„Ja, wir wollen!“

Grebenstein/Immenhausen. Eigentlich lautet das Versprechen ja, ich will. Hier msste es jedoch korrekter Weise j

Grebenstein/Immenhausen. Eigentlich lautet das Versprechen ja, ich will. Hier msste es jedoch korrekter Weise ja, wir wollen heien, denn es waren in diesem Falle einmal nicht zwei Brautleute, die sich trauten, sondern die Magistrate zweier Stdte: Grebensteins und Immenhausens, die die ffentlich-rechtliche Vereinbarung schlossen, einen gemeinsamen Standesamtsbezirk zu grnden.Die Stadtoberhupter Armin Klling und Andreas Gttler setzten vergangenen Freitag im Immenhuser Trauzimmer ihre Unterschriften unter das Papier, das den Startschuss fr eine Form kommunaler Zusammenarbeit gibt, die erstmals am 1. Januar kommenden Jahres greift.Der neue Standesamtsbezirk erhlt streng nach Alphabet, wie Klling augenzwinkernd anmerkt die Bezeichnung Standesamt Grebenstein-Immenhausen, wenn auch knftiger Sitz (es darf nur ein Standesamt geben) im Immenhuser Amtshaus ist. Es habe sich zwar natrlich so Grebensteins Brgermeister die Frage der Brgernhe gestellt, die gehe aber eigentlich in keinster Weise verloren, denn Trauungen knnten auf Wunsch nach wie vor in Grebenstein statt finden. Im brigen sei das Schlieen des Bundes frs Leben in der typischen Form auf dem Rckmarsch, entschlssen sich doch immer mehr fr die Event-Hochzeit. Dass Immenhausen den Zuschlag bekam, orientiert sich in erster Linie so Rathaus-Chef Gttler an dem erheblichen Mehr an Sterbefllen. Dass Grebensteins Standesbeamter Manfred Krause Ende Oktober in den Ruhestand gehe, habe auerdem die Entscheidung beeinflusst. Kollegin Vera Mllers, mit 24 Amts-Jahren eine mehr als erfahrene Standesbeamtin, sieht den neuen Aufgaben frohen Mutes entgegen. Zu ihrem Bro soll ein zweites geschaffen werden. Die Kosten werden sich schtzt Gttler auf zirka 15.000 Euro belaufen. Vom Land wurden hierfr 25.000 Euro aus dem Topf zur Frderung regionaler Zusammenarbeit kleiner Kommunalverwaltungen in Aussicht gestellt, erlutert Immenhausens Brgermeister, der wie sein Grebensteiner Kollege mit der Zusammenlegung auf Synergie-Effekte setzt: Wir erwarten dadurch jhrlich knapp 7000 Euro Einsparungen.fau

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

14-Jährige aus Vellmar vermisst

Junges Mädchen aus Vellmar hielt sich zuletzt in Nordrhein-Westfalen auf
14-Jährige aus Vellmar vermisst

Aufmerksamer Nachbar verhindert Einbruch in "Lasertag"-Halle in Helsa

Zeuge und Hallenbesitzer halten mutmaßlichen Täter bis zum Eintreffen der Polizei fest
Aufmerksamer Nachbar verhindert Einbruch in "Lasertag"-Halle in Helsa

Windkraft im Reinhardswald - Betreiber müssen Unterlagen nachbessern

Bürgerinitiativen und Verbände wollen Genehmigungsverfahren weiter fachlich begleiten.
Windkraft im Reinhardswald - Betreiber müssen Unterlagen nachbessern

Windkunstfestival „bewegter wind“ 2020

Change?!“ – Klimawandel aus der Perspektive internationaler Künstler.
Windkunstfestival „bewegter wind“ 2020

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.