Hessentagslogo vorgestellt. Ein Idealer Imageträger

Von GERALD SCHMIDTKUNZ Homberg. Jetzt ist es amtlich: Das Hessentagslogo 2008 kann ab sofort als Werbetrger fr die Kreisstadt einge

Von GERALD SCHMIDTKUNZ

Homberg.Jetzt ist es amtlich: Das Hessentagslogo 2008 kann ab sofort als Werbetrger fr die Kreisstadt eingesetzt werden. In den Farben rot, grn, orange und blau transportiert es bis nach dem Hessentag 2008, vom 6. bis 15. Juni, das Image aller Hessen.

Vor allem aber das der Gastgeberstadt Homberg. ber die sagt Staatssekretr Dirk Metz, Sprecher der Hessischen Landesregierung: Die krftigen, plakativen Farben verdeutlichen sehr anschaulich die Lebendigkeit der Hessentagsstadt 2008 und zeigen strahlend und stimmungsvoll, was die Menschen bei dem groen Landesfest erwartet: beschwingte Frhlichkeit und buntes Treiben mit groem Unterhaltungswert und viel Information. Darauf deute auch der Slogan unter dem neuen Homberg-Signet hin: Wer mrchenhafte Feste mag, kommt zu uns zum Hessentag.

Stilistisch im Logo angedeutet sind der Schlossberg mit der Hohenburg, die gotische Stadtkirche St. Marien, eine historische Fachwerkhuserzeile und die Efze in ihrem natrlichen Lauf, charakterisiert durch einen Baum. Das erklrte der Logo-Gestalter und nebenberufliche Grafiker Klaus Blling (45) aus Homberg. Unter neun Mitbewerbern hatte seine Logo-Idee den Zuschlag erhalten. Es ist fr mich eine sehr groe Ehre, dass ich die Bildmarke des Hessentages 2008 gestalten durfte, so Blling im Gesprch mit unserer Zeitung.

Enormer Schub nach vorn

Als Homberger war es mir ein groes Anliegen, die herausragendsten Merkmale der Stadt in einem signifikanten Schema unverwechselbar festzuhalten. Die sympathische mittelalterliche Fachwerkstadt am Fue des Burgbergs stehe im Mittelpunkt. Aber das Logo reprsentiere auch die Naturlandschaft Hessens, gerade hier im mrchenhaften, nordhessischen Rotkppchenland an der deutschen Mrchenstrae, erklrt Blling seinen Entwurf.

Brgermeister Wagner, der Hessentagsbeauftragte Joachim Bottenhorn und Staatssekretr Metz zeigten sich zuversichtlich, dass das historische Ambiente der Reformationsstadt in Verbindung mit einem ausgewogenen Veranstaltungsprogramm fr jeden Geschmack und jedes Alter Hochkartiges bieten werde. Auerdem, das betonte Dirk Metz, bedeute die Ausrichtung des Hessentages fr Hombergs Wirtschaft einen enormen Schub nach vorn. Mit Verweis auf Stadtsanierung, die Vorbereitung des Mhlhuser Feldes fr die Landesausstellung sowie die Markt- und Kirchplatz-Neugestaltung sagte er: Hier werden in krzester Zeit Investitionen gettigt, wie sie eine Stadt normalerweise in einem Zeitrahmen von 15 Jahren erlebt.

Und wer darf das neue Hessentagslogo nutzen? Jeder, sagt Brgermeister Wagner. Ob Vereine, Verbnde, die Homberger Werbegemeinschaft, die Stadt selbst oder die Medien; ob auf Briefpapieren, auf Speditionslastwagen, an den Ortsschildern der Stadtteile oder auf Bahnhofsplakaten jeder drfe jederzeit und berall die Werbetrommel fr die Hessentagsstadt rhren. Wir wollen alle Menschen im Boot haben, so Wagner weiter, und sind fr jede Anregung dankbar.

Der Grafiker Klaus Blling

Klaus Blling, 1962 in Homberg geboren, lebt und engagiert sich gern in Homberg (Efze). Blling wohnt in der auerhalb des Mauerrings der Altstadt liegenden Freiheit einem ganz besonderen Homberger Stadtteil. Blling ist Krankenpfleger und arbeitet nebenberuflich als Grafiker, Layouter und Webdesigner. Auerdem malt er Aquarelle, schreibt Lyrik und hat zwei nordhessische Regionalkrimis verffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Die Zuhause Experten bekennen sich zur Region

Pionier in Deutschland: Alles rund um Immobilien - komplett aus einer Hand.
Die Zuhause Experten bekennen sich zur Region

67.000 Euro übergeben: Enkeltrickbetrüger bringen Seniorin in Hertingshausen um ihr Erspartes

Betrüger haben mit der miesen Enkeltrickmasche am gestrigen Montagnachmittag eine Seniorin aus Baunatal um ihr Erspartes gebracht.
67.000 Euro übergeben: Enkeltrickbetrüger bringen Seniorin in Hertingshausen um ihr Erspartes

„Nordhessen hat allen Grund, stolz zu sein“: Abschluss des größten Breitbandausbauprojekts in Europa

Der Breitbandausbau in Nordhessen ist abgeschlossen. Das wurde in Bad Emstal gefeiert. Mit dabei war unter anderem Digitalministerin Prof. Dr. Kristina Sinemus.
„Nordhessen hat allen Grund, stolz zu sein“: Abschluss des größten Breitbandausbauprojekts in Europa

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.