Gewalt und Vandalismus verhindern

Bad Karlshafen/Region Kassel. Das Beste kommt zum Schluss: 24 neue Fahrbegleiter der Marie-Durand-Schule in Bad Karlshafen erhalten ihre Fahrbegleiter

Bad Karlshafen/Region Kassel. Das Beste kommt zum Schluss: 24 neue Fahrbegleiter der Marie-Durand-Schule in Bad Karlshafen erhalten ihre Fahrbegleiter-Ausweise nach dem erfolgreichen Abschluss der Ausbildung. "Das Engagement der Busbegleiter ist beispielhaft und trgt sicherlich dazu bei, dass die Fahrt von und zur Schule fr Busnutzer und Busfahrer stressfreier wird", lobt Landrat Uwe Schmidt den Einsatz der Schler. Das Busbegleiter-Projekt solle Gewalt und Vandalismus im Vorfeld verhindern, statt im nachhinein Schden zu beheben. Deshalb untersttze der Kreis die Ausbildung von Fahrzeugbegleitern an den Schulen im Kreis auch finanziell. Die pro Lehrgang entstehenden Kosten von rund 4.000 Euro teilten sich der Regionalverkehr Kurhessen GmbH (RKH), der die Ausbildung organisiert, und der Kreis.

"Ich bin froh, dass wir Busbegleiter an der Schule haben, da sich besonders durch die gemeinsame PNV-Nutzung von Grund- und Gesamtschlern in der Vergangenheit Probleme ergeben haben, die jetzt sprbar geringer geworden sind", ergnzt Schulleiter Karl-Erwin Franz. Franz weist auerdem darauf hin, dass es gelungen ist, "lnderbergreifend" aktiv zu werden: "Wir kooperieren hier mit einem Busunternehmer aus Hxter".

Der bergabe der Bus-Begleiterausweise war ein Lehrgang vorausgegangen, in dem die Schler von Carsten Buer, Trainer des RKH, intensiv geschult wurden.

"Der Lehrgang schafft die Voraussetzungen dafr, dass die Schler fr ihre neue Aufgabe als Fahrzeugbegleiter im Bus fit gemacht werden," informiert Buer. Dabei sei der Impuls, an der Aktion mitzumachen von den Schlern selbst gekommen. Whrend des Lehrgangs wurden die neuen Fahrzeugbegleiter in Deeskalation und Konfliktbewltigung geschult. Auerdem wurden den Siebt- und Achtklsslern Strategien zum neutralen Verhalten sowie Kommunikationstechniken und Krpersprache nher gebracht. "Der Lehrgang war nicht einfach und hat die Schler richtig gefordert, aber er hat uns und den Teilnehmern richtig Spa gemacht", berichtet Buer.

"Nachdem jetzt auch in Wolfhagen und an der Gustav-Heinemann-Schule in Hofgeismar Fahrzeugbegleiter ausgebildet wurden, sind wir mit dem Projekt an allen greren Schulstandorten prsent", freut sich Landrat Schmidt. Der Landkreis werde auch in Zukunft fr die nachrckenden Fahrbegleiter-Generationen die dafr notwendigen Anteil an Schulungsmitteln zur Verfgung stellen.

Auer an der Marie-Durand-Schule gibt es ausgebildete Busbegleiter auch an der Erich-Kstner-Schule in Baunatal, der Shre-Schule in Lohfelden, der Freiherr-vom-Stein-Schule in Immenhausen, der Gesamtschule Kaufungen, der Christine-Brckner-Schule in Bad Emstal, der Heinrich-Grupe-Schule in Grebenstein, der Gesamtschule Fuldatal, der Gustav-Heinemann-Schule in Hofgeismar, der Elisabeth-Selbert-Schule in Zierenberg, der Wilhelm-Filchner-Schule (Frderschule) in Wolfhagen und der Wilhelm-Leuschner-Schule in Niestetal.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

"Mach´, dass Du weiterkommst – Geh‘ Deinen Weg!“

Gesellenfreisprechung und Sommerfest der Maler- und Lackierer-Innung Hofgeismar-Wolfhagen.
"Mach´, dass Du weiterkommst – Geh‘ Deinen Weg!“

Rekord geglückt: 268 Teilnehmer beim Gin-Tasting auf dem Airport Kassel

Der größte gemixte Gin-Tonic misst 1.001,66 Liter, eingeschenkt in ein vom Aquariumbauer gefertigtes Glas. Aufgestellt wurde der Rekord im bayrischen Hausham. Seit …
Rekord geglückt: 268 Teilnehmer beim Gin-Tasting auf dem Airport Kassel

Woche der Wiederbelebung

Leben retten können - Aktionstag in der Kreisklinik Hofgeismar.
Woche der Wiederbelebung

Habichtswaldsteig ist drittschönster Mehrtages-Wanderweg

Urkundenübergabe bei der Fachmesse TourNatur.
Habichtswaldsteig ist drittschönster Mehrtages-Wanderweg

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.