Fuldatal: Leiche in Gleisbett gefunden

Am Freitagmorgen wurde in Höhe des Bahnhofs Fuldatal-Ihringshausen eine Leiche in einem Gleisbett gefunden. Die Umstände des Todes sind bislang noch unklar.

Aktualisiert um 14.20 Uhr.

Fuldatal. Der in den frühen Morgenstunden im Gleisbett im Bereich des Bahnhofs Fuldatal-Ihringshausen tot aufgefundene Mann konnte mittlerweile identifiziert werden, wie die zuständigen Ermittler mitteilen. Es handelt sich bei dem Verstorbenen um einen 20-Jährigen aus Vellmar. Die Todesursache ist derzeit noch unklar. Konkrete Hinweise auf ein Fremdverschulden liegen allerdings bis jetzt nicht vor. Die Ermittlungen zu einem möglichen Unglücksfall dauern an.

__

Fuldatal. Am heutigen Freitagmorgen, gegen 4.50 Uhr, wurde in Höhe des Bahnhofs Fuldatal-Ihringshausen ein Zusammenstoß zwischen einem Zug und einer Person im Bereich des Gleiskörpers gemeldet. Die sofort dorthin entsandten Einsatzkräfte der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und der Polizei konnten schließlich im Bereich des Bahnhofs einen Leichnam im Gleisbett auffinden. Die Umstände des Todes sind bislang noch unklar. Die abschließende Identifizierung des tot aufgefundenen Mannes dauert derzeit an.

Rubriklistenbild: © Goss Vitalij - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Ein kultureller Abend in der Wolfhager Unterwelt

Musik, Literatur und Theater im Souterrain.
Ein kultureller Abend in der Wolfhager Unterwelt

"Mach´, dass Du weiterkommst – Geh‘ Deinen Weg!“

Gesellenfreisprechung und Sommerfest der Maler- und Lackierer-Innung Hofgeismar-Wolfhagen.
"Mach´, dass Du weiterkommst – Geh‘ Deinen Weg!“

Rekord geglückt: 268 Teilnehmer beim Gin-Tasting auf dem Airport Kassel

Der größte gemixte Gin-Tonic misst 1.001,66 Liter, eingeschenkt in ein vom Aquariumbauer gefertigtes Glas. Aufgestellt wurde der Rekord im bayrischen Hausham. Seit …
Rekord geglückt: 268 Teilnehmer beim Gin-Tasting auf dem Airport Kassel

Woche der Wiederbelebung

Leben retten können - Aktionstag in der Kreisklinik Hofgeismar.
Woche der Wiederbelebung

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.