Fußgängerbrücke soll kommen

Ortstermin der CDU in WitzenhausenEtwas versptet erschien Hessens Verkehrsminister Dr. Alois Rhiel zum Ortstermin der CDU in Witzenhausen.

Ortstermin der CDU in Witzenhausen

Etwas versptet erschien Hessens Verkehrsminister Dr. Alois Rhiel zum Ortstermin der CDU in Witzenhausen. Gemeinsam mit Landtagskandidat Dirk Landau, Brgermeisterin Angela Fischer, dem Stadtverbandsvorsitzenden Jrg Losemann, und weiteren Parteianhngern, wollte Rhiel sich zu einem mglichen Bau einer Fugngerbrcke und einer weiteren Brcke ber die Werra uern, die den Schwerlastverkehr aus der Innenstadt fernhalten soll. Die nicht ganz reibungslose Anreise hatte ihren Grund: Der Dieseltreibstoff des Reisebusses war bei -25 Grad Celsius nach der bernachtung in Fulda ein wenig slzig gewesen, sagte Rhiel und scherzte: Der Fahrer sagte mir, das man die Tanks nicht mehr wie frher mit einem Brenner erhitzen knne. Die sind ja heutzutage nicht mehr aus Metall, sondern aus Plastik. Da muss man eben zum Fhn greifen, das dauert nur etwas lnger so haben also auch die neuen Technologien ihre Nachteile. Whrend der Besichtigung der Werra-Brcke und der Park+Ride-Anlage an der Bohlenbrcke sprach er Dirk Landau fr die bevorstehende Landtagswahl Mut zu: Vor drei Jahren stand ich mit Frau Fischer an dieser Stelle, danach wurde sie Brgermeisterin. Jetzt stehe ich mit Ihnen, Herr Landau, wieder hier. Wenn das kein gutes Ohmen ist. Auf Rhiels Frage, was denn eigentlich auf dem Kommunalwunschzettel Witzenhausens stehe, antwortete Fischer: Wir wollen mit einer zweiten Brcke eine Verbesserung fr Fugnger und Fahrradfahrer schaffen.

Wnschenswert wre eine dritte Fluberquerung bei Wendershausen oder Am Weidengraben fr Pkw und vor allem Lkw. Die historische Werra-Brcke sollte erhalten bleiben damit wir die Anbindung an die Nordstadt nicht verlieren. Rhiel versprach zu untersuchen, ob eine Sanierung der Werra-Brcke mglich ist. Die Variante einer zweiten stadtnahen Brcke, die den Schwerlastverkehr aufnehmen soll, werde indess nicht bevorzugt. Wir wollen ja die Lkw aus der Innenstadt haben, sagte Rhiel. Da sei Wendershausen der optimalere Standort. Als erster Schritt sei die Untersuchung von Sicherheit und Statik eines solchen Baus sinnvoll. Was die Fugngerbrcke anbelangt knnten wir Ende des Jahres die ersten Mittel fr das Bauvorhaben zur Verfgung stellen, so Rhiel weiter. Momentan gestalte sich der Blick in die Zukunft jedoch ein wenig schwierig. Denn bislang gbe es noch keinen Landtag, ergo auch keinen Haushalt.

Landau unterstrich die Wichtigkeit des Vorhabens, eine zweite entlastende Brcke fr motorisierten Verkehr zu bauen: Wir mssen mit dem Bohren dicker Bretter anfangen und den Bohrer ernsthaft ansetzen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

„Nordhessen hat allen Grund, stolz zu sein“: Abschluss des größten Breitbandausbauprojekts in Europa

Der Breitbandausbau in Nordhessen ist abgeschlossen. Das wurde in Bad Emstal gefeiert. Mit dabei war unter anderem Digitalministerin Prof. Dr. Kristina Sinemus.
„Nordhessen hat allen Grund, stolz zu sein“: Abschluss des größten Breitbandausbauprojekts in Europa

Unser Habichtswald: Mit Eiche und Kirsche zum artenreichen, altersdurchmischten Wald

Wie geht's dem Habichtswald? Darauf und auf viele weitere Fragen haben uns Uwe Zindel und Arnd Kauffeld vom Forstamt Wolfhagen Antworten gegeben.
Unser Habichtswald: Mit Eiche und Kirsche zum artenreichen, altersdurchmischten Wald

Ein Rohstoff unterwegs: Flöße auf der Oberweser – viel mehr als nur Nostalgie

Aus Holz aus dem Reinhardswald fertigen die Weserflößer ihre historischen Wassergefährte. Damit erhalten sie ein uraltes Handwerk. 
Ein Rohstoff unterwegs: Flöße auf der Oberweser – viel mehr als nur Nostalgie

Meisterschaft zur Waldarbeit: Vanessa Schulz Siegerin der Herzen

Die 14. Hessischen Waldarbeitsmeisterschaften fanden im September in Lohfelden-Vollmarshausen statt. Als einzige Frau trat die 25-jährige Vanessa Schulz aus …
Meisterschaft zur Waldarbeit: Vanessa Schulz Siegerin der Herzen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.