Handwerk macht international Eindruck

Wie werden Niedrigenergiefenster professionell gefertigt? Und wie stellen Betriebe die gleichbleibend hohe Qualität ihrer Produkte sicher? Mit diesen

Wie werden Niedrigenergiefenster professionell gefertigt? Und wie stellen Betriebe die gleichbleibend hohe Qualität ihrer Produkte sicher? Mit diesen Fragen sind elf Vertreter führender Fensterhersteller und Zulieferunternehmen aus den USA und Kanada nach Deutschland gekommen. Im Betrieb von Thomas Opfer in Hofgeismar fanden sie Antworten.Ein ebenso wichtiges Instrument für die durchweg hohe Qualität im Handwerk ist zudem das hohe Niveau der beruflichen Erst- und Weiterbildung. Zu diesem Urteil kamen die Fachleute aus den USA und Kanada bei der anschließenden Tour durch die Holzfachschule in Bad Wildungen.Hermann Hubing, Geschäftsführer des hessischen Landesinnungsverbandes "hessenTischler", wertet den Besuch als gelungenes Beispiel transantlantischen Erfahrungsaustausches. "Das deutsche und nicht zuletzt das hessische Handwerk gilt in seinen Leistungs- und Qualitätsstandards weltweit als Vorbild. Wir sind froh und stolz zugleich, wenn wir andere für diese Standards begeistern können."

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.