"Ab in die Mitte": Baunatal gewinnt 15.000 Euro bei Wettbewerb

+
Stefan Dittmar (Vorsitzender City Management Baunatal), Bürgermeister Manfred Schaub, Staatsministerin Priska Hinz, Peter Hammerschmidt (Präsident der Wirtschaftsgemeinschaft Baunatal) und Dirk Wuschko (Geschäftsführer Stadtmarketing Baunatal).

Beim Landeswettbewerb "Ab in die Mitte" konnte die Stadt Baunatal mit seinem Konzept für "Summer in the City" 15.000 Euro gewinnen.

Baunatal. „Motiviert vom diesjährigen Thema ‘Mein Herz schlägt regional!’ haben die Menschen in Hessen großartige Ideen und neue Energien für die Verbesserung unserer Innenstädte entwickelt“, freute sich Priska Hinz, die hessische Stadtentwicklungsministerin, auf der Preisverleihung für die „Ab in die Mitte!“-Landessieger in Fulda. Auch das Stadtmarketing Baunatal heimste einen Preis ein: 15.000 Euro Fördergeld gibt es für das Konzept „Summer in the city“.

Gemeinsam mit Vertretern der heimischen Vereine und Unternehmern wurden die Ideen zusammengetragen und der Projektantrag gestellt. Mit Spannung reiste die Baunataler Delegation mit Bürgermeister Manfred Schaub, dem Stadtmarketing-Geschäftsführer Dirk Wuschko, dem Präsidenten der Wirtschaftsgemeinschaft Peter Hammerschmidt und dem Vereinsvorsitzenden des City Management Vereins, Stefan Dittmar, zur Preisverleihung nach Fulda – und es hat sich gelohnt. Bürgermeister Manfred Schaub zeigte sich erfreut über den Gewinn: „Wir haben in den letzten Jahren als Stadt in Zusammenarbeit mit den privaten Eigentümern viel Energie, aber auch Geld investiert um die Innenstadtentwicklung voranzutreiben. Mit dem nun gewonnenen Landeswettbewerb können wir gerade im kommenden Sommer in der City zeigen, dass unser Herz regional schlägt – zumal der Antrag des Stadtmarketings ein wesentliches Element der Stadt – die Sportbegeisterung der Einwohner – hervorragend aufnimmt.“

Stadtmarketing Geschäftsführer Dirk Wuschko freut sich natürlich, dass die entwickelten Projektideen die Jury überzeugt haben, jetzt geht er zügig die Realisation an: „Die Vorgespräche sind bei der Projektentwicklung mit den Vereinen schon durchgeführt worden, jetzt geht es an die Konkretisierung und die Aufgabenverteilung um „Summer in the City“ und die anderen Projekte zu realisieren.

„Summer in thecCity“ wird für zehn Tage den Marktplatz in eine Beacharea mit Tribüne verwandeln. Am ersten Wochenende wird zusammen mit der HSG Baunatal und der GSV Baunatal ein regionales Beachhandball-Turnier mitten in der City organisiert. Danach sind die Beach Soccer dran und am Abschlusstag wird es das erste Baunataler City Mountainbike Rennen geben, das zusammen mit der Radsportabteilung des KSV Baunatal organisiert wird.

Von der Powerbank über das Projekt „Übernachte in Deiner Stadt“ bis hin zu „Summer in the city“ werden viele kleine und große Aktionen im Projektzeitraum vom 1.Mai bis zum 30.Oktober das “Herz regional schlagen“ lassen. Alle Informationen dazu wird es schon bald auf der Homepage des Stadtmarketings (www.stadtmarketing-baunatal.de) geben.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Stollen- und Brotprüfung der Bäcker-Innung Region Kassel

Rechtzeitig vor Weihnachten: Regionale Bäckereien lassen ihr Festtagsgebäck prüfen
Stollen- und Brotprüfung der Bäcker-Innung Region Kassel

Hilfsgüter gelangen jetzt auch ins ukrainische Kriegsgebiet

7 Lkw voller Spenden aus Nordhessen für die krisengeplagte Region.
Hilfsgüter gelangen jetzt auch ins ukrainische Kriegsgebiet

Schlammschlacht um den Ultralauf DragonheartBattle in Trendelburg

Viele gegenseitige Vorwürfe und dann kam die kurzfristige Absage für Samstag.
Schlammschlacht um den Ultralauf DragonheartBattle in Trendelburg

Hofgeismar: vermisste Schülerin Lara H. ist wieder da

Die seit Montag vermissten 13-jährigen Schülerin Lara H. aus Hofgeismar ist wieder da
Hofgeismar: vermisste Schülerin Lara H. ist wieder da

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.