20 Jahre Rewe-Markt Ehlert in Grebenstein

1 von 16
2 von 16
3 von 16
4 von 16
5 von 16
6 von 16
7 von 16
8 von 16

Bis zum 4. März wird in Grebenstein gefeiert. 20-jähriges Jubiläum bei Rewe Ehlert.

Grebenstein. Sein Opa betrieb im Ort bereits einen Holzhandel, er selbst – gebürtig in Burguffeln – ist hier aufgewachsen, zum Kindergarten und zur Schule gegangen. Michael Ehlert ist Grebensteiner durch und durch. Und hat als solcher zusätzlich das Glück, dass sein beruflicher Erfolg eng mit seiner Heimatstadt verbunden ist. Als Vollversorger im Nahbereich bietet seine Firma seit vielen Jahren das gesamte Angebotsspektrum eines modernen leistungsfähigen Supermarkts. Am 1. März feiert der bekannte und beliebte Rewe-Markt Ehlert sein 20-jähriges Bestehen. Und wie das bei Jubiläen so üblich ist, taucht sehr schnell die Frage auf, wie das eigentlich war, – damals, als der Grundstein zur heutigen Erfolgsgeschichte gelegt wurde. Der 52-jährige Michael Ehlert muss nicht lange überlegen und schmunzelt: „Willi Krysiak ist schuld“. Der Leiter des Grebensteiner coop-Marktes nahm den aufstrebenden Jungkaufmann, der bei coop seine Ausbildung durchlaufen hatte, als Assistent unter seine Fittiche. Seine Marktleiterqualitäten vertiefte Michael Ehlert anschließend in coop-Märkten in Kassel und zusätzlich zur Arbeit in der Abendschule der IHK, wo er sich zum Handelsfachwirt qualifizierte. Die für heute so entscheidende Wende kam 1997 und ist indirekt wieder mit dem Namen Willi Krysiak verbunden. Dessen coop in der Oberen Schnurstraße gab es nicht mehr, die Rewe suchte für diesen Standort einen jungen, dynamischen Kaufmann, der in Grebenstein einen Rewe-Markt etablieren könnte. Michael Ehlert beriet sich mit seiner Ehefrau Susanne und zusammen wagte man am 1. März 1997 auf knapp 500 Quadratmetern Verkaufsfläche – „heute undenkbar“ – den Sprung in die Selbstständigkeit. Der Rest ist Geschichte oder besser Erfolgsgeschichte, die natürlich noch um einige weitere Kapitel ergänzt werden soll.

Immer auf der Höhe der Zeit

1999 wurde der Rewe-Markt im Graben um einen Getränkemarkt erweitert, 2003 erfolgte die Verlagerung in einen Neubau auf das Gelände des früheren Raiffeisenwarenlagers an der Bahnhofstraße 17 und damit an den heutigen Standort. 2006 gab es die erste Erweiterung des Rewe-Marktes; Ende 2015 investierten die Ehlerts weitere rund 1. Mio. Euro, um den Markt noch einmal deutlich zu erweitern und auf den allerneuesten Stand der Energieeinspartechnik zu bringen. Eine Käsetheke mit Bedienung, eine Salatbar, das Obst- und Gemüseangebot präsentiert im Stil eines Marktplatzes, mehr Angebote im Biobereich, bei veganen Produkten und im Drogeriebereich – die Kunden genießen das umfangreiche Warenspektrum und den freundlichen Service in ihrem Rewe-Markt.

Blick für die Gemeinschaft

Michael und Susanne Ehlert sind stolz, dass sie mit ihrem Markt den Anforderungen und Wünschen der Grebensteiner aber auch vieler Anwohner aus den Nachbarorten gerecht werden. Sie haben sich aber immer auch in der Pflicht gesehen, der Allgemeinheit etwas zurück zu geben – mit dem „Rewe-Fußball-Cup“, Spenden und Aktionen. Über ihr Motto „Wir helfen, wo wir können“ freuen sich unter anderem der Grebensteiner Förderverein von Kindergarten und Grundschule sowie Vereine und soziale Institutionen in und um Grebenstein. Und wie geht es weiter? „Jetzt feiern wir erst einmal das Jubiläum mit unseren Kundinnen und Kunden. Und dann machen wir uns Gedanken über den 25. Firmengeburtstag“, scherzt Michael Ehlert, der seine Begeisterung für den Lebensmitteleinzelhandel vererbt hat, führen doch Tochter und Schwiegersohn ebenfalls einen Rewe-Markt Ehlert – im Kasseler Stadtteil Rothwesten. Mit zwei kleinen Enkeln könnte bereits die dritte Generation in den Startlöchern stehen. „Ist doch praktisch: zwei Märkte, zwei Enkel, jeder übernimmt einen“, entwirft eine zufällig zuhörende Kundin eine – durchaus denkbare – Zukunftsvision.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Crosslauf und Reiten beim SV Trendelburg

Neue Sportarten: Der SV Trendelburg öffnet sich für neue Sparten und Abteilungen.
Crosslauf und Reiten beim SV Trendelburg

Wiedereröffnung des barocken „Amtshauses“ als Seminargebäude

Auf der Hessischen Staatsdomäne Frankenhausen ist das barocke sogenannte Amtshaus wiedereröffnet worden.
Wiedereröffnung des barocken „Amtshauses“ als Seminargebäude

B7: Pole in schwarzem Audi rast rücksichtslos Richtung Kassel

Auf der Bundesstraße 7 zwischen Hessisch Lichtenau und Kassel war am Donnerstagnachmittag ein Raser mit polnischem Kennzeichen unterwegs. Die Polizei sucht …
B7: Pole in schwarzem Audi rast rücksichtslos Richtung Kassel

Niestetal: Verdächtiges Ansprechen von Kindern sorgt für Aufruhr

Nachdem über soziale Netzwerke Gerüchte über einen Mann, der aus einem weißen Cabriolet heraus Kinder in Heiligenrode anspricht, verbreitet wurden, liegt nun ein erster …
Niestetal: Verdächtiges Ansprechen von Kindern sorgt für Aufruhr

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.