Kinderwagen an den Gleisen abgestellt

Lokführer eines Güterzuges zu Vollbremsung gezwungen.

Grebenstein. Unbekannte haben in den frühen Morgenstunden einen Kinderwagen im Gefahrenbereich der Bahngleise am Bahnübergang nahe eines Aussiedlerhofes "Am Ellixen 1" in Grebenstein abgestellt. Der Lokführer eines Güterzuges erkannte gegen 6.16 Uhr den Kinderwagen, brachte seinen Zug vor dem Wagen zum stehen. Aus Sicherheitsgründen konnte er seine Fahrt nicht fortsetzen.

Die Notfallleitstelle der Deutschen Bahn veranlasste eine sofortige Vollsperrung auf dem gesamten Streckenabschnitt. Beamte der Polizeistation Hofgeismar konnten den Kinderwagen überprüfen und aus der Gefahrenzone entfernen. Der Wagen war leer!

Die Strecke war in der Zeit von 6.16 Uhr bis 6.49 Uhr voll gesperrt. 38 Züge hatten eine Gesamtverspätung von 877 Minuten. Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat die Ermittlungen aufgenommen.

Zeugen gesucht: Wer Angaben zu dem Fall machen kann, wird gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 0561/81616-0 bzw. der Bundespolizei-Hotline 0800 6 888 000 oder über www.bundespolizei.de zu melden.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Qualitätssiegel für die Phönix Seniorenresidenz

Qualitätssiegel für Verbraucherfreundlichkeit und Lebensqualität im Alter: Die Einrichtung Am Teichberg in Wolfhagen erhielt jetzt das Zertifikat „Grüner Haken“.
Qualitätssiegel für die Phönix Seniorenresidenz

DragonheartBattle: Die Schlacht der Furchtlosen

Jetzt anmelden und mitmachen: Die Online-Anmeldung ist noch bis zum 29. Oktober geöffnet, danach werden nur noch Anmeldungen vor Ort angenommen.
DragonheartBattle: Die Schlacht der Furchtlosen

Nachkriegszeit und Kleinstadtflausen

Autor Dirk Lindemann und seine 44 Mitautoren verfassten den Wolfhager Kleinstadtalltag: Der 3. Band der „Wolfhager Geschichten“ erscheint.
Nachkriegszeit und Kleinstadtflausen

Zeugen in Espenau gesucht: Auto vorsätzlich in Brand gesteckt

In Espenau wurde gestern Abend ein Wagen vorsätzlich in Brand gesteckt. Die Polizei sucht nun nach Zeugen.
Zeugen in Espenau gesucht: Auto vorsätzlich in Brand gesteckt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.