Geldfälscher scheitern bei Einkauf mit 100-Euro-Blüte und fliehen aus Einkaufszentrum

Zwei Ganoven wollten im Ratio mit einem gefälschten 100-Euro-Schein bezahlen und flogen auf. Dann flüchteten sie aus dem Supermarkt.

Baunatal. Die Polizei ermittelt derzeit gegen zwei unbekannte Männer, die am gestrigen Dienstagmittag im Ratio mit einem falschen 100 Euro Schein bezahlen wollten.

Als der falsche 100er aufflog, schnappte sich einer der Täter die Blüte und beide flüchteten aus dem Einkaufszentrum in unbekannte Richtung. Nun erhoffen sich die Ermittler mit der Veröffentlichung des Falls, Zeugenhinweise aus der Bevölkerung zu bekommen.

Wie die Kripobeamten berichten, ereignete sich die Tat gegen 11.30 Uhr. Zu dieser Zeit erschienen die beiden Männer in einem Schreibwarenladen des Hertingshäuser Einkaufszentrums und baten um den Wechsel eines 100 Euro Scheins. Nachdem die Verkäuferin ablehnte und darauf verwies, dass grundsätzlich keine großen Gelscheine gewechselt werden, wählten die Männer eine Geburtstagskarte für knapp 3 Euro aus und legten den 100er auf den Tresen.

Die Angestellte machte alles richtig und prüfte die Banknote mit einem sogenannten Geldscheinprüfstift. Dazu wird mit dem Stift eine helle Stelle des Geldscheins bestrichen. Nach kurzer Zeit erscheint eine Verfärbung. Bei einer echten Banknote kommt dann ein gelblicher Ton zum Vorschein. Sollte die Verfärbung bräunlich sein, handelt es sich um ein Falsifikat, wie in dem Schreibwarenladen.

Als der Täter dies bemerkte, riss er der Kassieren den Schein aus der Hand und rannte mit seinem Komplizen aus dem Geschäft und anschließend durch einen Nebeneingang aus der Einkaufszeile.

Die beiden Männer sollen etwa 30 Jahre alt, ca. 1,75 Meter groß und schlank sein. Der Mann, der die Blüte überreichte, sprach Deutsch mit ausländischem Akzent. Er trug auffallend rote Schuhe und ein graues Kapuzenshirt. Der Mittäter, der sich etwas abseits im Laden aufhielt, war komplett dunkel gekleidet.

Die mit den weiteren Ermittlungen betrauten Beamte des für Betrugsdelikte zuständigen Kommissariats 23/24 der Kasseler Kripo bitten Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben und möglicherweise Hinweise zu den Tätern geben können, sich unter Tel.: 0561 - 9100 bei der Kasseler Polizei zu melden.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Russell'sche Guts- und Forstverwaltung bekam Besuch aus der Politik

Bundestagsabgeordneter Oliver Wittke besuchte die Russell'sche Guts- und Forstverwaltung Hohenborn, um mit ihnen über die Waldflächen in Hessen zu sprechen.
Russell'sche Guts- und Forstverwaltung bekam Besuch aus der Politik

"Nein, wie geil:" Zierenberger schaut WM-Spiel mit Freunden in VIP-Loge

Nach der Auftaktniederlage gegen Mexiko heißt es am Samstag wieder Daumendrücken für die Deutsche Mannschaft bei der Weltmeisterschaft in Russland. Das Spiel gegen …
"Nein, wie geil:" Zierenberger schaut WM-Spiel mit Freunden in VIP-Loge

Mögliche Brandstiftung: Holzunterstand bei Schule brennt komplett ab

In der Nähe der Hermann-Schafft-Schule in Fuldabrück brannte ein Holzunterstand komplett ab. Die Polizei schließt Brandstiftung nicht aus.
Mögliche Brandstiftung: Holzunterstand bei Schule brennt komplett ab

Französischer Abend in Trendelburg

Zu einem französischen Abend mit Käse, Wein, Musik und Literatur lädt die Trendelburger Kunstinitiative "Kunst säen und sehen" am 24. Juni ein.
Französischer Abend in Trendelburg

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.