Gruppe Jugendlicher überfällt zwei Zwölfjährige mit vorgehaltener Pistole in Kaufungen

Zwei Zwölfjährige wurden am gestrigen Dienstagabend in Kaufungen Opfer eines Raubüberfalls durch eine unbekannte Gruppe Jugendlicher.

Kaufungen. Einer der Täter hatte den beiden Kinder eine Pistole vorgehalten und damit gedroht, während die Herausgabe von Geld und Handys gefordert wurde. Da die Zwölfjährigen beides nicht dabeihatten, flüchteten die jugendlichen Räuber schließlich mit den beiden Kickrollern der Opfer. Die Ermittler der Kasseler Kripo suchen Zeugen, die Beobachtungen im Zusammenhang mit dem Überfall gemacht haben oder Hinweise auf die Täter geben können.

Wie die Beamten berichten, hatten sich die beiden Kinder aus Kaufungen gegen 18 Uhr mit ihren Rollern auf dem Schulhof in der Friedrich-Ebert-Straße aufgehalten. Bei der acht bis zehnköpfigen Tätergruppe, die sie überfallen hatte, soll auch ein Mädchen gewesen sein, die ein südländisches Erscheinungsbild hatte. Die anderen Jugendlichen waren männlich und etwa 14 bis 18 Jahre alt, so die beiden Zwölfjährigen. Mit den erbeuteten Kickrollern ergriffen die Räuber die Flucht in Richtung Uhlandstraße. Die durch den Hausmeister der Schule alarmierte Polizei leitete sofort eine Fahndung mit mehreren Streifen nach den Tätern ein. Diese verlief allerdings erfolglos.

Zeugen, die den Ermittlern Hinweise geben können, melden sich bitte unter Tel.: 0561-9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen.

Rubriklistenbild: © denisismagilov - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

"Lothars Liedertreff" am 3. April im Wohnzimmer-Special

Am Freitag live auf Youtube statt am Sonntag live im Offenen Kanal.
"Lothars Liedertreff" am 3. April im Wohnzimmer-Special

Kampf gegen Atommüll in Würgassen

Josef Jacobi - Urgestein der Anti-AKW-Bewegung muss wieder ran.
Kampf gegen Atommüll in Würgassen

Zwei Einbrüche in Vellmarer Kirche: Täter gingen brachial vor

Die Täter suchten offensichtlich nach Wertgegenständen
Zwei Einbrüche in Vellmarer Kirche: Täter gingen brachial vor

Landkreis Kassel: Erstmalig Patient am Coronavirus gestorben

Im Landkreis Kassel gibt es den ersten Toten, der am Coronavirus gestorben ist. Der Mann stammt aus dem Kreisteil Hofgeismar und litt unter Vorerkrankungen.
Landkreis Kassel: Erstmalig Patient am Coronavirus gestorben

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.