A7 nach LKW-Unfall gesperrt

Kurz vor Mitternacht krachte es bei Niestetal

Kassel. Gestern abend gegen 23.25 Uhr kam es auf der A 7 zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei Lkw. Zur Unfallzeit war ein 50-jähriger Fahrer aus Polen mit seinem Sattelzug zwischen den Anschlussstellen Kassel-Nord und Lutterberg in Richtung Norden unterwegs. Ein 33-jähriger Mann aus dem norddeutschen Grafenbrück war mit seinem Lastzug in derselben Richtung unterwegs.

In einem Steigungsstück fuhr er mit seinem Gespann aus bisher unbekannter Ursache auf den langsamer fahrenden Sattelzug aus Polen auf, wurde hierbei zur Fahrbahnmitte hin abgewiesen und kam, quer zur Fahrbahn,an der Mittelleitplanke zum Stehen. Die beiden Fahrer blieben unverletzt.

Der Verkehr konnte zunächst über den Standstreifen an derUnfallstelle vorbei geleitet werden. Für die Bergung des Lastzuges sowie die Aufräumarbeiten wurde die A 7 in Richtung Norden zwischen 0  und 1 Uhr voll gesperrt. Bis gegen 1.50 Uhr wieder alle drei Fahrspuren frei waren, wurde der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Der Gesamtschaden wird auf ca. 35 000 Euro geschätzt.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

67.000 Euro übergeben: Enkeltrickbetrüger bringen Seniorin in Hertingshausen um ihr Erspartes

Betrüger haben mit der miesen Enkeltrickmasche am gestrigen Montagnachmittag eine Seniorin aus Baunatal um ihr Erspartes gebracht.
67.000 Euro übergeben: Enkeltrickbetrüger bringen Seniorin in Hertingshausen um ihr Erspartes

„Nordhessen hat allen Grund, stolz zu sein“: Abschluss des größten Breitbandausbauprojekts in Europa

Der Breitbandausbau in Nordhessen ist abgeschlossen. Das wurde in Bad Emstal gefeiert. Mit dabei war unter anderem Digitalministerin Prof. Dr. Kristina Sinemus.
„Nordhessen hat allen Grund, stolz zu sein“: Abschluss des größten Breitbandausbauprojekts in Europa

Unser Habichtswald: Mit Eiche und Kirsche zum artenreichen, altersdurchmischten Wald

Wie geht's dem Habichtswald? Darauf und auf viele weitere Fragen haben uns Uwe Zindel und Arnd Kauffeld vom Forstamt Wolfhagen Antworten gegeben.
Unser Habichtswald: Mit Eiche und Kirsche zum artenreichen, altersdurchmischten Wald

Ein Rohstoff unterwegs: Flöße auf der Oberweser – viel mehr als nur Nostalgie

Aus Holz aus dem Reinhardswald fertigen die Weserflößer ihre historischen Wassergefährte. Damit erhalten sie ein uraltes Handwerk. 
Ein Rohstoff unterwegs: Flöße auf der Oberweser – viel mehr als nur Nostalgie

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.