Klage gegen Baugenehmigung

Peter Kranz, Fraktionsvorsitzender der Grünen im Wolfhager Stadtparlament, warb schon vor der EU in Brüssel gegen das Projekt auf dem Rödeser Berg. Fotos: Privat
+
Peter Kranz, Fraktionsvorsitzender der Grünen im Wolfhager Stadtparlament, warb schon vor der EU in Brüssel gegen das Projekt auf dem Rödeser Berg. Fotos: Privat

Wolfhagen. Die Stadtwerke haben mit dem Baumfällen auf dem Rödeser Berg begonnen. Doch die Bürgerinitative will keine Windräder auf dem Rödeser Berg.

Wolfhagen. Die Stadtwerke Wolfhagen haben in enger Abstimmung mit den zuständigen Forstämtern mit dem Fällen von Bäumen auf dem Rödeser Berg begonnen. Infolge der Arbeiten kann es zu Einschränkungen für Spaziergänger und Wanderer kommen. Die Baumfällarbeiten sind Teil der Bauarbeiten für den Windpark auf dem Rödeser Berg, der im Dezember 2013 vom Regierungspräsidium Kassel genehmigt wurde. Vier Windräder werden die Stadtwerke Wolfhagen dort errichten. Diese sollen jährlich insgesamt rund 28 Millionen Kilowattstunden Strom erzeugen.

Für die Bürgerinitiative "Wolfhager Land - Keine Windräder in unseren Wäldern (BI)" kam die Baugenehmigung überraschend: "Die gegenüber dem Petitionsausschuss der EU zugesagte Umweltverträglichkeitsprüfung wurde nicht durchgeführt. Der Bau der 200 m hohen Windräder auf dem Rödeser Berg kann jederzeit beginnen," so der BI-Sprecher Dr. Horst Koenies. "Höchste Eile ist jetzt geboten. Jeder Baum, der gefällt wird, zerstört die Lebensgrundlage für viele geschützte Pflanzen und Tiere sowie das einzigartige Landschaftsbild". Die Artenvielfalt, die die BI und viele Experten auf diesem bewaldeten Bergrücken nachgewiesen hätten, sei für dokumentierte mitteleuropäische Verhältnisse fast einzigartig. "Für einen Bürgerentscheid sammelte die BI Ende 2011 ausreichend Stimmen", so Dr. Horst Koenies weiter. Nur durch die Zusage der Stadt, eine Umweltverträglichkeitsprüfung durchzuführen, wäre dieser Bürgerentscheid von der BI im März 2012 nicht weiter verfolgt worden. "Die vier Windräder hätten schon längst im Windpark Istha stehen können. Dort wollen auch Wolfhager Nachbargemeinden in Kürze zu den 17 bereits vorhandenen Windrädern weitere hinzu bauen."

Den Bau im Wald, auf dem Rödeser Berg, könne jetzt aber nur noch eine Klage verhindern. Der seitens der BI eingeschaltete Rechtsanwalt, Experte im Umweltrecht, sähe gute Erfolgschancen für einen gerichtlichen Baustopp und eine anschließende Klage. "Die Hessische Gesellschaft für Ornithologie (Vogelschutz), die BUND-Ortsverband Wolfhagen und viele andere unterstützen die Bürgerinitiative dabei".

BI bittet um Spenden

Der gemeinnützige BI-Verein ruft alle Freunde und Unterstützer zu Spenden auf. Die steuerlich absetzbaren Spenden erbittet die BI auf folgendes Bankkonto zu überweisen:

Raiffeisenbank Wolfhagen eG

Kontoinhaber: Bl Wolfhager Land - Keine Windräder in unseren Wäldern

IBAN:DE89 520635500000936472 (Kontonummer: 936472)

BIG: GENODEF1WOH (Bankleitzahl: 52063550)

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Tödliche Massenkarambolage auf der A7 bei Hünfeld
Fulda

Tödliche Massenkarambolage auf der A7 bei Hünfeld

Auf der A7 bei Hünfeld kam es am späten Donnerstagabend zu einem folgenschweren Unfall. Die gefährliche Gefällstrecke ist bei der Feuerwehr bereits von vielen anderen …
Tödliche Massenkarambolage auf der A7 bei Hünfeld
Handball-Star Silvio Heinevetter jetzt auch Gastronom: Betreiberwechsel im „Holy Nosh Deli“
Kassel

Handball-Star Silvio Heinevetter jetzt auch Gastronom: Betreiberwechsel im „Holy Nosh Deli“

„Wir sind hinter der Theke genau so gut, wie davor“ scherzen die neuen „Holy Nosh Deli“-Inhaber Silvio Heinevetter und Yannick Klütsch.
Handball-Star Silvio Heinevetter jetzt auch Gastronom: Betreiberwechsel im „Holy Nosh Deli“
Kasseler Oktoberspaß auf der Schwanenwiese
Kassel

Kasseler Oktoberspaß auf der Schwanenwiese

Der Kasseler Oktoberspass lockt vom 1. bis zum 24. Oktober mit vielen Attraktionen auf die Schwanenwiese Kassel.
Kasseler Oktoberspaß auf der Schwanenwiese
Sturmtief Ignatz sorgt bislang für über 100 Einsätze in Nordhessen
Kassel

Sturmtief Ignatz sorgt bislang für über 100 Einsätze in Nordhessen

Postbote in Kassel von Baum leicht verletzt, Auedamm zeitweise gesperrt
Sturmtief Ignatz sorgt bislang für über 100 Einsätze in Nordhessen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.