Holz aus dem Wald

Reinhardshagen. Das Forstamt Reinhardshagen bietet den Brgern der Reinhardswald-Anliegergemeinden wie in den Vorjahren teilaufgearbeitetes und a

Reinhardshagen. Das Forstamt Reinhardshagen bietet den Brgern der Reinhardswald-Anliegergemeinden wie in den Vorjahren teilaufgearbeitetes und an feste Forstwege gercktes Buchenindustrieholz in langen Stmmen, zu Heizzwecken an. Das Kleinschneiden, Spalten und den Transport muss der Kufer anschlieend selber erledigen.

Die Mindestabnahmemenge betrgt fnf Festmeter und entspricht sieben Raummeter. Brennholzinteressierten, denen die Holzmenge zuviel ist, knnen sich mit Bekannten zusammentun, so Dr. Stefan Reccius, stellv. Forstamtsleiter im Forstamt Reinhardshagen. Erstens, ist es nach der Unfallverhtungsvorschrift ohnehin nicht erlaubt, alleine mit der Motorsge im Wald zu arbeiten und zweitens, macht es viel mehr Spa gemeinsam mit Gleichgesinnten das Brennholz zu sgen.Ab sofort nimmt das Forstamt Reinhardshagen Bestellungen entgegen (Telefon 05544-9510-0, Fax: 05544-9510-40 , E-Mail: ForstamtReinhardshagen@forst.hessen.de .) Die Bestellung muss schriftlich erfolgen und verpflichtet zur Abnahme. Zusendungen per FAX oder E-Mail werden akzeptiert. Die Interessierten erhalten eine Rckmeldung, zu welchem Zeitpunkt und an welchem Ort das Industrieholz bereitgestellt wird.Das Forstamt weist ausdrcklich daraufhin, dass neben dem vorgenannten Verkaufsverfahren weiterhin die Selbsterwerbung von Schlagabraum mglich ist. Der Preis je Raumeter Hartlaubholz und Birke liegt bei normalen Gelndeverhltnissen bei 25 Euro. Nadelholz wird bei gleichen Verhltnissen zu 16 Euro/Raummeter angeboten. Interessierte, die ihr Brennholz selbst aufarbeiten mchten, wenden sich direkt an den rtlichen Revierleiter.Die Adressen der Revierfrstereien sind unter www.Hessen-Forst.de Forstamt Reinhardshagen zu finden sowie beim Forstamt zu erfragen. Brennholzkunden sind verpflichtet, beim Umgang mit der Motorsge einen Schutzhelm und Schutzkleidung zu tragen.

+++ +++ +++

EXTRA INFO

Billiger geworden

Gegenber dem letzten Jahr ist der Festmeter Brennholz sogar billiger geworden. Musste im vergangenen Jahr noch die Mehrwertsteuer von 5,5 Prozent auf den Preis gezahlt werden, wird dieses Jahr der Brennholzpreis inklusive der Mehrwertsteuer in Rechnung gestellt. Das teilaufgearbeitete und gerckte Brennholz von Hartlaubholz und Birke wird zu einem Preis von 52 Euro/Festmeter bzw. 37 Euro/Raummeter, Nadelholz zu 40 bzw. 29 Euro/Raummeter angeboten.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

67.000 Euro übergeben: Enkeltrickbetrüger bringen Seniorin in Hertingshausen um ihr Erspartes

Betrüger haben mit der miesen Enkeltrickmasche am gestrigen Montagnachmittag eine Seniorin aus Baunatal um ihr Erspartes gebracht.
67.000 Euro übergeben: Enkeltrickbetrüger bringen Seniorin in Hertingshausen um ihr Erspartes

„Nordhessen hat allen Grund, stolz zu sein“: Abschluss des größten Breitbandausbauprojekts in Europa

Der Breitbandausbau in Nordhessen ist abgeschlossen. Das wurde in Bad Emstal gefeiert. Mit dabei war unter anderem Digitalministerin Prof. Dr. Kristina Sinemus.
„Nordhessen hat allen Grund, stolz zu sein“: Abschluss des größten Breitbandausbauprojekts in Europa

Unser Habichtswald: Mit Eiche und Kirsche zum artenreichen, altersdurchmischten Wald

Wie geht's dem Habichtswald? Darauf und auf viele weitere Fragen haben uns Uwe Zindel und Arnd Kauffeld vom Forstamt Wolfhagen Antworten gegeben.
Unser Habichtswald: Mit Eiche und Kirsche zum artenreichen, altersdurchmischten Wald

Ein Rohstoff unterwegs: Flöße auf der Oberweser – viel mehr als nur Nostalgie

Aus Holz aus dem Reinhardswald fertigen die Weserflößer ihre historischen Wassergefährte. Damit erhalten sie ein uraltes Handwerk. 
Ein Rohstoff unterwegs: Flöße auf der Oberweser – viel mehr als nur Nostalgie

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.