Königsalm in Nieste: Mann mit Spielzeuggewehr bei Polizei gemeldet

Die Polizei gibt Entwarnung!

Nieste. "Falls irgendwer aus der Richtung Nieste/Sandershausen kommt bzw. dort gerade unterwegs ist: In Höhe Königsalm steht ein Mann mit Langwaffe und schießt auf Autos" lautete die Whats App-Nachricht, die sich heute Mittag rasant verbreitete. Mehrere Augenzeugen hatten in Höhe der Königsalm bei Nieste einen Mann mit einer Waffe im Freien gesehen und die Polizei alarmiert.

Die gibt Entwarnung: "Der Mann hat nicht auf Autos geschossen und hatte auch kein Gewehr. Er war mit einem Spielzeug auf der Wiese unterwegs", so Polizeisprecher Matthias Mänz. Von dem Mann sei keine ernstzunehmende Gefahr ausgegangen. Deswegen habe die Sache auch keine strafrechtliche Relevanz.

Der Mann sei jedoch darauf hingewiesen worden, dass sein Verhalten untragbar gewesen sei und er dadurch nicht nur Leuten einen Schreck einjage, sondern es dadurch auch schnell zu Missverständnissen mit der Polizei kommen könne.

Rubriklistenbild: © lassedesignen - Fotolia

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

In Zeiten von Corona: Krisenmanagement des Landkreises

Der Verwaltungsstab mit Vertretern aus verschiedenen Fachbereichen tagt regelmäßig.
In Zeiten von Corona: Krisenmanagement des Landkreises

Musikschule Hofgeismar bietet Online-Musikunterricht

Übergangslösung bis zur Wiederaufnahme des gewohnten Unterrichtsbetriebes nach Corona.
Musikschule Hofgeismar bietet Online-Musikunterricht

Rotwild im Reinhardswald wird aus der Luft erfasst

Um Klarheit zu schaffen: wie viele Tiere sind es wirklich?
Rotwild im Reinhardswald wird aus der Luft erfasst

Amazon baut im Gewerbegebiet Wolfhagen/Breuna

Neues Sortierzentrum wird voraussichtlich im Herbst 2020 in Betrieb gehen.
Amazon baut im Gewerbegebiet Wolfhagen/Breuna

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.