Kultursommer Nordhessen: Zu Pfingsten ein "Fest für alle"

+
Herr Schulze und Herr Schröder, international als WallStreetTheatre unterwegs, zeigen auch im Schlosspark ihren Humor.

Internationales Kleinkunstprogramm im Schlosspark Wilhelmsthal.

Calden. Zurück im Kultursommer wird der beliebte Schlosspark Wilhelmsthal gleich an zwei Tagen zur Kulisse für ein internationales Kleinkunstprogramm. Neu konzipiert ist das „Fest für alle“, das an verschiedenen Stationen im Park zum Flanieren zwischen Jongleuren, Artisten, Clowns und Illusionisten einlädt. Am Pfingstsamstag und Pfingstsonntag, 19. und 20. Mai, nehmen Akteure der internationalen Kleinkunstszene die Besucher mit auf eine fantastische Entdeckungsreise. Da attackieren die grotesken Bombastics oder die Damen-Marchingband Venusbrass-Quintett die Lachmuskeln jedes Einzelnen. Herr Schulze und Herr Schröder, international als WallStreetTheatre unterwegs, stets adrett gekleidet und herausgeputzt mit Pomade und Sockenhalter, setzt „very British“ in der Tradition von Mr. Bean und Monty Python auf schrägen Humor. Ein Spiel mit der Schwerkraft ist der Auftritt von La Trócola aus Spanien. Verblüffend, überraschend und voller visueller Poesie loten sie die Grenzen des Objekts und des Menschen aus. Fünf Artisten, die den Himmel zur Bühne machen, das sind Omnivolant. An ihrem fliegenden Trapez beweisen sie, dass die Schwerkraft eben auch nur ein Naturgesetz ist. Die drei Artisten der Company Satchok fordern sich gegenseitig heraus – um mit sich selbst, auf Händen oder übereinander und verblüffen mit ihrer Luft- und Partner-Akrobatik.

Etwas ruhiger geht es zu, wenn Fratelli Fiasco in der bezaubernden Figur eines Zwergs sein Publikum mitnimmt in eine Welt zwischen Traum und Märchen oder Minidramen von Lempen Puppet Theatre und dem Theater Laku Paka nur für eine einzelne Person gespielt werden. Compagnia La Fabiola entführt in die Welt der Marionettenkunst, und das Archiv des Weltensammlers schickt seine Besucher auf eine fantastische Entdeckungsreise unter farbenfrohe Kuppeln. Geleitet wird der Besucher auf seinem Weg durch den Park von Baron Otto von Tounix und seinem ferngesteuerten Heliumballon. Eine luftige Show am Himmel. Sie setzen auf Optik und virtuose Kommunikation – das Zebra Stelzentheater lässt begehbare Bilder entstehen, die fast unmenschlich ihre Form verändern und Kontakt zum Publikum aufnehmen. Hüte sich wer kann vor den Walking Roses. Das Open-Air-Fest startet am 19. und 20. Mai im Schlosspark Wilhelmsthal, Calden von 17 bis 21 Uhr. Einlass ist jederzeit bis 20 Uhr. Tickets kosten 20 Euro, Kinder bis 15 Jahre sind frei. Es wird eine Verweildauer von zwei Stunden empfohlen. Ein Gastropfad mit kalten und warmen Speisen sorgt für Stärkung zwischendurch. Außerdem wird die GrimmHeimat Nordhessen am Pfingstsamstag mit herzlichen Überraschungen seine Kampagne „Herz verlieren in der GrimmHeimat Nordhessen“ starten.

Das gesamte Programm und der Online-Shop gibt es unter www.kultursommer-nordhessen.de.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Forscher suchen Methode zur Reinigung von verschmutztem Regenwasser

Forscher sammeln Informationen über Verunreinigungen im Regenwasser, die durch den Straßenschmutz entstehen und suchen dabei nach einer Methode zur Reinigung des …
Forscher suchen Methode zur Reinigung von verschmutztem Regenwasser

Wettbewerb für mehr regionale Produkte in Kantinen und Mensen

Der Landkreis und die Kasseler Sparkasse haben einen Wettbewerb ins Leben gerufen, der Kantinen und Mensen mit einem Preisgeld auszeichnet, welche Produkte aus der …
Wettbewerb für mehr regionale Produkte in Kantinen und Mensen

Verkehrsbehinderung durch Holzerntearbeiten an der Landstraße L 3232

Im Zeitraum vom 23. Oktober bis zum 7. November führt das Forstamt Reinhardshagen Holzerntearbeiten aus und richtet eine Ampelanlage entlang der Landstraße L 3232 ein.
Verkehrsbehinderung durch Holzerntearbeiten an der Landstraße L 3232

Radfahrer schaut während der Fahrt auf Handy, kracht gegen Auto und flüchtet

Ablenkung ist im modernen Zeitalter der Handys eine zunehmende und oft unterschätzte Gefahr im Straßenverkehr.
Radfahrer schaut während der Fahrt auf Handy, kracht gegen Auto und flüchtet

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.