Kulturbote im Generationenhaus Bahnhof Hümme

+
Das Angebot im Generationenhaus Bahnhof Hümme ist sehr vielseitig und wächst stetig.

Ferienjob für Schülerinnen und Schüler, die Interesse an ihrer Region und an kulturellen Themen haben.

Hofgeismar. Alljährlich nutzen Schüler die Sommerferien, um in Ferienjobs erste Arbeitserfahrungen zu machen und das Taschengeld aufzubessern. Ein Ferienjob der besonderen Art winkt Schülern aus Hofgeismar und Umgebung im Sommer 2019: Das Generationenhaus Bahnhof Hümme bietet sechs jungen Menschen die Möglichkeit, sich als lokale Kulturboten zu bewerben. Interessierte sollten vor allen Dingen Freude am Umgang mit Menschen haben, selbständig, teamfähig und offen sein. Die Kulturboten sind ein Kooperationsprojekt, das die GrimmHeimat NordHessen mit drei regionalen Kultureinrichtungen umsetzt: neben dem Generationenhaus Bahnhof Hümme sind das der Heimatverein Helmarshausen e.V. (Krukenburg) und die Alte Synagoge Vöhl - realisiert. Insgesamt 18 bezahlte Ferienjobs können dadurch in den Sommerferien 2019 geschaffen werden, sechs in jeder kooperierenden Einrichtung.

Geschichtsforscher und Gästeführer

Das Projekt soll die Identifikation der Schüler mit ihrer Region stärken und ihnen einen neuen Zugang zum lokalen Kulturerbe schaffen. Die Schüler beschäftigen sich mit der Geschichte der Orte, empfangen in den Ferien als Kulturboten Gäste und bieten Führungen an. Zudem bearbeiten sie in Absprache mit der jeweiligen Einrichtung ein Projekt zu einem selbst gewählten Themenschwerpunkt. Das Generationenhaus Bahnhof Hümme organisiert Bildungs- und Kulturangebote für verschiedene Zielgruppe wie Jugendliche und Senioren. „Das Angebot im Generationenhaus Bahnhof Hümme ist sehr vielseitig und wächst stetig. Es bietet den Kulturboten daher abwechslungsreiche Tätigkeiten und interessante Einblicke in verschiedenste Projekte. Wir freuen uns darauf, mit Vertretern unserer jungen Zielgruppe zusammenzuarbeiten“, so Peter Nissen, 1. Vorsitzender des Vereins Generationenhaus Bahnhof Hümme e.V. Für die GrimmHeimat NordHessen ist das Projekt, das sich an erfolgreichen Vorbildern aus Schweden orientiert, eine Aufwertung des touristischen Angebots und zugleich eine Möglichkeit, das Interesse junger Menschen für ihre Region neu zu wecken. „Die Arbeit als Kulturboten ermöglicht jungen Menschen, wertvolle Schlüsselqualifikationen für ihre Zukunft zu erlangen. Aber auch die Kulturinstitutionen profitieren von deren Kompetenzen, beispielsweise im Bereich sozialer Medien – eine Zusammenarbeit, von der also beide Seiten lernen können“, erklärt Holger Schach, Geschäftsführer der Regionalmanagement Nordhessen GmbH. Auch beim Heimatverein Helmarshausen können sich Interessierte noch als „Kulturboten“ für die Krukenburg bewerben.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Autofahrerin wird von Sonne geblendet und stößt mit Bus zusammen: Vier Fahrgäste verletzt

Offenbar weil sie von der tiefstehenden Sonne geblendet wurde übersah eine Autofahrerin in Ahnatal-Weimar beim Abbiegen einen entgegenkommenden Bus und krachte mit …
Autofahrerin wird von Sonne geblendet und stößt mit Bus zusammen: Vier Fahrgäste verletzt

Bischof Martin Hein besucht Autobahn-Kapelle am Lohfeldener Rüssel

Er war von Beginn ein Befürworter der Idee: Jetzt besuchte Bischof Dr. Martin Hein die Autobahnkapelle auf dem SVG-Autohof am Lohfeldener Rüssel anlässlich ihres …
Bischof Martin Hein besucht Autobahn-Kapelle am Lohfeldener Rüssel

Musikalisches Frühlingserwachen an der Grebensteiner Heinrich-Grupe-Schule

AG und Klassen präsentieren Ergebnisse aus Proben- und Unterrichtsalltag.
Musikalisches Frühlingserwachen an der Grebensteiner Heinrich-Grupe-Schule

Polizei kassiert Bußgeld: Brücke über die A 44 zwischen Breuna und Niederelsungen ist nicht für Fußgänger 

10 Euro „Brückenzoll“ oder ein Umweg mit 20 Minuten Gehzeit 
Polizei kassiert Bußgeld: Brücke über die A 44 zwischen Breuna und Niederelsungen ist nicht für Fußgänger 

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.