Frauen helfen Frauen

+

Landkreis Kassel. „Der fünfte Frauenempfang im Kreishaus war ein voller Erfolg", bilanziert Vizelandrätin Susanne Selbert sichtlich zufrieden.

Landkreis Kassel. "Der fünfte Frauenempfang im Kreishaus war in jeder Hinsicht ein voller Erfolg", bilanziert Vizelandrätin Susanne Selbert sichtlich zufrieden.

Auf Einladung des Landkreises hatten sich rund 180 Frauen aus Stadt und Landkreis Kassel in Kassel eingefunden, um über das Thema "Häusliche Gewalt" zu diskutieren.Nach einer auch drastische Beispiele aus der Praxis umfassenden Einführung in das Thema durch den Verein "Frauen helfen Frauen", erörterten Oberstaatsanwältin Andrea Boesken von der Staatsanwaltschaft Kassel, Diplom-Psychologin Dr. Petra Kriependorf von der Fachklinik Hochsauerland in Bad Fredeburg und Susanne Selbert die unterschiedlichen Aspekte und Folgen häuslicher Gewalt.Häusliche Gewalt ist keine Randerscheinung. Von den Gewalterfahrungen sind auch viele Kinder betroffen. "Dieses Thema, gerade weil es tabuisiert wird, braucht öffentlichen Foren wie diesen Frauenempfang", so Oberstaatsanwältin Boesken. Verschweigen bringe hier nichts. !Wir müssen sensibel werden für diese Thematik und auch den Mut aufbringen, im Freundes- und Bekanntenkreis genau hinzuschauen", bestätigt Dr. Kriependorf. .Umrahmt wurde der Frauenempfang musikalisch von Sabine  Vogt und Anja Koop . Für die Verpflegung sorgte das Küchenteam der Sportbildungsstätte Sensenstein.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Streit auf dem Radweg: 22-Jähriger droht mit Luftdruckwaffe - Festnahme nach Fahndung

Am gestrigen Donnerstagabend eskalierte auf einem Radweg im Bereich der Baunataler Schulze-Delitzsch-Straße ein Streit. Dabei bedrohte ein 22-Jähriger einen Mann mit …
Streit auf dem Radweg: 22-Jähriger droht mit Luftdruckwaffe - Festnahme nach Fahndung

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.