Nach Flucht aus Forensik in Bad Emstal: Fahndung nach verurteiltem Straftäter

Nach einer Festnahme am Freitag durch das Spezialeinsatzkommando erweitern Staatsanwaltschaft Hanau Ihre Fahndung nach dem 27 Jahre alten Jascha Willeführ mit einem öffentlichen Aufruf.
+
Nach einer Festnahme am Freitag durch das Spezialeinsatzkommando erweitern Staatsanwaltschaft Hanau Ihre Fahndung nach dem 27 Jahre alten Jascha Willeführ mit einem öffentlichen Aufruf.

Nach einer Festnahme am Freitag durch das Spezialeinsatzkommando erweitern Staatsanwaltschaft Hanau Ihre Fahndung nach dem 27 Jahre alten Jascha Willeführ mit einem öffentlichen Aufruf.

Hanau/Bad Emstal. Am 27. April gelang dem Gesuchten Willeführ gemeinsam mit dem 24-jährigen Joseph W. die Flucht aus einer geschlossenen Fachklinik in Bad Emstal (wir berichteten hier). Willeführ wurde wegen Drogenhandels und verbotenen Waffenbesitzes zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt, während W. ebenfalls wegen Drogenhandels sowie wegen Körperverletzung u. a. zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt wurde. Beide wurden Anfang dieses Jahres in der Entziehungsanstalt untergebracht.

Im Rahmen der umfangreichen Fahndungsmaßnahmen des zuständigen Fahndungskommissariats der Polizei konnte der Aufenthaltsort des flüchtigen W. bereits am Mittwoch den 05.05.2021 ermittelt werden. Ein unternommener Festnahmeversuch scheiterte jedoch, als W. nach dem aktuellen Stand der Ermittlungen mit einem PKW auf zwei Polizeibeamte zufuhr.

Daraufhin wurde von der zuständigen Ermittlungsrichterin des Amtsgerichts Hanau ein von der Staatsanwaltschaft Hanau beantrager Untersuchungshaftbefehl wegen zweifachen versuchten Totschlags erlassen. Im Folgenden konnte W. am Freitag den 07.05.2021 abends in einer Wohnung in Maintal von einem Spezialeinsatzkommando der Polizei festgenommen und anschließend in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert werden.

Die Fahndung der Staatsanwaltschaft Hanau und der Polizei konzentriert sich nun auf den 27 Jahre alten Jascha Willeführ aus Hanau. Willeführ ist 1,70 Meter groß und schlank. Er hat kurze dunkle Haare und trug bei seiner Flucht eine schwarze Jacke und eine graue Jogginghose.

Den Ermittlern liegen keine Hinweise vor, dass von dem Gesuchten eine akute Gefahr ausgeht.

Gleichwohl rät die Polizei davon ab, auf die gesuchte Person zuzugehen oder sie anzusprechen. Wer Hinweise zu der Person oder zum derzeitigen Aufenthaltsort geben kann, wird gebeten, sofort den Notruf 110 der Polizei zu wählen oder sich an die Kriminalwache in Hanau unter der Rufnummer 06181 100-123 zu wenden.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Mit abgerissenem Bein fast zwei Stunden hilflos in der Maschine

Dank Spenden aus Nordhessen: Prothese als Hochzeitsgeschen
Mit abgerissenem Bein fast zwei Stunden hilflos in der Maschine

Landkreis bietet an zwei Tagen Sonderimpftermine mit dem Impfstoff Johnson Johnson an

Ab Freitag, 11. Juni, 12 Uhr, kann man sich anmelden
Landkreis bietet an zwei Tagen Sonderimpftermine mit dem Impfstoff Johnson Johnson an

Waisenkinder leiden unter Armut und Krieg

Bis zum 5. November spenden für den 12. Nordhessischen Hilfstransport.
Waisenkinder leiden unter Armut und Krieg

Abschied naht: „Künstler der Region“ läuft ab

Am Sonntag, 13. August, geht eine Ausstellung zu Ende, die in 40 Jahren langsam gewachsen war.
Abschied naht: „Künstler der Region“ läuft ab

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.