Gesellenfreisprechung der Maler- und Lackierer-Innung Hofgeismar-Wolfhagen

1 von 2
Nach Überreichung der Gesellenbriefe: (v. li.) Obermeister Marc Döring, die Gesellen Pascal Lüttger, Thomas Rohde und Lennart Gossmann, Bürgermeister Klaus-Dieter Henkelmann (Breuna) und Dr. Norbert Wett, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Kassel.  
2 von 2
Nach Überreichung der Gesellenbriefe: (v. li.) Obermeister Marc Döring, die Gesellen Pascal Lüttger, Thomas Rohde und Lennart Gossmann, Bürgermeister Klaus-Dieter Henkelmann (Breuna) und Dr. Norbert Wett, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Kassel.  

Obermeister fordert den Nachwuchs auf: „Folgt Eurem Talent und nicht dem Trend“.

Hofgeismar/Wolfhagen. Zu einem Sommerfest mit Gesellenfreisprechung und anschließendem gemeinsamen Grillen hatte die Maler- und Lackierer-Innung Hofgeismar-Wolfhagen ihre Mitglieder und deren Familien an die Braunsberghütte in Breuna eingeladen. Wer wollte, konnte vorher schon an einer Führung durch den Betrieb des Wasser- und Mischgetränke-Abfüllers Vitaqua im Gewerbegebiet „Hiddeser Feld“ teilnehmen.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand aber die Überreichung der Gesellenbriefe an den Nachwuchs. In seiner Rede beglückwünschte Obermeister Marc Döring die Gesellen zu ihrer Leistung und wünschte ihnen viel Glück auf ihrem weiteren Lebensweg. „Sie werden dabei mit vielen Redensarten konfrontiert, von denen ich als Beispiel das heute so passende ‘Lernen ist wie Schwimmen gegen den Strom’ nennen möchte“. Der Obermeister rief die jungen Männer dazu auf, diesen Leitsätzen nicht pauschal zu folgen, sondern vielmehr zu prüfen, ob sie überhaupt zu ihnen passen. „Der eine ist in der Theorie stärker, der andere in der Praxis; der eine lernt mit Tempo, der andere wägt erst mal ab“, so Marc Döring. „Glaubenssätze und Merksprüche gehören individuell angepasst.“ Er verdeutlichte das noch einmal am gegenwärtigen „Drang zum Studieren“, was viele junge Menschen überfordert. „Folgt eurem Talent und nicht dem Trend“, wünschte der Obermeister den jungen Gesellen.

Dr. Norbert Wett, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft, knüpfte an die Rede Marc Dörings an und hob die Vorteile der dualen Ausbildung hervor. „Wir sind damit auf dem richtigen Weg. Nicht umsonst beneidet man das deutsche Handwerk um diese hervorragende Nachwuchsqualifizierung.“ Er gratulierte den jungen Männern zur bestanden Prüfung. „Es ist ein großer Tag, nicht nur für Sie, sondern auch für Ihre Familien, Ihre Ausbilder und Kollegen.“

Breunas Bürgermeister Klaus-Dieter Henkelmann freute sich, dass die Maler-Innung die Braunsberghütte als Schauplatz der Urkundenübergabe ausgesucht hatte und skizzierte den Wandel Breunas vom Touristenort der 50er Jahre hin zu einem modernen Standort für Logistik und andere Wirtschaftsbereiche. „650 neue Arbeitsplätze sind hier mit der Zeit entstanden“. Zusammen mit dem Bürgermeister, dem Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft und im Beisein von Ehrenobermeister Georg Kühne überreichte der Obermeister dann die Gesellenbriefe an Lennart Goßmann (Ausbildungsbetrieb Goßmann, Trendelburg) – er ist auch Innungsbester, Thomas Rohde (Malerbetrieb Pflüger, Wolfhagen) und Pascal Lüttger (Malerbetrieb Funk, Bad Emstal). Die Prüfung bestanden haben auch Andrè Windirsch und Nils Großjohann (beide Malerbetrieb Beyer

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Pflanzenflohmarkt auf dem Hof Sasse in Lamerden an der Diemel

Mit Informationen vom NABU und der Streuobstinitiative Landkreis Kassel (SILKA)
Pflanzenflohmarkt auf dem Hof Sasse in Lamerden an der Diemel

Bunter Frühlingsmarkt im Tierpark Sababurg

Rund 60 regionale Anbieter vermarkten ihre Produkte. Dazu gibt es Haustiervorführungen und ein Kinderprogramm.
Bunter Frühlingsmarkt im Tierpark Sababurg

Der Saba-Burger - exklusiv nur im Tierpark Sababurg

Toller Außenbereich, leckere Speisen: der neue Imbiss im Tierpark Sababurg ist ab sofort geöffnet.
Der Saba-Burger - exklusiv nur im Tierpark Sababurg

Landkreis Kassel bietet spezielles Bustraining für Grundschüler an

Wie verhält man sich am Besten an der Haltestelle und während der Fahrt im Bus.
Landkreis Kassel bietet spezielles Bustraining für Grundschüler an

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.