"Gewinnversprechen" am Telefon: 82-Jähriger betrogen, doch  Bankmitarbeiter verhinderte Schlimmeres

Ein 82-Jähriger aus Fuldabrück erhielt am Dienstag und in den beiden Folgetagen mehrere Anrufe eines Betrügers, der ihm einen vermeintlichen Gewinn vorgaukelte.

Fuldabrück. Um diesen zu erhalten, übermittelte der Angerufene die geforderten Codes von gekauften Gutschein-Karten im Wert von 900 Euro. Weiterer Schaden blieb aus, weil ein aufmerksamer Bankangestellter davon erfuhr, als der Rentner für den Täter 1.500 Euro Bargeld abholen wollte. Die Kasseler Polizei warnt nun vor dieser Betrugsmasche des sogenannten Gewinnversprechens.

Bei dem Anruf in Bergshausen am Dienstagnachmittag gaben die Täter vor, der angerufene Senior habe bei einem Gewinnspiel mitgemacht und tatsächlich ein Auto gewonnen. Mit geschickter Gesprächsführung gelang es ihm schließlich, den Rentner von der Echtheit zu überzeugen. Um den Gewinn in Bar auszuzahlen, der Senior hatte einen Sachpreis abgelehnt, müsse er zuvor noch Amazon-Gutschein-Karten kaufen und die freigerubbelten Codes per Telefon nennen. Dabei entstand dem 82-Jährigen ein Schaden in Höhe von 900 Euro. Der Betrüger bat den Rentner abschließend 1.500 Euro abzuheben und bei einem persönlichen Treffen zu übergeben, damit die Geldauszahlung erfolgen kann. Bei der Geldabhebung am  Donnerstag auf der Bank, kam der Senior mit einem Angestellten ins Gespräch, der Schwindel fiel daraufhin auf und die Polizei wurde verständigt.

Die weiteren Ermittlungen in diesem Fall werden beim für Betrugsdelikte zuständigen Kommissariat 23/24 der Kasseler Kripo geführt.

Tipps der Polizei zum "Gewinnversprechen":

Machen Sie sich bewusst: Wenn Sie nicht an einer Lotterie teilgenommen haben, können Sie auch nichts gewonnen haben!

Geben Sie niemals Geld aus, um einen vermeintlichen Gewinn einzufordern, zahlen Sie keine Gebühren oder wählen gebührenpflichtige Sondernummern (gebührenpflichtige Sondernummern beginnen z.B. mit der Vorwahl: 0900..., 0180..., 0137...).

Machen Sie keinerlei Zusagen am Telefon.

Geben Sie niemals persönliche Informationen weiter: keine Telefonnummern und Adressen, Kontodaten, Bankleitzahlen, Kreditkartennummern oder Ähnliches

Fragen Sie den Anrufer nach Namen, Adresse und Telefonnummer der Verantwortlichen, um welche Art von Gewinnspiel es sich handelt und was genau Sie gewonnen haben. Notieren sie sich seine Antworten.

Weisen Sie unberechtigte Geldforderungen zurück.

Erstatten Sie im Zweifel Anzeige bei der Polizei.

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

14-Jährige aus Vellmar vermisst

Junges Mädchen aus Vellmar hielt sich zuletzt in Nordrhein-Westfalen auf
14-Jährige aus Vellmar vermisst

Aufmerksamer Nachbar verhindert Einbruch in "Lasertag"-Halle in Helsa

Zeuge und Hallenbesitzer halten mutmaßlichen Täter bis zum Eintreffen der Polizei fest
Aufmerksamer Nachbar verhindert Einbruch in "Lasertag"-Halle in Helsa

Windkraft im Reinhardswald - Betreiber müssen Unterlagen nachbessern

Bürgerinitiativen und Verbände wollen Genehmigungsverfahren weiter fachlich begleiten.
Windkraft im Reinhardswald - Betreiber müssen Unterlagen nachbessern

Windkunstfestival „bewegter wind“ 2020

Change?!“ – Klimawandel aus der Perspektive internationaler Künstler.
Windkunstfestival „bewegter wind“ 2020

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.