Landkreis Kassel nimmt mit dem Refugees‘ Day am Deutschen Integrationspreis teil

Birgit Mietzner (Mietzner GrafikDesign/li.), Kathrin Schacht (Integrationsmanagerin Landkreis Kassel) und Bijan Otmischi (Integrationsmanager Landkreis Kassel). 
+
Birgit Mietzner (Mietzner GrafikDesign/li.), Kathrin Schacht (Integrationsmanagerin Landkreis Kassel) und Bijan Otmischi (Integrationsmanager Landkreis Kassel). 

Wer bis zum 30. April die meisten Unterstützer hat, erhält zusätzlich einen Stiftungspreis von bis zu 15.000 Euro.

Hofgeismar. Der Landkreis Kassel nimmt in diesem Jahr mit dem Refugees‘ Day erstmals am Deutschen Integrationspreis (siehe Extra-Info) teil. „Wir freuen uns sehr, dass unsere Bewerbung angenommen wurde und dass wir jetzt mit dem nächsten Schritt im Rahmen der Preisvergabe starten können“, betont Bijan Otmischi, Integrationsmanager beim Landkreis Kassel. Am 9. April um 12 Uhr starten alle Kampagnen auf der Plattform Startnext und haben dann vier Wochen, um ihr Fundingziel zu erreichen. Wer bis zum 30. April die meisten Unterstützer hat, erhält zusätzlich einen Stiftungspreis von bis zu 15.000 Euro. Das Crowdfunding endet für alle am 9. Mai um 23.59 Uhr. „Wir haben zusammen mit unseren Kooperationspartnern bei den Kammern und den Unternehmen sowie mit Unterstützung aus einem EU-Projekt die Internetseite www.startnext.com/refugees-day erstellt und durch Studierende der Kunsthochschule Kassel unter der Leitung von Prof. Yana Drouz ein Video produzieren lassen, um möglichst viele Spenden in der Crowdfunding-Phase zu erhalten“, informiert Kreispressesprecher Harald Kühlborn. Innerhalb der Spendensammelphase will der Landkreis für die Unterstützung von Geflüchteten auf dem Weg in die Arbeitswelt 10.000 Euro einsammeln – „wichtig ist hier nicht die Höhe der Einzelspende sondern die Zahl der Unterstützer“, so Kühlborn weiter. Jeder Spendenbetrag sei daher willkommen. Otmischi: „Wir haben uns mit dem Refugees‘ Day beworben und das Feedback auf diesen Schnuppertag für Betriebe und Flüchtlinge, der wie der Girls‘ oder Boys‘ Day funktioniert, macht uns Mut“. Die Idee, die bereits eingeführten Tagespraktika für junge Mädchen und Jungen auch für Flüchtlinge umzusetzen, funktioniere. „Wir haben den Refugees‘ Day ‘erfunden’, damit sich in einem ersten Schritt Geflüchtete und nordhessische Arbeitgeber kennenlernen“, so Otmischi weiter. Die jetzt laufende Crowdfunding-Kampagne solle auch dazu dienen, Geflüchteten eine Starthilfe zu geben, damit sie besser im Beruf Fuß fassen können. Zusammen mit den Kooperationspartnern IHK und HWK beteiligen sich regelmäßig viele Unternehmen und soziale Einrichtungen am Refugees’ Day. „Aus den Tagespraktika ergeben sich immer wieder längerfristige Beschäftigungsangebote und für die Flüchtlinge ist es ein einfacher Weg, den Arbeitsalltag in Deutschland kennenzulernen“, weiß Otmischi.

Refugees’ Day im April

Der nächste Refugees‘ Day findet am 25. April im Raum Hofgeismar statt. Arbeitgeber oder Flüchtlinge, die Interesse an einer Teilnahme haben, können sich bei Bijan Otmischi, Mail: bijan-otmischi@landkreiskassel.de, Tel.: 0561 1003-1655 melden.

Integrationspreis

Mit dem Deutschen Integrationspreis will die Hertie-Stiftung überzeugende Projekte finden, fördern und finanzieren – in die Umsetzung bringen und auszeichnen. Der Preis besteht aus zwei Teilen: Der Finanzierung und der Auszeichnung. Die Finanzierung erfolgt durch die Kombination von Crowdfunding und Stiftungsförderung. Dazu findet ein gemeinsamer Crowdfunding-Contest statt, in dem das beste Projekt bis zu 15.000 Euro erhält. Eine Jury wählt danach unter den erfolgreichen Contest-Projekten die drei Träger des Integrationspreises aus, der insgesamt mit 100.000 Euro dotiert ist.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Prototyp: Info-Stele am Naturdenkmal Rosenberg bei Liebenau

Info-Stelen informieren zukünftig Besucher über Naturhighlights im Naturpark Reinhardswald.
Prototyp: Info-Stele am Naturdenkmal Rosenberg bei Liebenau

„Eine“ Bella für die 30 Heilbäder und Kurorte in Hessen

Skulptur der Kasseler Künstlerin Eva-Maria Frey wird demnächst als Botschafterin in jedem der 30 Prädikatsorte stehen.
„Eine“ Bella für die 30 Heilbäder und Kurorte in Hessen

Erstmals Autokino in Hofgeismar

Corona: Ungewöhnliche Zeiten erfordern ungewöhnliche Maßnahmen.
Erstmals Autokino in Hofgeismar

Lake Run reagiert auf Corona-Lockerungen

Trainingslauf am 10. Oktober auch in Trendelburg.
Lake Run reagiert auf Corona-Lockerungen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.