Hausbrand in Söhrewald - 68-jährige Bewohnerin verstorben

1 von 60
Brand von zwei Häusern in Söhrewald
2 von 60
Brand von zwei Häusern in Söhrewald
3 von 60
Brand von zwei Häusern in Söhrewald
4 von 60
Brand von zwei Häusern in Söhrewald
5 von 60
Brand von zwei Häusern in Söhrewald
6 von 60
Brand von zwei Häusern in Söhrewald
7 von 60
Brand von zwei Häusern in Söhrewald
8 von 60
Brand von zwei Häusern in Söhrewald

Bei einem Feuer heute Morgen Söhrewald-Eiterhagen ist ein Wohnhaus komplett abgebrannt und ein weiteres stark beschädigt worden. Eine 68-jährige Hausbewohnerin ist verstorben.

Aktualisiert am 07.08.19 um 13.25 Uhr

Söhrewald.Nachdem am frühen Montagmorgen eine 68-Jährige in ihrem Wohnhaus in Söhrewald-Wattenbach bei einem Brand ums Leben kam, haben die für Brände zuständigen Ermittler des K11 der Kripo Kassel die Ermittlungen übernommen. Sie haben zur Brandursachenforschung Spezialisten des Hessischen Landeskriminalamtes mit in die Ermittlungen eingebunden. Die Brandermittlungen gestalten sich aufgrund des erheblichen Gebäudeschadens sehr schwierig. Nachdem das Feuer sich auf das gesamte Haus ausgebreitet hatte, war das Gebäude einsturzgefährdet. Mit einem Bagger mussten die Seitenwände eingerissen werden.

Feuer brach im Obergeschoss aus

Wie die Brandermittler berichten, brach das Feuer im Obergeschoss des Fachwerkhauses aus. Warum es ausbrach, ist derzeit noch unklar und dürfte aufgrund des enormen Schadens auch schwer zu ermitteln sein. Hinweise auf eine vorsätzliche Brandstiftung haben sich bislang nicht ergeben. Derzeit sprechen die Ermittlungsergebnisse eher für eine technische Ursache, bestenfalls eine fahrlässige Brandentstehung.

Das Feuer war am Montag gegen 3.30 Uhr erstmals gemeldet worden. Die anschließenden Lösch- und Bergungsarbeiten dauerten bis in die Nachmittagsstunden an. Zwei 22 und 28 Jahre alte Bewohner waren rechtzeitig auf den Brand aufmerksam geworden und konnten das Haus mit leichten Rauchgasvergiftungen verlassen, für die 68-Jährige kam jede Hilfe zu spät. Auch das Nachbarhaus war infolge des Brandes schwer beschädigt worden. Der Gesamtsachschaden beläuft sich nach einer ersten Schätzung auf 300.000 Euro.

Söhrewald. Wie bereits berichtet, brannte am heutigen Montagmorgen ein Wohnhaus im Söhrewälder Ortsteil Eiterhagen vollständig aus. Nachdem zwei 28 und 22 Jahre alte Bewohner sich mit leichten Verletzungen retten konnten, ist die 68 Jahre alte Bewohnerin, die zunächst vermisst war, tot im Gebäude gefunden worden.

Die Ermittlungen der Beamten der Kasseler Kripo laufen auf Hochtouren. Zur Brandursache können allerdings zum aktuellen Zeitpunkt noch keine Angaben gemacht werden. Die Brandstelle ist wegen Einsturzgefahr nicht betretbar, was die Ursachenforschung nicht vollumfänglich zulässt.

Das Feuer war gegen 3.30 Uhr erstmals gemeldet worden. Die Lösch- und Bergungsarbeiten dauern weiterhin an. Das Feuer griff auch auf das Nachbarhaus über. Die dort wohnende Familie konnte ihr Haus unverletzt verlassen. Auch ihr Haus ist zurzeit unbewohnbar. Der Gesamtsachschaden beläuft sich schätzungsweise auf rund 300.000 Euro.

Söhrewald. Bei einem Feuer in Söhrewald-Eiterhagen ist heute Morgen ein Wohnhaus in der Mühlengasse komplett abgebrannt. Ein 28-jähriger Bewohner konnte sich noch zusammen mit seiner 22-jährigen Freundin rechtzeitig aus dem brennenden Gebäude retten. Seine ebenfalls in dem Haus wohnende 68-jährige Mutter wird allerdings noch vermisst.

Der 28-Jährige und die 22-Jährige erlitten eine leichte Rauchgasvergiftungen und wurden zur weiteren Behandlung in ein Kasseler Krankenhaus eingeliefert.

Ein direkt angrenzendes Wohnhaus, ebenfalls ein altes Fachwerkhaus, wurde durch das Feuer im Dachgeschoss und ersten Geschoss stark beschädigt. Die Bewohner aus diesem Haus, eine vierköpfige Familie, konnte das Haus aber unverletzt verlassen.

Aktuell sind die Einsatzkräfte der Feuerwehr noch mit Löscharbeiten beschäftigt. Eine Begehung der Gebäude ist bisher nicht möglich. Die Ortsdurchfahrt von Eiterhagen, die Quenteler Straße, ist weiterhin gesperrt.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

„Nordhessen hat allen Grund, stolz zu sein“: Abschluss des größten Breitbandausbauprojekts in Europa

Der Breitbandausbau in Nordhessen ist abgeschlossen. Das wurde in Bad Emstal gefeiert. Mit dabei war unter anderem Digitalministerin Prof. Dr. Kristina Sinemus.
„Nordhessen hat allen Grund, stolz zu sein“: Abschluss des größten Breitbandausbauprojekts in Europa

Unser Habichtswald: Mit Eiche und Kirsche zum artenreichen, altersdurchmischten Wald

Wie geht's dem Habichtswald? Darauf und auf viele weitere Fragen haben uns Uwe Zindel und Arnd Kauffeld vom Forstamt Wolfhagen Antworten gegeben.
Unser Habichtswald: Mit Eiche und Kirsche zum artenreichen, altersdurchmischten Wald

Ein Rohstoff unterwegs: Flöße auf der Oberweser – viel mehr als nur Nostalgie

Aus Holz aus dem Reinhardswald fertigen die Weserflößer ihre historischen Wassergefährte. Damit erhalten sie ein uraltes Handwerk. 
Ein Rohstoff unterwegs: Flöße auf der Oberweser – viel mehr als nur Nostalgie

Meisterschaft zur Waldarbeit: Vanessa Schulz Siegerin der Herzen

Die 14. Hessischen Waldarbeitsmeisterschaften fanden im September in Lohfelden-Vollmarshausen statt. Als einzige Frau trat die 25-jährige Vanessa Schulz aus …
Meisterschaft zur Waldarbeit: Vanessa Schulz Siegerin der Herzen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.