Gespräche über die „Kurve Kassel“

+
Gruppenbild nach dem Ortstermin der Veranstaltungsteilnehmer am Bahnübergang in Immenhausen.

BI-Vertreter trafen sich mit Björn Simon, Mitglied des Bundestags-Verkehrsausschusses.

Immenhausen. Auf Einladung der CDU-Fraktion war jetzt der CDU-Bundestagsabgeordnete Björn Simon aus Offenbach, Mitglied des Bundestags-Verkehrsausschusses, zu Gast in Immenhausen. Er nahm an einer durch die CDU organisierten Veranstaltung zum Thema „Kurve Kassel“ teil, die wegen der Nähe zur Bahnstrecke im Glasmuseum stattfand.

Hierzu eingeladen waren auch die Vertreter der fünf Bürgerinitiativen „Keine Kurve Kassel“ sowie Mitglieder der CDU-Fraktionen aus Fuldatal, Vellmar, Espenau, Immenhausen und Grebenstein und der CDU-Fraktionsvorsitzende aus Hofgeismar, wo bisher noch keine Bürgerinitiative besteht. Komplettiert wurde der Kreis der eingeladenen Gäste durch drei Mitglieder der CDU-Kreistagsfraktion, an die sich die fünf BI mit einem Unterstützungsschreiben gewandt hatten. Auch die Bürgermeister von Fuldatal und Immenhausen und Torben Busse, Bürgermeister-Kandidat aus Hofgeismar, waren der Einladung der Immenhäuser Christdemokraten gefolgt. Vor Ort, in den Kommunen Immenhausen, Vellmar und Fuldatal, Espenau und Grebenstein wird das Projekt kritisch gesehen, da man von einem Mehr an Güterzügen ausgeht.Der Sprecher der BI Immenhausen, Werner Kolle, führte mit einer PowerPoint-Präsentation in die bisherigen Erkenntnisse zur umstrittenen „Kurve Kassel“ ein. Unter anderem stellte er besonders die Haupt-Forderungen aller fünf BI heraus: Vorrangige Prüfung der Alternativstrecke Solling, Kostenvergleich zwischen Sollingbahn und Neubaustrecke, Lärmschutzmaßnahmen und sichere Bahn- übergänge durch Über- oder Unterführungen an den Bahnhöfen sowie Erhalt der Attraktivität des ÖPNV. Zudem kritisierte er die nur schleppende Bearbeitung der durch die BI eingereichten Petitionen an den Bundestag und die oft fehlenden Rückmeldungen zu gestellten Fragen. Danach gab der Bundestagsabgeordnete Simon ein Statement aus seiner Sicht als Mitglied des Bundestags-Verkehrsausschusses ab, bevor Fragen aus den Reihen der gut 20 Veranstaltungsteilnehmer gestellt wurden. Der Abgeordnete aus dem Raum Offenbach versicherte, dass er die Nachfragen und Forderungen der Teilnehmer mit nach Berlin nimmt und sie im Verkehrsausschuss und in Gesprächen mit dem Bundesverkehrsministerium klären wird. Björn Simon versprach eine baldige Rückmeldung und bot an, gerne für eine zweite Veranstaltung zur „Kurve Kassel“ noch einmal nach Nordhessen zu kommen. Nach knapp zwei Stunden gab´s dann am Bahnübergang Immenhausen das obligatorische Gruppenbild – natürlich mit dem derzeit notwendigen Abstand. Der Gast aus Südhessen wurde vom Fraktionsvorsitzenden Lothar Dietrich mit einer „Reinhardswälder Stracken“ als Wegzehrung für seine anschließende Fahrt nach Berlin mit Dank verabschiedet.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Einwände beim RP gegen Windkraftanlagen im Reinhardswald vorgelegt

Am Wochenende war wegen des Winterwetters wieder viel los in der Region. Spaziergänger zog es zuhauf auch in den Reinhardswald, um dort die Freizeit zu genießen. Doch es …
Einwände beim RP gegen Windkraftanlagen im Reinhardswald vorgelegt

Fleischer-Urgestein Karl Sturm aus Lohfelden gestorben

Er war Metzger mit Leib und Seele, Botschafter des guten Geschmacks und immer offen für Innovationen: Am Samstag starb Metzgermeister Karl Sturm aus Lohfelden im Alter …
Fleischer-Urgestein Karl Sturm aus Lohfelden gestorben

Diese Rassekatzen aus Körle sind große Instagram-Stars

„Katzencontent“ boomt in Social Media-Portalen ohne Ende. Ganz vorn mit dabei: Amy, Simba und Milo aus Körle. Die drei British Kurzhaar-Katzen sind bei Instagram große …
Diese Rassekatzen aus Körle sind große Instagram-Stars

Pferdeabenteuer auf Gut Waitzrodt: Ostwind-Dreharbeiten gehen in Runde 4

Pferdeabenteuer auf Gut Waitzrodt: Ostwind-Dreharbeiten gehen in Runde 4

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.