung mit Messer
verletzt
Handball-Star Silvio Heinevetter jetzt auch Gastronom: Betreiberwechsel im „Holy Nosh Deli“
Kassel

Handball-Star Silvio Heinevetter jetzt auch Gastronom: Betreiberwechsel im „Holy Nosh Deli“

„Wir sind hinter der Theke genau so gut, wie davor“ scherzen die neuen „Holy Nosh Deli“-Inhaber Silvio Heinevetter und Yannick Klütsch.
Handball-Star Silvio Heinevetter jetzt auch Gastronom: Betreiberwechsel im „Holy Nosh Deli“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.