Die größte Feuerwehrveranstaltung Nordhessens

+
Verbandstage der Freiwilligen Feuerwehren des Wolfhager Landes

Nach 18 Jahren wieder Gastgeber: Breunaer Feuerwehr freut sich auf die Kameraden.

Breuna. Rund 950 Frauen und Männer engagieren sich im Wolfhager Land bei dessen 29 Feuerwehren ehrenamtlich. An 365 Tagen im Jahr sind sie rund um die Uhr bereit, innerhalb weniger Sekunden alles gerade Angefangene liegen und stehen zu lassen, um als freiwillige Helfer bei Bränden, Verkehrsunfällen und anderen Unglücksfällen schnell und kompetent Hilfe zu leisten, Sachwerte und oftmals Leben zu retten. Was im Einsatzfall der Zuständigkeit der Kommandanten obliegt und in übergeordnetem Rahmen Aufgabe der Kreisbrandinspektion ist, übernimmt auf Ebene der Feuerwehrvereine im Wolfhager Land der Kreisfeuerwehrverband.

Drei Tage Programm auf dem „Wiesacker"

Dessen Verbandstage sind für viele Kameradinnen und Kameraden der Höhepunkt des Jahres. In diesem Jahr findet die größte Feuerwehrveranstaltung Nordhessens vom 23. bis zum 25. Juni auf dem Festplatz „Am Wiesacker“ in Breuna statt.

Die Breunaer Wehr hat sich mächtig ins Zeug gelegt, um ihren Gästen ein attraktives Programm zu bieten. Der Schirmherr des Verbandstages, Staatssekretär Dr. Wolfgang Dippel, ist sich jedenfalls sicher: „Die jährlichen Verbandstage sind für den ausrichtenden Verein eine Herausforderung, der sich eine der ältesten Freiwilligen Feuerwehren des Wolfhager Landes – die Freiwillige Feuerwehr Breuna – gerne stellt und mit Bravour meistern wird“. Davon ist auch Bürgermeister Klaus-Dieter Henkelmann überzeugt: „Es freut mich sehr, dass sich die Freiwillige Feuerwehr in Breuna bereit erklärt hat, diese Großveranstaltung auszurichten. Eine große Herausforderung, die aber, da bin ich mir sehr sicher, bestens gemeistert werden wird“.

Auch die Mitglieder der Wehr sehen dem kommenden Wochenende voller Tatendrang entgegen. Wehrführer Stefan Raabe und Gemeindebrandinspektor Marc Döring freuen sich, dass „nach langen 18 Jahren“ wieder einmal ein Verbandstag in Breuna stattfindet: „Viele erinnern sich noch gerne an die Zeit in 1999, an die schönen drei Tage mit Unterhaltungen auf dem Seniorennachmittag, der Verbandsversammlung und auch beim Festumzug“.

Dank an die Kameradinnen und Kameraden

Thomas Epler, Vorsitzender des Feuerwehrvereins, dankt in diesem Zusammenhang „den vielen Kameradinnen und Kameraden welche alle mitgeholfen haben, nicht nur dieses Fest zu ermöglichen, sondern darüber hinaus unentwegt, selbst zu nachtschlafender Zeit, ihre oft gefahrvolle Pflicht zum Schutze aller Bürger zu erfüllen. Und all dies geschieht rein ehrenamtlich!“ Er ruft die Bürgerinnen und Bürger dazu auf, das Fest zu nutzen: „Lernen Sie die Feuerwehr kennen! Machen Sie mit bei uns!“

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Mit Junggesellenabschied fing alles an: Verrückte Sommerparty in Braunsen

Wasserskigraben, Boxring, Bumper-Ball-Feld und natürlich viel Musik: All das, was es im letzten Jahr auf einem ausgefallenen Junggesellenabschied gab, wird nun für jeden …
Mit Junggesellenabschied fing alles an: Verrückte Sommerparty in Braunsen

Fahrzeug überfährt Bahnübergang in Hofgeismar trotz schließender Schranke

In Hofgeismar beschädigte ein Unbekannter eine Schrankanlage und entfernte sich unerkannt vom Unfallort.
Fahrzeug überfährt Bahnübergang in Hofgeismar trotz schließender Schranke

Bildergalerie - Überschwemmungen bei Helsa nach Unwetter

Bei Helsa kam es zu Überschwemmungen nach den starken Regenfällen der vergangenen Nacht
Bildergalerie - Überschwemmungen bei Helsa nach Unwetter

Bildergalerie - Überschwemmungen in Kaufungen nach Unwetter

In Kaufungen ist die Losse über die Ufer getreten
Bildergalerie - Überschwemmungen in Kaufungen nach Unwetter

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.