Das Herz von Naumburg: Neue Freifläche entsteht

+
Übergabe des Bewilligungsbescheides auf dem Naumburger Marktplatz mit (v.l.) Bürgermeister Stefan Hable, Bauamtsleiter Horst Teufel, Architekt Christoph Kiefer, Vizelandrat Andreas Siebert und Peter Nissen, Leiter des Servicezentrum Regionalentwicklung. Im Hintergrund der ehemalige Ratskeller, daneben der Anbau, der abgerissen wird, um Platz für eine Freifläche zu schaffen.

Der Marktplatz, das Herz von Naumburg, wird einen neuen öffentlichen Platz bekommen, der zum Verweilen und Entspannen einlädt. Dafür wird ein untypischer Anbau aus den 1970ern abgerissen.

Naumburg. Der Marktplatz ist das historische Herz von Naumburg. Zwei prägnante Fachwerkfassaden geben ihm sein Gesicht: Der ehemalige Ratskeller am Marktplatz 2 und rechtwinklig dazu das Wohnhaus am Marktplatz 4. Dagegen tritt der leerstehende, zweigeschossige Anbau Marktplatz 3, der in den 1970er Jahren entstand, in den Hintergrund. Im Rahmen der Dorferneuerung hat sich die Stadt Naumburg nun entschlossen, den ortuntypischen und auch nicht denkmalgeschützten Anbau (Marktplatz 3) abzureißen. Auf der freiwerdenden Fläche soll stattdessen ein öffentlicher Platz mit Bäumen, Blumen und Bänken entstehen, der zum Verweilen einlädt.

Der Bewilligungsbescheid für die dazu beantragten Fördermittel wurde am Dienstag durch Vizelandrat Andreas Siebert und Peter Nissen, dem Leiter des Servicezentrums Regionalentwicklung, an Bürgermeister Stefan Hable und Bauamtsleiter Horst Teufel übergeben. Parallel zum Abriss des Gebäudes Marktplatz 3 und der anschließenden Freiflächengestaltung, plant ein ortsansässiger Unternehmer weiterhin das Fachwerkgebäude Marktplatz 2 zu sanieren und zu nutzen, wie der ausführende Architekt Christoph Kiefer vom Architekturbüro Mutinga und Puy aus Arolsen erklärte.

„Ich freue mich, dass hier eine Lösung gefunden werden konnte, von der sowohl der Landkreis, als auch die Stadt Naumburg und der Investor profitieren“, betont Vizelandrat Andreas Siebert. „Mit Fördermitteln konnte in den vergangenen Jahren viel für den Erhalt der historischen Bausubstanz in unseren Innenstädten getan werden“, so Siebert, „in diesem Fall jedoch ist der Abriss und die Herstellung einer Freifläche städtebaulich vertretbar und auch sinnvoll.“ Bürgermeister Stefan Hable hob hervor, wie wichtig dieses Projekt für Naumburg sei.

Gleichzeitig verwies er darauf, dass im Rahmen des in diesem Jahr auslaufenden Programms zur Dorferneuerung bereits zahlreiche Sanierungsprojekte in Naumburg umgesetzt werden konnten. Die Kosten für den Abriss belaufen sich auf rund 17.000 Euro. Dafür erhält die Stadt eine Fördersumme in Höhe von rund 10.000 Euro. Für die Gestaltung der Freifläche sind rund 86.000 Euro veranschlagt. Hierfür wurde eine Förderung in Höhe von rund 47.000 Euro bewilligt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Auto brannte wegen einer technischen Ursache in Dörnberg

In Dörnberg brannte aufgrund einer technischen Ursache ein 22 Jahre alter BMW. Der Wagen ist Totalschaden.
Auto brannte wegen einer technischen Ursache in Dörnberg

Hombressen/Carlsdorf: 20-Jähriger überschlägt sich mit Auto und verletzt sich schwer

Der 20-Jährige war zwischen Hombressen und Carlsdorf unterwegs, als er von der Fahrbahn abkommt und sich das Auto überschlägt. Der Fahrer wurde dabei schwer verletzt.
Hombressen/Carlsdorf: 20-Jähriger überschlägt sich mit Auto und verletzt sich schwer

Sparkasse spendet 3.000 Euro für therapeutisches Reiten an den Verein Ponydrome

Die Kasseler Sparkasse unterstützt im Rahmen der Aktion "Rückenwind ist einfach" den Verein Ponydrome im Bereich des therapeutischen Reitens mit 3.000 Euro.
Sparkasse spendet 3.000 Euro für therapeutisches Reiten an den Verein Ponydrome

Ahnepark Vellmar: 16-Jähriger bei Spontan-Party bewusstlos geschlagen - Polizeiauto beschädigt

Zwei Jugendliche waren im Park von zwei Unbekannten angegriffen und verletzt worden.
Ahnepark Vellmar: 16-Jähriger bei Spontan-Party bewusstlos geschlagen - Polizeiauto beschädigt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.