Gasterfeld baut neue Gemeinschaftsräume zusammen mit Flüchtlingen und Freiwilligen

+
Die  Flüchtlingsunterkunft Gasterfeld ist Schauplatz eines Förderprojekts im Hertie-Innovationskolleg.

In der Flüchtlingsunterkunft Gasterfeld werden neue Gemeinschafträume in Zusammenarbeit mit den Bewohnern und Handwerkern aus der Region gebaut und gestaltet.

Wolfhagen. Stefan Mekiffer, Kollegiat im Hertie-Innovationskolleg, hat während der letzten Monate in der Gemeinschaftsunterkunft Bedürfnisse und Fähigkeiten der Geflüchteten untersucht. Das Ergebnis: In der größten Unterkunft des Landkreises Kassel in der über 400 Menschen leben, fehlen Gemeinschaftsräume in denen sich die Bewohner ihren Bedürfnissen entsprechend treffen und Zeit verbringen können. Gleichzeitig haben die Bewohner alle Fertigkeiten, die es braucht, diese zu gestalten. Um dem gerecht zu werden, startet Stefan Mekiffer im Rahmen seines Förderprojektes vom 14. bis 18. August in der Gemeinschaftsunterkunft Pommernanlage in Wolfhagen ein Baucamp mit Teams aus Geflüchteten und Freiwilligen. Begleitet werden sie von professionellen Handwerkerinnen und Handwerkern aus der Region.

In vier Teams werden in einer einwöchigen Bauwoche Gemeinschaftsräume für Frauen, Männer und Kinder sowie ein renovierter Eingangsbereich in einem „Haus der Begegnung“ gestaltet. Ziel von Refugee Open Cities (ROC) ist es, Fähigkeiten und Kompetenzen von Geflüchteten in Unterkünften zu aktivieren und durch Kooperationen mit Anwohnerinnen und Anwohnern Kontakt und nachbarschaftliche Verhältnisse zu schaffen. Bei ROC steht das gemeinsame Arbeiten im Vordergrund.

„Viele der Geflüchteten bringen so viele Talente, Fertigkeiten und Gestaltungswillen mit, und die wollen wir ins rechte Licht rücken“, erklärt Stefan Mekiffer, Initiator des Projekts. Hussam Eldin, syrischer Innenarchitekt und ehemaliger Bewohner der Anlage, ergänzt: „Es ist großartig als Geflüchteter auch anderen helfen zu können, auf eigenen Füßen zu stehen. Das ist der denkbar beste Beitrag, den Architektur leisten kann.“

Das Baucamp findet in der Gemeinschaftsunterkunft Pommernanlage, Am Gasterfelderholz 1, Wolfhagen, Haus 13 statt und beginnt täglich um 10 Uhr. Gefördert wird das Projekt von der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung, der Landkreis Kassel unterstützt das Vorhaben mit Personal zur langfristigen Betreuung der Räume. Das Projekt sucht noch Freiwillige, die für mindestens zwei volle Tage mitmachen möchten. Um Anmeldung zur Teilnahme wird gebeten per Mail an stefan@rocteam.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Freiherr-vom-Stein-Schule mit umfangreichem Nachmittagsangebot

Die Freiherr-vom-Stein-Schule bietet ihren Schülern eine Auswahl von über 60 verschiedenen Nachmittagsangeboten wie die Fußball-AG, Imker-AG oder die Grafikdesign-AG an.
Freiherr-vom-Stein-Schule mit umfangreichem Nachmittagsangebot

60-jährige Ruth A. aus Hümme wird vermisst

Die 60-jährige Ruth A. aus Hümme in Hofgeismar wird seit Donnerstag vermisst. Sie fuhr mit ihrem roten Ford Fiesta am Vormittag von zuhause weg und ist seit dem …
60-jährige Ruth A. aus Hümme wird vermisst

"Tolle Knolle": Kartoffel- und Museumfest in Liebenau

Die Kartoffel ist am Sonntag zentrales Thema in Liebenau. Die "Tolle Knolle" gibt es in vielen verschiedenen Variationen zum Probieren auf der "Schlemmermeile".
"Tolle Knolle": Kartoffel- und Museumfest in Liebenau

Autofahrer mit 1,3 Promille stürzte Böschung bei Breuna hinab: Aufwendige Bergung sorgte für Sperrung der A 44

Ein alkoholisierter Autofahrer ist in der Nacht zum heutigen Freitag auf der A 44 von der Fahrbahn abgekommen und mit seinem Pkw die Böschung hinab gestürzt.
Autofahrer mit 1,3 Promille stürzte Böschung bei Breuna hinab: Aufwendige Bergung sorgte für Sperrung der A 44

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.