KfW-Fördergeld

Landkreis Kassel. Auftakt zum Klimajahr 2008 im Kreis Kassel: Die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) hat heimische Hausbe

Landkreis Kassel. Auftakt zum Klimajahr 2008 im Kreis Kassel: Die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) hat heimische Hausbesitzer dazu aufgerufen, in Sachen energieeffiziente Gebude eine Klima-Offensive zu starten.

Mit den Frderprogrammen der KfW-Frderbank kann jeder Immobilienbesitzer eine Energieschleuder in ein Niedrig-Energiehaus verwandeln, so Harry Trube von der IG BAU Nordhessen. Die Hausbesitzer knnten so helfen, dass der Kreis Kassel zum CO2-Vorbild werde.

Allein bis Ende Oktober dieses Jahres seien fr ganz Hessen mehr als 209 Millionen Euro aus den KfW-Frdertpfen fr energiesparendes Sanieren und Bauen bewilligt worden. Insgesamt betrifft das 3.500 Huser, so Harry Trube. Dies sei ein Erfolg nicht nur fr die Klima-Bilanz. Auch das Handwerk im Kreis Kassel profitiere vom Geld der KfW-Bankengruppe.

Bis Ende Oktober sind durch die Frdergelder nach Schtzungen der IG BAU in ganz Hessen mehr als 3.800 Jobs gesichert oder neu geschaffen worden, sagt der IG BAU-Bezirksverbandsvorsitzende Trube. Hufig komme dabei das Geld kleinen und mittelstndischen Bau-Betrieben in der Region zugute. Aber auch die Baustoffindustrie und andere Gewerbezweige profitieren von den Frdertpfen, so Trube.

Fr einen klimafreundlichen Kreis Kassel seien im kommenden Jahr neben den Hausbesitzern auch Handwerksbetriebe gefragt. Die ko-Technik hat eine groe Zukunft aber nur mit ausgebildeten Fachkrften, die ihr Handwerk beherrschen, betont der fr den Bereich Baustoffindustrie zustndige IG BAU-Branchensekretr Wolfgang Wirbel.

Ob neue Baustoffe oder bessere Verarbeitungstechniken: Das alles lernt man nicht im Vorbeigehen. Die Handwerksbetriebe im Kreis Kassel mssen ihre Beschftigten fr diese neue Aufgaben schulen, fordert Wolfgang Wirbel. Ziel msse es sein, eine ko-Ausbildungsoffensive zu starten. Betriebe, die auf Iso-Fenster & Co. setzen, setzen auf die Zukunft. Wer dagegen den Umwelt-Trend verschlft, der knnte in einigen Jahren ein bses Erwachen erleben, so Wirbel.

Weitere Informationen zu den KfW-Programmen zum energieeffizienten Bauen und Sanieren gibt es im Internet unter www.kfw-foerderbank.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

„Nordhessen hat allen Grund, stolz zu sein“: Abschluss des größten Breitbandausbauprojekts in Europa

Der Breitbandausbau in Nordhessen ist abgeschlossen. Das wurde in Bad Emstal gefeiert. Mit dabei war unter anderem Digitalministerin Prof. Dr. Kristina Sinemus.
„Nordhessen hat allen Grund, stolz zu sein“: Abschluss des größten Breitbandausbauprojekts in Europa

Unser Habichtswald: Mit Eiche und Kirsche zum artenreichen, altersdurchmischten Wald

Wie geht's dem Habichtswald? Darauf und auf viele weitere Fragen haben uns Uwe Zindel und Arnd Kauffeld vom Forstamt Wolfhagen Antworten gegeben.
Unser Habichtswald: Mit Eiche und Kirsche zum artenreichen, altersdurchmischten Wald

Ein Rohstoff unterwegs: Flöße auf der Oberweser – viel mehr als nur Nostalgie

Aus Holz aus dem Reinhardswald fertigen die Weserflößer ihre historischen Wassergefährte. Damit erhalten sie ein uraltes Handwerk. 
Ein Rohstoff unterwegs: Flöße auf der Oberweser – viel mehr als nur Nostalgie

Meisterschaft zur Waldarbeit: Vanessa Schulz Siegerin der Herzen

Die 14. Hessischen Waldarbeitsmeisterschaften fanden im September in Lohfelden-Vollmarshausen statt. Als einzige Frau trat die 25-jährige Vanessa Schulz aus …
Meisterschaft zur Waldarbeit: Vanessa Schulz Siegerin der Herzen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.